Kein Knusperkuchen/ no crunch cake

P1030196

Das Knusperstübchen feiert Geburtstag, klar dass dafür jedemenge gebacken wird! Auch ich reihe mich unter die Gratulanten und schmuggle meinen ganz und gar un-knusprigen absolut seelenschmeichelnden Kuchen auf das Buffet. Zudem paßt er zu meinem Ruf als „faule“ Kuchenbäckerin, er ist nämlich schnell gemacht und kommt ohne großartige Gerätschaften aus.

Blog-Birthday at crunchy cottage, no question that a lot of baked goodies appear at her table. Although there’s no crunch involved here I bring my cake, this smooth and velvety delicacy.

Als erstes hacke ich die Cashews im Schlagwerk des Zauberstabs, gehackt kommen sie in eine Schüssel wohinein dann das Mehl, der Kakao, das Backpulver und die Gewürze ebenfalls wandern und mit einem Löffel locker vermischt werden.

I start by hacking the cashews using the immersion blender hacking device, so chopped they go into a bowl and are joined by flour, cocoa, baking powder and spices and I mix with a spoon.

In einer zweiten Schüssel landen die Bananen, in Scheiben geschnitten,und der Rest der Zutaten für den Teig- da bin ich dann ein paarmal mit dem Zauberstab durchgefahren  bis eine halbwegs glatte Creme entstand. Die wird dann in die Schüssel mit den mehligen Zutaten geleert und mit dem Löffel vermischt, das geht recht gut, es gibt einen ziemlich flüssigen Teig.

A second bowl gets the bananas cut in pieces and the rest of the ingredients, blended with the immersion blender a few times until a more or less smooth cream results. This I pour over the flour mix and mix with a spoon- it’s easy and the resulting batter on the fluid side.

Diesen leere ich in eine gefettete Guglhupf-Form- nächstes Mal würde ich eher eine flache Form wählen- und lasse den Kuchen bei 175° Umluft ungefähr 45 min backen- Stäbchenprobe ist wichtig!

Into a prepared Bundt pan I pour the batter- next time I would maybe choose a more flat pan- and put in into the oven, 175°C circulating heat. Baking time is around 45 min- testing with a stick is important!

Für die Glasur die Schokolade mit dem heißen Kaffee überschütten, Milch und Butter dazu und entweder löst sich die Schoko auf oder nicht, ist letzteres der Fall muß mit etwas Wärme  (Wasserbad oder Mikrowelle) nachgeholfen werden.

Kommt der Kuchen aus der Form, wird er mit der Glasur eingepinselt- bißchen warten empfiehlt sich vor dem Anschnitt, auch wenns schwer fällt.

For the glaze I poured the hot coffe over the chocolate, add milk and butter, either it melts completely or not, if not a little additional heat is needed, either from a bain-marie or the microwave.

Removed from the pan the cake gets coated with the glaze, and then you should wait a while before cutting, even if it seems hard to do so.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dunkel-schokoladig, weich, samtig-saftig, ….

Dark, chocolatey, smooth, velvety, moist,…..

Hard Facts

150g geriebene Cashews/ grated cashews

150g Mehl Typ 550/ cake flour

35g Kakaopulver (kein Kaba!) / powdered cocoa

1/2 Päckchen Backpulver/ sachet baking powder

1Prise Salz/ pinch of salt

1/2 Tl Lebkuchengewürz/ tsp gingerbread spice

1 Tl echter Vanille-Zucker 10%/ tsp real vanilla sugar 10%

225 g reife Bananen/ ripe bananas

125 g braunen Zucker/ brown sugar

3 mittelkleine Eier/ middlesized eggs

150 ml Milch/ milk

120 ml Sonnenblumenöl/ sunflower oil

Glasur/ glaze

80g dunkle Schokolade/ dark chocolate

75 ml heißen starken Kaffee/ hot strong coffee

1 El Butter/ tbsp butter

2 El heiße Milch/ hot milk

Mississippi Mud Cake

P1020305

Kulinarischer Road-Trip durch die USA, so heißt die neueste Herausforderung die sich Bella von bella kocht für zorras kochtopf ausgedacht hat. Eine Herausforderung deshalb- wie soll ich mich für zwei Gerichte entscheiden? Hab ich doch etliche Bücher zum Thema, verfolge jedemenge amerikanischer Koch-Seiten und die Ideen purzeln nur so in meinem Kopf herum.

Culinary roadtrip through the USA is the newest challenge, created by Bella and presented on zorras kochtopf-cooking pot. Some challenge for me- what to choose? Several cookbooks I own, follow several us-american sites on cooking and so a lot of ideas tumble through my mind.

Dreimal war ich bereits in den USA, einmal in den späten 1970ern, 3 Tage New York und 10 Tage in Cleveland, Ohio mit einer Jugendgruppe, wir waren in Gastfamilien untergebracht und haben so ein Stückchen des damaligen american way of life kennengelernt. Eine Stadt in der es keine Gehwege zu geben scheint, die Menschen fahren ins Haus gegenüber mit dem Auto- zumindest kam es uns so vor. Alles ist größer, Kaffetassen, Pizzen, Kaugummi-Päckchen, die erste Rollschuhbahn meines Lebens- und die Autos! Damals noch viele Straßenkreuzer, vorne mit durchgehender Sitzbank, so dass locker von uns dünnen deutschen Teenagern 7 auf einen Streich von hier nach da gefahren werden konnten- im Gegensatz zu unsren amerikanischen Altersgenossen hatten wir ja noch keinen Führerschein.

Johnny Appleseed from Cleveland
Johnny Appleseed from Cleveland

Three times I’ve been to the USA- first time during the late 1970ies I was part of a youth group traveling- three days New York and 10 more in Cleveland, Ohio staying with guest families we saw a bit of the american way of life those days. A town with seemingly no sidewalks, we thought they even used the car to visit the house opposite on the street…. Everything is bigger, coffee pots, pizze, chewing gum packs, I saw the first skating ring in my life- and the cars, oh my! Real rooad cruisers could be found then, with bench seats in the front, seven of us skinny german teenagers could be chauffeured from here to there in one of those.

Die zweite Reise, Mitte der 1980er Jahre, war eine Besuchsreise, eine Woche Boston, 5 Wochen L.A., dort habe ich die amerikanische Küche kennen- und liebengelernt: Avocado, Chili, Bohnen, Cheesecake, fallen mir so auf Anhieb ein, überhaupt die Unmenge an frischesten Zutaten, fantastisch. Süd-Kalifornien im Mai wenn es frische Erdbeeren gibt- traumhaft. Leider kann ich euch keinen strawberrie shortcake mitbringen, denn wir haben Februar in Deutschland…

Second time during the 1980ies I visited with friends- one week Boston, 5 weeks L.A. , and that was when I fell in love with american food and cooking. Avocado, peppers of all colours and kinds, beans, cheesecake come to my mind, such a lot of freshest quality goods- fantastic. Southern California during strawberry season is really worth something. But as we have february in Germany, no way to present a strawberry shortcake here.

Und so habe ich euch etwas von der dritten Reise, 20 Jahre später mitgebracht. Die führte über New Orleans nach Tampa, Florida, viel Kultur, viel Meer, viel wunderbares Essen, die creolische und Cajun- Küche New Orleans ist auf jeden Fall eine eigene Geschichte wert.

And so I brought something from my third trip some 20 years later for you. That time I travelled from New Orleans to Tampa, Florida, lots of culture, lots of seaside, lots of wonderful food, creole and cajun kitchen are worth a story for themselves.

F1000023

Der Mississippi, Lebensader des Südens, gibt seinen Namen für diesen Kuchen her, von dem es etliche Varianten gibt. Wichtig: dunkel muß er sein, und feucht, wie ein Stück Schlamm vom Mississippi eben. Ich back ihn als Kuchen in der Kranzform, die will ja auch immer mal beschäftigt werden (mein Exemplar stammt im Übrigen auch aus den USA).

Mississippi, life line of the south, lends his name to this cake in all its varieties. Dark it has to be, and moist, like some piece of Mississippi mud. Mine comes as a bundt cake- as my baking tin comes from the USA too.

P1020296

Wie in vielen amerikanischen Rezepten üblich braucht man außer Schüsseln und Rührbesen keine besonderen Geräte- ich wiege immerhin die Zutaten ab, ist einfach genauer.

As often in US-recipes no special tools are required, just bowls and a whisk. I prefer to weigh the ingredients, for more accuracy.

Zunächst koche ich in der French Press einen starken Louisiana- Kaffee, d.h ich ersetze ca 1/4 des Kaffeepulvers durch Zichorienkaffee- hier hab ich den kennengelernt, fantastisch, sag ich euch! In dem noch heißen Kaffee löse ich die Schokolade auf und dann die Butter, ein wenig Wärme-Nachhilfe ist nötig. Das Öl kommt dazu,  Zucker und  Whiskey. Man findet Zuckermengen bis 350g in den Rezepten….

First I brew a pot of strong Coffee, Louisiana style with part chicory- a special delight I tasted here for the first time, fantastic! In the still hot coffe I dissolve the chocolate and the butter, maybe heat up a bit so that everything comes together well. Oil, whiskey and sugar come in. The original recipes use up to 350g of sugar…

P1020295

In einer weiteren Schüssel mische ich Mehl, Natron und Vanillezucker und rühre dies nach und nach in die gut zimmerwarm abgekühlte Kaffee-Brühe. Zum Schluß mit dem Schneebesen die Eier einzeln untergerührt leere ich den Teig in die gefettete Kuchenform, dann kommt der Kuchen für ungefähr 75 min in den Ofen, 130° Umluft.

In another bowl I mix flour, baking soda and vanilla sugar. That mix I put in batches into the coffee brew and whisk well, at last come in the eggs one by one. The batter I pour into the prepared baking tin and the whole thing goes into the oven, 130°C, circulating heat, for about 75 minutes.

Es duftet….. gar köstlich.

P1020307

Smells…. fantastic.

Hard Facts

300ml starken Kaffee, wenn möglich die Louisiana- Variante/ strong louisiana coffee

160g dunkle Schokolade/ dark chocolate

200g Butter

50 ml Sonnenblumenöl/ sunflower oil

60 ml Whiskey

200g Zucker/ sugar

250g Mehl typ 405/ cake flour

1 Tl Natron/ tsp baking soda

1 Tl Vanillezucker echt 10%/ real vanilla sugar 10%

2 Eier/ eggs

4 C- Chili

P1010968

Rindfleisch ist momentan in aller Munde, verschiedenste Techniken werden angewendet um ihm zu einer Reife, einem „Hautgout“ zu verhelfen wie es früher dem Wild vorbehalten war. Letzteres kommt heutzutage deutlich frischer auf den Tisch…

Mir ist das alles etwas suspekt, zumal mein Organismus  stark gereifte Lebensmitteln wenig toleriert, da kann schon der Besuch eines asiatischen Restaurants zur kritischen Angelegenheit werden, genauso wie das geliebte Käse-Fondue.

Beef is the meat of fashion nowadays, aided to age and ripeness by a lot of technical finesses to achieve something like the „hautgout“ found in venison in former times. That one left the hautgout behind, and beef caught up.

I watch all this ripening and ageing with some suspicion, my system does not tolerate much of over- ripe foods and the visit of some asia restaurant can lead to trouble as much as the beloved cheese fondue.

Glücklicherweise gibt es Rindfleisch guter Qualität auch hier vor der Haustüre, wenn ich mag kann ich den Rindviechern zuwinken und beim Aufwachsen zusehen. Salers heißt die Rasse der sich hier ein Bauer verschrieben hat, und liefert vorzügliches Fleisch.

Kürzlich habe ich meine Vorräte aufgefüllt und das Haus Ninive freut sich schon seit Wochen auf ein Coffee Chili con Carne mit allen Schikanen- heut ist es endlich soweit.

Fortunately some excellent beef can be found around here- if I want to I can even watch the cattle grazing. Salers is the name of the breed that I’m talking about and that one local farm is growing- and the beef is truly delicious.

Not long ago I stocked up and we all were looking forward to some coffee-chili-con-carne with all the bells and whistles.

Als Chili con Carne hier in Mode kam, so 20 bis 30 Jahre ist das her, war es eine schnelle Angelegenheit- Hackfleisch anbraten, Maggi-Fix dran, Dosen-Bohnen und Dosen-Mais, fertig war die Marie. Warum alle so begeistert davon waren- ein Rätsel. Das sich ein wenig zu lüften begann bei einem Blick in dieses Buch (s. Bild; leider nur noch antiquarisch erhältlich) – da wurde tatsächlich richtig gekocht, zudem mit ordentlichen Fleischbrocken- meine Familie mochte diese Variante allerdings weniger.

P1010994

Irgendwann stolperte ich dann über die Variante mit Coffee und Bier – ein Volltreffer!

Mit dieser Entwicklung paßt dieses 4-C- Chili – Coffee-Chili-con-Carne sehr gut zu Julias Event „Entstaubte Klassiker“!

When Chili con Carne made it’s entrance into german kitchens some 20 or 30 years ago it used to be a quick affair- brown some minced meat, add some ready-to-use chili-con-carne product, kidney-beans and corn from tins and voila. Why everybody found that so great was a bit beyond me. When this book (see above) found its way into my kitchen the picture became somewhat more clear- you really could cook that dish, with chunks of meat- but my family still preferred the ready-to-use variety.

Until some day my eyes fell on this recipe, including dark beer and coffee, which landed an immediate success with everybody.

So I think this history and development makes this 4-C-Chili worth to appear at Julias event „„dusted classics“

Los gehts schon am Vorabend, da werden die Bohnen mit kaltem Wasser eingeweicht. Falls ihr das vergessen habt könnt ihr auch morgens die Bohnen einmal mit viel Wasser aufkochen und eine Stunde stehenlassen. Die Übernacht- Methode tut den Bohnen allerdings besser.

P1010968

I begin the evening before with soaking the beans in cold water overnight. if you’re more the spontanuous type you may boil up the beans and let them sit for one hour- the overnight method is preferred by the beans….

Am nächsten Tag nehme ich mir als erstes die Rinderwade vor, die muß portioniert und geschnitten werden- aus dem Stück mache ich 3 Portionen Würfel, zwei friere ich ein, für spätere Köstlichkeiten wie Gulasch. Die Würfel werden in Öl angebraten, das reicht auf einer Seite- Röstaromen wollen wir haben, der Garvorgang findet ja im Backofen statt. Den hab ich schon auf 150° vorgeheizt. Wenn die Fleischwürfel alle angebräunt sind kommt das Hackfleisch dran, danach die Zwiebeln, die werden mit dem braunen Zucker bestreut für ein karamelliges Aroma. Wenn sie zur Zufriedenheit angeschwitzt sind mit Chili überstäuben – erstmal vorsichtig, nachwürzen kann man immer noch!- dann kommen nach und nach die Flüssigkeiten in den Bräter: Fond, Bier, Kaffee, Tomaten, dann das angebratene Fleisch und zum Schluß die abgetropften Bohnen, zwischendurch immer warten bis es wieder kocht. Kakaopulver und Tomatenmark einrühren und das vorbereitete Gewürz-Ei versenken, dann ab damit in den Backofen, so für 3-4 Stunden. Nach 90 min das erste Mal umrühren, dann so alle 45 min mal schauen wie weich die Bohnen sind und ob genug Flüssigkeit drin ist, eventuell etwas Wasser nachgießen. Wenn die Bohnen nahezu weich sind kommt erst Salz, oder wenn ihr habt Gemüsebrühe- Paste dran, die Bohnen garen besser wenn sie erst am Schluß Salz kriegen.

Come morning I take the beef (cut from the lower part of the leg) and cut it into cubes, part of those go into the freezer for later enjoyments. The cubes are sauteed in the oil- just onesided is enough for some roasting flavor, the cooking process will take place in the oven that is already preheated to 150°C. The minced beef follows the nicely browned cubes and after those onions and garlic on lower heat, I add the sugar at this point for some caramell aroma. Chili powder follows- cautiously, you can always spice up later in the process. Then come in the fluids- fonds, beer, coffee, tomatoes, always wait in between until it starts to simmer, last add the meat, the dripped-off beans and the prepared spice infuser, if all starts to simmer again put in into the oven, total time around 3-4 hours depending on the beans. After 90 min I stir for the first time and after that every 45 min or so to control that all is covered with fluids, eventually add some water. When the beans are nearly done add the salt, or veggie broth paste. If you salt too early the beans may take much longer until they are done.

Und wenn das Ganze dann fertig erscheint, die Bohnen weich sind und die Aromen sich aufs Wunderbarste vereint haben- genießen! Wir mögen gerne etwas Schmand, Knoblauchcreme oder Tzatziki dazu, wer eine Beilage möchte- Fladenbrot, Tortillas, Nachos oder Pfannkuchen geben eine gute Figur dazu ab. Ich brauche das Alles nicht, mir schmeckt es pur am Besten.

So, if the whole thing appears to be ready, beans are soft and the aroma nicely melted together, simply enjoy that hearty meal. We like some sour cream or tzatziki to go with it, also some flat bread, tortillas or nachos go well with it if you like.

P1010984

Hard Facts

400g Kidney- Bohnen getrocknet/ dried kidney beans

500g Rinderwade, in Würfel geschnitten/ beef (cut from the leg)

500g Rinderhackfleisch/ minced beef

4-6 El Erdnußöl/ peanut oil

2 grobgehackte Zwiebeln/ onions, roughly chopped

2-3 Zehen Knofi/ cloves of garlic

1 Tl brauner Zucker/ tsp brown sugar

1-3 Tl Chili-Pulver/ tsp powdered chili 

1 Tl Korianderkörner /tsp cilantro seed

1 Tl Kreuzkümmel/ tsp cumin

2-3 frische rote Chili/ red chilies

300ml Rinderfond / beef fonds

250 ml Guinness

200 ml Kaffee/ coffee

1 Tl dunkler Kakao/ tsp dark cocoa powder

1 Dose Tomaten (425g)/canned tomatoes (ca 400ml) 

1 El Tomatenmark/ tomatoe paste

2-3 El Gemüsebrühe-Paste oder 2-3 Tl Salz/ tbsp salted veggie paste or 2-3 tsp salt

Schmeckt nicht nur Cowboys… / not only for cowboys