Luxus- Gugl/ Luxury Bundt Cake

Kennt ihr das auch noch, die Sammlungen von aus Zeitschriften rausgerissenen Rezept-Seiten? Als ich heute den „Trost-Gugl“ von Julia entdeckte fiel mir eine lange vernachlässigte Seite aus meiner Loseblattsammlung ein- immerhin eins das im Ringordner gelocht und abgeheftet wurde. Und eins das ich tatsächlich öfter gebacken hatte, damals, in Zeiten ohne die immerwährende Überflutung mit Rezepten aus internetz und Blogistan.

P1030462

Do you also remember the collections of recipes torn out from magazines? Reading about Julia’s „consolation gugl“ I remembered a long forgotten sheet from my collection, even one perforated and kept in a folder; one I baked regularly, during those times before the never-ending flood of recipes from internet and blogistan.

Der mußte es heute ganz dringend sein- denn genau wie Julia plagt auch mich ein Schnupfen; Körper und Seele sehnen sich nach Trost und Wärme- und aus dem Haus gehen mag man deswegen nicht.

That one it had to be for today as I’m plagued by a head cold as well as Julia; body and soul are craving for consolation and warmth- without leaving the house, preferably.

Der Kuchen ist recht einfach in der Zubereitung, nur wenn er zu lange im Ofen war nimmt er das übel indem er Anflüge von Trockenheit zeigt.

The cake is simple to prepare, only when left too long in the oven it will show some sign of displeasure and become dry.

Also los gehts- Mehl, Stärke, Zucker, Mandeln, Zitronenschale, Backpulver werden in der großen Rührschüssel vermischt. In einer weiteren Schüssel werden Eier mit Milch verschlagen und unter die Mehlmischung gerührt- ich nehme hierfür das „Paddle“ von der Kenwood. Die Butter wird im Öl (ich hab Sonnenblumenöl verwendet) geschmolzen und ebenfalls untergerührt, zum Schluß kommen die Schoko-Drops und die etwas  abgetropften Rumsrosinen rein und werden nur untergehoben.

So let’s get going – put flour, starch flour, sugar, almonds, lemon peel, baking powder into the big mixing bowl. In another bowl mix eggs and milk, pour over the flour mix and stir- I use the „paddle“ attachment of my kenwood. Melt the butter with the oil and also pour into the flour mix and stir, and at last the lightly drained rumraisins and chocolate drops are just folded in.

Den ziemlich flüssigen Teig in die vorbereitete Napfkuchenform gießen und bei 170° Umluft eine Stunde backen. Etwas in der Form auskühlen lassen, stürzen, mit Puderzucker bestäuben- und ungeduldig warten bis endlich ein passender Zeitpunkt kommt für ein Probestückchen…..

Pour the somewhat liquid dough into the well-oiled bundt tin and bake, at 170° circulating heat for about one hour. Let cool a bit, then remove from the tin and sprinkle with powdered sugar. And wait… for the exact right moment to take a test- bite…..

Ach, fast hätte ichs vergessen- da ja alles aus meiner Vorratskammer kam, kriegt auch Susanne Magentratzerlein Stück für ihre Schatzsuche im Vorratsschrank.

 

Oh, I nearly forgot- as all things needed came from my pantry I give a piece to Susanne Magentratzerl for her treasure hunt in pantries.

Hard Facts

100g Rosinen, in Rum eingeweicht / raisins soaked in rum

375g Mehl Typ 405 / flour type 405 ( cake flour)

125g Speisestärke/ starch

150g Zucker/ sugar

50g geriebene Mandeln, davon 2 Stück Bittermandeln/  grated almonds with 2-3 bitter almonds

abgeriebene Schale von 1 Zitrone/ grated peel of 1 lemon

1 Päckchen Backpulver/ sachet baking powder

Prise Salz/ pinch of salt

4 Eier/ eggs

220 ml Milch/ milk

150g Butter

100g Pflanzenöl/ vegetable oil

50g Schoko-Drops (kleine, Zartbitter)/ chocolate drops (small, dark)

bleibt gesund!

 

Advertisements

Kein Knusperkuchen/ no crunch cake

Das Knusperstübchen feiert Geburtstag, klar dass dafür jedemenge gebacken wird! Auch ich reihe mich unter die Gratulanten und schmuggle meinen ganz und gar un-knusprigen absolut seelenschmeichelnden Kuchen auf das Buffet. Zudem paßt er zu meinem Ruf als „faule“ Kuchenbäckerin, er ist nämlich schnell gemacht und kommt ohne großartige Gerätschaften aus.

Blog-Birthday at crunchy cottage, no question that a lot of baked goodies appear at her table. Although there’s no crunch involved here I bring my cake, this smooth and velvety delicacy.

Als erstes hacke ich die Cashews im Schlagwerk des Zauberstabs, gehackt kommen sie in eine Schüssel wohinein dann das Mehl, der Kakao, das Backpulver und die Gewürze ebenfalls wandern und mit einem Löffel locker vermischt werden.

I start by hacking the cashews using the immersion blender hacking device, so chopped they go into a bowl and are joined by flour, cocoa, baking powder and spices and I mix with a spoon.

In einer zweiten Schüssel landen die Bananen, in Scheiben geschnitten,und der Rest der Zutaten für den Teig- da bin ich dann ein paarmal mit dem Zauberstab durchgefahren  bis eine halbwegs glatte Creme entstand. Die wird dann in die Schüssel mit den mehligen Zutaten geleert und mit dem Löffel vermischt, das geht recht gut, es gibt einen ziemlich flüssigen Teig.

A second bowl gets the bananas cut in pieces and the rest of the ingredients, blended with the immersion blender a few times until a more or less smooth cream results. This I pour over the flour mix and mix with a spoon- it’s easy and the resulting batter on the fluid side.

Diesen leere ich in eine gefettete Guglhupf-Form- nächstes Mal würde ich eher eine flache Form wählen- und lasse den Kuchen bei 175° Umluft ungefähr 45 min backen- Stäbchenprobe ist wichtig!

Into a prepared Bundt pan I pour the batter- next time I would maybe choose a more flat pan- and put in into the oven, 175°C circulating heat. Baking time is around 45 min- testing with a stick is important!

Für die Glasur die Schokolade mit dem heißen Kaffee überschütten, Milch und Butter dazu und entweder löst sich die Schoko auf oder nicht, ist letzteres der Fall muß mit etwas Wärme  (Wasserbad oder Mikrowelle) nachgeholfen werden.

Kommt der Kuchen aus der Form, wird er mit der Glasur eingepinselt- bißchen warten empfiehlt sich vor dem Anschnitt, auch wenns schwer fällt.

For the glaze I poured the hot coffe over the chocolate, add milk and butter, either it melts completely or not, if not a little additional heat is needed, either from a bain-marie or the microwave.

Removed from the pan the cake gets coated with the glaze, and then you should wait a while before cutting, even if it seems hard to do so.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dunkel-schokoladig, weich, samtig-saftig, ….

Dark, chocolatey, smooth, velvety, moist,…..

Hard Facts

150g geriebene Cashews/ grated cashews

150g Mehl Typ 550/ cake flour

35g Kakaopulver (kein Kaba!) / powdered cocoa

1/2 Päckchen Backpulver/ sachet baking powder

1Prise Salz/ pinch of salt

1/2 Tl Lebkuchengewürz/ tsp gingerbread spice

1 Tl echter Vanille-Zucker 10%/ tsp real vanilla sugar 10%

225 g reife Bananen/ ripe bananas

125 g braunen Zucker/ brown sugar

3 mittelkleine Eier/ middlesized eggs

150 ml Milch/ milk

120 ml Sonnenblumenöl/ sunflower oil

Glasur/ glaze

80g dunkle Schokolade/ dark chocolate

75 ml heißen starken Kaffee/ hot strong coffee

1 El Butter/ tbsp butter

2 El heiße Milch/ hot milk

Aroma-Zupf gegen Anlaufschwierigkeiten/ Flavour pull-Apart for warm-up

Ein wunderbar entspannter und entspannender Urlaub liegt hinter mir, der Alltag sollte mich wieder haben- nur, irgendwie klappt das nicht so recht. Sowohl zuhause, wie auch ei der Arbeit, plagen mich Anlaufschwierigkeiten und ich bin weit von meinem gewohnten Tempo entfernt.

Truly relaxed and relaxing days of holiday lay behind me, everyday-life should get me back- but, somehow it doesn’t seem to work out that way. At home as well as at work I have to fight warm up-problems and it seems I’m far from my usual pace.

Also, was tun? Backen, natürlich, denn backen tut mir in jeder Lebenslage gut. Nur selbst da war es – was backe ich denn? Kaum irgendwas das mir zugerufen hätte- back mich, ich bin jetzt genau das Richtige!

Glücklicherweise fiel mir beim Einkaufen ein Päckchen Marzipan in die Hände, und bis ich zuhause war reifte die Idee- eine neue Variante vom Zupf-Schuedi sollte es werden.

So, what’s to do? Bake, of course, baking often puts me back in balance. But even there- what should I want to bake? Nothing looked at me and claimed- me, it’s me you want to have right now!

From shopping I brought home a pack of marzipan and an idea began to take shape- a new variety of a pull-apart it would be.

Und so machte ich mich ans Werk, rührte einen Vorteig zusammen, ließ diesen eine gute Stunde angehen, machte noch in letzter Minute das Kochstück- in der Mikrowelle, das ging wunderbar! Rührte dann den endgültigen Teig ungefähr 10 min auf niedrigster Stufe, bis er sich nahezu vollständig vom Schüsselrand gelöst hatte. Dann kam er in eine geölte Schüssel und durfte dort aufgehen, so für ungefähr zwei Stunden, bis er sich in etwa verdoppelt hatte. Zweimal hab ich ihn gestreckt und gefaltet in dieser Zeit, dachte, was einem Brot gut-tut kann einem Hefe-Kuchen nicht schaden.

So I started with the starter dough, just stirred together and let sit for around one hour and in the last minute assembled the cooked starter, I just put it into the microwave and it worked out very nice.  Then all the ingredients for the final dough came in and I let the machine work for around 10 min on low until the dough came mostly clean off the bowl. In an oiled bowl I let it rest and rise for nearly two hours, until doubled in volume, with stretches and folds twice in between- what’s good for a bread cannot be wrong for a cake.

Für die Füllung habe ich das Marzipan in kleine Stücke zerzupft und mit den übrigen Zutaten außer Schokolade glattgerührt, die Schokostreusel wurden ganz zum Schluß grade nur so untergezogen.

For the filling I pulled the marzipan into small pieces, added everything else but the chocolate chips and stirred until smooth, then I folded in the chocolate chips.

Beim Zupf-Schuedi das Spannendste ist das Zusammensetzen, am Besten die Backform, also haltet die Kastenform gut eingefettet bereit! Der Teig wird auf einer bemehlten Fläche ungefähr auf 40x50cm ausgerollt und mit der Füllung bestrichen. Dann wird er in 6 gleich breite Streifen geteilt, diese werden aufeinander gelegt und der Stapel in 6 ungefähr gleich große Päckchen geschnitten. Ich hab jedes Päckchen sofort nach dem Abschneiden direkt senkrecht in die vorbereitete Form gestellt- so gut es geht hintereinander dass die Anschnitte nach oben zeigen. Nun darf das Werk noch einmal aufgehen, soweit bis die Form der Länge nach ungefähr ausgefüllt ist, das dauerte ungefähr eine Stunde. Ordentlich Butterflöckchen obenauf und mit braunem Zucker bestreut, wird er gebacken, ungefähr 45-50 min bei 175° Ober-Unterhitze im vorgeizten Ofen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

With those pull-aparts all suspense lies in the assembling, so be sure you have your loaf pan good and ready and well oiled, of course! The dough gets rolled out on the floured counter, about 40×50 cm and then I spread the filling evenly on the dough. Now cut into 6 equally wide stripes those stripes get heaped upon one another, then cut again into 6 equal packages. I put every package immediately after cutting off into the pan, behind one another and cut sides up- as good as possible. Now follows a rest, again, until the pan is more or less filled out- about one hour. A lot of butter flakes on top and sprinkled generously with brown sugar it went into the oven, preheated to 175°C, 45-50 min.

Inwieweit mir das Backwerk beim Anlauf hilft wird sich herausstellen, die Idee die Aromen von Marzipan, Orange und Schoko wie in einer Praline zu kombinieren hat jedenfalls zu einem sehr feinen Ergebnis geführt.

So, it still has to be shown if and how this is going to help with my warming up, the idea to combine marzipan, chocolate and orange like this turned out very well.

Hard Facts

Vorteig/ starter dough

50g Mehl (Typ 550)/ flour 8type 550, all-purpose)

50g Milch/ milk

5g Frischhefe/ baker’s yeast

 

Kochstück/ cooked starter

10g Mehl (Typ 550)/ flour (type 550, all-purpose)

50g Milch/ milk

 

engültiger Teig/ final dough

Vorteig + Kochstück/ both starters

290g Mehl (Typ 550) / flour (type 550, all-purpose)

30g Butter

30g brauner Zucker/ brown sugar

100g Milch/ milk

1 Ei/ egg

abgeriebene Schale 1/2 Orange/ grated peel of 1/2 orange

1 Tl Vanillezucker, echt (10%) / tsp vanilla sugar (10% real vanilla)

1 El Livieto Madre, kühlschrankkalt/ tbsp Livieto Madre from the fridge

 

Füllung/ filling

100g Marzipan

1 Ei/ egg

50g brauner Zucker/ brown sugar

1 Tl Vanillezucker, echt 10%/ vanilla sugar (10%real vanilla)

Saft und Schale von 1/2 Orange/ 1/2 orange, grated peel and juice

2 El Schokostreusel/ tbsp chocolate sprinkles