Ein Eis für Don & Rosie/ Icecream for Don & Rosie

Schon nach wenigen Seiten dieses Buchs war klar, das ist was für den Lesehunger, und genauso klar war, Eiscreme ist wonach dieses Buch und seine Helden verlangen. Die Rede ist von Don und Rosie aus dem Buch Das Rosie Projekt von Graeme Simsion, selten hab ich mit so viel Vergnügen ein Buch verschlungen und dabei auch noch mehrmals laut gelacht.

A few pages into this book and I knew for sure this has to go to Lesehunger/ book hunger, and icecream the book and its heroes would deserve. Speaking of Don and Rosie from the Rosie Project by Graeme Simsion- I booked I enjoyed immensely, even laughing out loud now and then.

Wir lernen als erstes Don kennen, Professor für Genetik, mit einem fabelhaften Gedächtnis und sehr ausgeprägten analytischen Fähigkeiten. Emotionen bringen den Verstand durcheinander. Da er – aufgrund seiner analytischen Fähigkeiten- erkennt dass ihm diese spezielle emotionale Prägung gewisse Nachteile verschafft entwickelt er einen Fragebogen um die für ihn passende Frau zu finden, hierbei konzentriert er sich auf Dinge die er unerträglich findet oder die die potentielle Frau an ihm ertragen können müßte. Ich muß direkt nochmal nachlesen inwieweit Eiscreme darin vorkommt… jedenfalls taucht sie in dem Buch häufig auf als Paradebeispiel wie Don tickt. Denn, ihr müßt wissen, es ist vollkommen egal welche Eiscreme man isst, durch die Kälte werden die Geschmacksknospen gelähmt und können keinerlei Geschmacksunterschiede mehr wahrnehmen. Bis er zum Beweis dieser These Eiscreme- Kugeln erstanden hat hat sich die entsprechend Belehrte bereits verflüchtigt. So ist er ganz froh dass ein weiteres Rendez-Vous garnicht bis zum Eisverkäufer gelangt, denn wer weiß womöglich hätte dieser keine ei-freie Pistazieneiscreme gehabt….

First we meet Don, genetics professor, of a fabulous memory and highly deveolped analytic skills. Emotions disturb and disrupt brains and mind. As he – using his analytic brainpower- realizes that his very special emotional imprint leaves him at a disadvantage he creates a questionnaire in order to find the perfect wife for him, concentrating mostly on what he sees as unbearable for himself or the potential wife would have to put up with him. I really have to look up how much icecream questions there are… Anyway, there comes a lot of icecream up in this book that shows us how Don is wired. Because, you have to know, all icecreams taste the same as being so cold it paralyzes the tastebuds so they cannot recognize any special flavour. But when he presents the icecream cones just bought to prove his point the so instructed women has already disappeared. And the next rendezvous even ends before they get to the icecream stand, he feels fortunate because probably they would not have had egg-free pistachio….

Auftritt Rosie. Sie sucht nach ihrem leiblichen Vater und will dafür mit Don konspirativ zusammenarbeiten- und sie wäre aber sowas von durchgefallen, hätte sie jeh den Fragebogen ausgefüllt…. sie raucht. Sie ist unpünktlich. Sie steckt voller Emotionen, diesen verwirrenden, die doch nur alles durcheinanderbringen. Nichtsdestotrotz schafft sie es Don für sich- oder besser ihr Vater-Projekt- zu interessieren, und eine hochinteressante Zeit beginnt für Don. Schon allein dass sein im wahrsten Sinne des Wortes minutiös getakteter Wochenplan durcheinandergerät, zudem lernt er Cocktails zu mixen- aus einem Buch- und das derart gut dass ihm der Besitzer der Bar nach dem ersten Abend eine Partnerschaft anbietet. Er übt Tanzen (und mehr) aus Büchern mit einem Skelett aus der Anatomie, und bricht schließlich sogar zu einer Reise nach New York auf, in Gesellschaft von Rosie, alles zum Besten des Rosie-Projekts. Zwischendurch passiert das eine oder andre Desaster mit Kandidatinnen des Fragebogens und auch seine berufliche Karriere scheint in Gefahr zu geraten.

Entrance Rosie. She is in search of her biological father and asks Don for his conspirative assistence- and she would have failed absolutely with his questionnaire… she smokes. She is not very punctual. She is full of emotions, those confusing and messy „things“ that create disorder. Nevertheless she – or her father project- catches his interest  and with that a very interesting time begins for both. Beginning that Don’s minutely (in the true sense) clocked weekly plan is abruptly disturbed, he furthermore learns to mix cocktails – from a book- and that so well that after only one night working at a club the owner offers him a partnership. He practices dancing (and more) from books with a skeleton and finally even travels to New York with Rosie, all for the better of the Rosie Project. One or other desaster with wife candidates have happened meanwhile and even his professional career is put in danger.

In New York fängt er nicht nur an darüber nachzudenken was es bedeuten könnte dass die mit dort Rosie verbrachten Tage zu den besten seines bisherigen Lebens gehören, nein, es gibt auch Eiscreme…

Ist der Geschmack wichtig? – Etwas mit Erdnüssen. Wir sind in den Staaten. – Alle Eiscreme schmeckt gleich.- Bullshit- Ich erklärte die Geschmacksknospen.

– Wollen wir wetten? Wenn ich Erdnuss und Vanille auseinanderhalten kann, gibts für heut abend zwei Karten für Spiderman. On Broadway.- Die Konsistenz wird unterschieldich sein. Wegen der Erdnüsse. – Irgendwelche zwei. Nach deiner Wahl.- Ich bestellte eine Kugel Aprikose und eine Mango. – Mach die Augen zu- sagte ich. Es wäre nicht dringend notwendig: die Farbe war fast identisch, ich wollte nur nicht dass sie sah wie ich eine Münze warf um zu entscheiden womit ich anfange. Ich war beunruhigt dass sie mit ihren psychologischen Fähigkeiten meine Reihenfolge erraten könnte.

Ich warf die Münze und gab ihr eine Kugel. – Mango- erriet sie, korrekt. Münzwurf, wieder Kopf. – Wieder Mango- . Sie erriet Mango dreimal richtig, dann Aprikose, nochmals Aprikose. Die Chance dies zufällig richtig zu erraten waren 1 zu 31. Ich konnte zu 79% sicher sein- sie würde richtig tippen. Unglaublich.

– Also, Spiderman heut abend? –

Nein. Du hast einmal falsch getippt.-

Rosie sah mich an, sehr aufmerksam, und fing dann an zu lachen. – Du veräppelst mich, stimmt’s? Ich glaubs nicht, du machst Witze! –

eigene Übersetzung!

In New York he begins to reflect not only what it could possibly mean that those days with Rosie seem to be the best ones of his life, no, there is also icecream.

– Is the flavour important? – Something with peanuts. We’re in the states.- All icecram tastes the same.- Bullshit.- I explained about the tastebuds. – Wanna bet? – said Rosie.- If I can tell the difference between peanut and vanilla, two tickets to Spiderman.On Broadway. Tonight.- The textures will be different. Because of the peanuts. – Any two- Your choice. –

I ordered an apricot and a mango. – Close your eyes- I said. It wasn’t really necessary: the colours were almost identical, but I didn’t want her to see me tossing a coin to decide which one to show her. I was concerned that with her psychological skills she might guess my sequence.

I tossed the coin and gave her an ice-cream. – Mango- guessed Rosie correctly. Toss, heads again. – Mango again.- She picked the mango correctly three times, then the apricot, then the apricot again. The chances of her achieving this result randomly were one in thirty-two. I could be ninety-seven percent confident she was able to differentiate. Incredible.

– So, Spiderman tonight?-

– No. You got one wrong.-

Rosie looked at me, very carefully, then burst out laughing.- You’re bullshitting me, aren’t you? I can’t believe it, you’r making jokes.-

Wie das Ganze ausgeht- holt euch das „Rosie Projekt“ – es lohnt sich, kann ich euch versprechen. Grade und besonders für alle die über analytische Verstandesfähigkeiten verfügen- es macht Spaß mitzuerleben wie und wozu Don diese einsetzt um sich in der verwirrenden Welt der Emotionen zurechtzufinden.

How the story ends you best read the book for yourself, I can promise it will be worth your time. Especially for those among us who also have an analytic mind there is a lot of fun in realizing how Don puts those capacities to navigate through the confusing world of emotions.

Ich hab weder Mango noch Aprikose aber dennoch eine farblich passende Eiscreme- Variante gewählt- aus meinem neuen Eiscreme-Buch die „Orange Popsicle Icecream“. Don wäre sicher nicht einverstanden, die Orangenschale gibt auch eine Struktur-Nuance ….

My choice was neither mango nor apricot but a similar colour, orange-popsicle Icecream from my new icecream-book. Don would not approve- as the orange zest also gives a structure nuance….

Die Orangenschale wird mit dem Zucker pulverisiert, ich nutze dafür das Schlagwerk des Zauberstabs. Dann in einem groß genugen Gefäß alle Zutaten gründlich mischen- Mixer wenn verfügbar, ich habs mit der glatten Scheibe des Zauberstabs gemacht. Es schließt sich eine Nachtruhe im Kühlschrank an und am nächsten Tag wird das Ganze mit der Eismaschine fertiggestellt.

The orange zest gets pulverized with the sugar, I use the immersion blender. Then in a container big enough mix all ingredients well, again I used the immersion blender with the flat disc. Follows a night rest in the fridge, and come morning the whole thing goes into the icecream maker.

Mit den immer noch erhältlichen mallorquinischen Orangen eine Eiscreme die wahre Begeisterung hervorgerufen hat, vor Allem natürlich in Verbindung mit den Icecream-Cups. Aber auch ohne, ganz pur genossen, ein Träumchen von Eis.

Using the still available wonderful majorcan oranges an icecream resulted that was praised almost enthusiastically, notably when served with the icecream cups but also purely on its own.

Hard Facts

130g Zucker/ sugar

abgeriebene Schale von 3 ungespritzten Orangen/ grated zest of 3 unsprayed oranges

310 ml frisch gepresster Orangensaft (von 4-5 Orangen) /freshly pressed orange juice (from 4-5 oranges)

240g Creme Fraiche

125 ml Schlagsahne/ single cream (whipping cream)

2 El / tbsp Grand Marnier

 

 

Advertisements

EtgaR kriegt Frühstückswaffeln/ A travelling plate gets Breakfast Waffles

Schon einmal hätte es der Teller fast bis zu mir geschafft, damals war ich schon ein wenig betrübt als er an mir vorüberging. Umsomehr habe ich mich gefreut als Semiha von Semilicious von  bei mir anfragte ob ich denn Zeit und Lust hätte eine Station der Reise dieses Tellers zu gestalten. Klar hatte ich Lust, die Zeit, die würd ich schon irgendwo auftreiben!

The plate did not quite find me once before and left me a little bit sad behind as he passed me by, so my joy was great when Semiha from Semilicious asked if I would like to post as one station of the plate’s journey. Of course I would like! Where to find the time is another story…

Für mich ganz klar- was Süßes gehört auf diesen Teller, mit seinem zarten romantischen Motiv- und so nutze ich die Gelegenheit endlich einmal meine Frühstückswaffeln vorzustellen. Wobei, süß sind die eigentlich nicht wirklich, außer man legt viel Süßes obendrauf. Bei mir kommt als Belag meistens Ricotta zum Einsatz, darauf ein Klacks Marmelade oder Honig. In Ausnahmefällen auch mal Obst, frische Erdbeeren zum Beispiel oder wie hier eingemachte Vanille-Kirschen. Auch war kein Ricotta im Haus, ich bin da anspruchsvoll und hole mir den vom Markt, nicht den allgegenwärtigen in der blau-weißen Packung. Und so befindet sich heute, des feinen Tellers würdig, eine Mischung aus Yoghurt und geschlagener Sahne zwischen der Waffel und den Kirschen. Ein Tag der so anfängt- der kann doch nur gut werden, oder?

And of course a sweet plate like that has to hold something sweet too and so I use the occasion to finally present my breakfast waffles. Sweet they are not really, only in what you heap on top, for me mostly ricotta and a dollop of jam or honey. Now and then fresh fruits like strawberries and for that special occasion today I opened a glass of preserved vanilla cherries. Also today no ricotta available; I never use the one from the supermarket- and  got not fresh one from my market stand. So I mixed plain yoghurt with whipped cream and put that between the waffle and the cherries. A day starting like that can only be a good one, don’t you think?

Den Waffelteig rühre ich mit dem Schneebesen, – es werden am Vorabend Mehl und Nüsse oder Samen mit Salz und Zucker gemischt, die Hefe in dem Wasser aufgelöst, Wasser, Milch und die geschmolzene Butter/Öl Mischung werden alle mit dem Mehl verrührt und das Ganze bleibt in der Küche über Nacht stehen. Am nächsten Morgen kommen noch die Eier und das Backpulver dazu- und eine einzige Waffel rauszubacken, das schaffe selbst ich noch vor dem Frühstück. Der Rest wird danach ausgebacken- die 12 Waffeln kommen in den Gefrierschrank und werden nach Bedarf im Toaster aufgetaut- so hab ich mein kleines Frühstücksglück wieder für ein Weilchen gerettet.

The batter I start on the evening by mixing flour and nuts or seeds with salt and sugar, dissolve he yeast in the water, add that and milk and melted butter/oil-mix to the batter and whisk it together. That batter gets an overnight rest, and the next morning the eggs and baking powder come in. One first waffle even I manage to bake before breakfast, and after I enjoyed that I bake the remaining batter into waffles- mostly I get 12 or so. Those I freeze and toast them when needed- and a little breakfast happiness waits for me.

P1020866

Wenn ihr mehr über den reisenden Teller erfahren wollt, wo er schon überall war und was schon alles draufgelegt wurde, schaut hier bei Foodfreak nach, wo die Reise begann.

If you want to know more about the travels of that plate, where it has been and the deilicious things that he already saw- look here at foodfreak where the travels began.

Hard Facts

200g Mehl Typ 550 / flour type 550 (all-purpose)

50g gemahlene Kerne oder Nüsse/ finely grated nuts or seeds

30g Flocken/ rolled oats

100ml Wasser/ water

15g Frischhefe/ fresh baker’s yeast

500 ml Milch/ milk

65g Butter, geschmolzen/ melted butter

50g Raps-oder Sonnenblumenöl/ rapeseed or sunflower-oil

1 Tl Salz/ tsp salt

1 Tl Zucker / tsp sugar

etwas geriebene Zitronenschale/ bit of grated lemon peel

2 große Eier/ large eggs

1/4 Tl Backpulver/ tsp baking powder

 

Strawberry Shortcakes

Bestimmt gibt es unter WM-Guckern auch Süßschnäbel- oder täusche ich mich? Jedenfalls ist Peters Event Kick aus fernen Töpfen die Gelegenheit mich an den Strawberry Shortcakes die mir schon lange im Kopf rumspuken zu versuchen. Ein Nachtisch der in Teilen sehr us- amerikanisch daherkommt- ganz schwierig zu essen unter Wahrung der sogenannten guten Tischmanieren. Auf die kommt es beim Fußballgucken zum Glück nicht an… Die restlichen Vorurteile gegenüber amerikanischem Essen – zu fett, zu süß, und überhaupt überwiegend ungesund- können getrost einpacken.

I’m pretty sure, soccer fans also like something sweet to snack on while watching the world championship- am I wrong? Be that as it may, the event created by Peter „Kick from foreign pots“ provides the opportunity to try out those „Strawberry Shortcakes“ that I’m carrying in my mind for a while already. A dessert that proves some prejudice wright – nearly impossible to eat with „good manners“- but luckily that aspect is not the most important when watching soccer. The other prejudices we carry – too much fat, too much sugar an in general unhealthy- can go packing.

Schnell gemacht sind sie noch dazu- als erstes werden die Erdbeeren geputzt, und ungefähr 2/3 bis 3/4 in kleine Stückchen geschnitten, der Rest in Viertel. Mit Vanillezucker und Zucker- nach Geschmack- bestreut dürfen die ziehen bis der Rest fertig ist.

A quick affair- first clean the strawberries, cut most of them into small pieces and the rest into quarters. Sprinkle with vanilla sugar and sugar (to taste) and let them sit until the rest is ready.

Für den Teig werden zuerst Mehl, Zucker, Salz und Backpulver gemischt, dann die Butter/Öl-Mischung eingerieben, die Sahne untergerührt- das geht alles wunderbar per Hand unter Zuhilfenahme eines Rührlöffels. Eine Minute mit den Händen auf der Arbeitsfläche durchgeknetet, ausgerollt, 10 Kreise ausgestochen, die Hälfte davon aufs gefettete Backblech gesetzt, mit flüssiger Butter bestrichen und die übrigen Kreise draufsetzen. Die Oberseite hab ich auch mit flüssiger Butter bestrichen und dann kommt das Blech in  den vorgeheizten Ofen, 180°, ungefähr 15-20 min bis sie eine leichte Braunfärbung zeigen. Dann raus aus dem Ofen, die „Deckel“ wieder abziehen und die Unterteile nochmals mit flüssiger Butter bestreichen.

For the dough I mixed flour, sugar, salt, baking powder, kneaded the butter-oil-mix under, mixed the cream- all without a machine, just using hands and a spoon. One more minute of hand-kneading on the counter, rolled out and cut into 10 rounds. Half of them come onto a prepared baking sheet, get brushed with melted butter, the other rounds come on top and also get a brush with melted butter. Into the oven, preheated to 180°C, for about 15- 20 min until they turn golden brown. Out of the oven the tops are removed, the bitzoms get another brush with melted butter.

Gleich sind sie fertig- Sahne mit Vanillezucker schlagen, und dann zusammensetzen- Unterteil, Sahne, Erdbeeren, Oberteil, Erdbeeren, Sahne- und dann vergesst eure Tischmanieren und genießt einfach….

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nearly done- whip the cream with the vanilla sugar, and assemble- bottom, cream, strawberries, top, strawberries, cream- now just forget yout table manners and tuck in!

P1020706

 

Hard Facts

300g Mehl Typ 405 /cake flour

1,5 El Zucker/ tbsp sugar

2,5 Tl Backpulver/ tsp baking powder

1 Prise Salz / pinch of salt

100g weiche Butter (ich habe ungefähr 1/3 durch Sonnenblumenöl ersetzt) / soft butter (I replaced about 1/3 with sunflower oil)

150g flüssige Sahne/ cream

Flüssige Butter zum Bestreichen/ melted butter for brushing

Belag

ca 400g Erdbeeren

2-3 Tl Vanillezucker

2-3 El Zucker

ca 500ml Schlagsahne

2-3 Tl Vanillezucker

Zucker nach Belieben