Gigantes Plaki

Liebt ihr Vorspeisen? So ein wenig Naschen hier, ein Löffelchen da, und dies schaut vielleicht interessant aus! Am Schönsten ist diese Nascherei an einem Buffet oder noch besser in einer Küche die auf einer griechischen Insel gelegen ist. Im Handumdrehen ist der Teller mit Köstlichkeiten so vollgeladen dass man auf die Hauptspeise leider verzichten muß. Ist auch garnicht schlimm, denn wir befinden uns ja auf einer vegetarischen kulinarischen Weltreise– und griechische Hauptgerichte tendieren zu ordentlichen Fleischportionen.

Do you like appetizers? Taking a snack here, a spoonful there, and doesn’t that look interesting too! The best place for nibbling and tasting like that may be a buffet or even a kitchen situated on a greek island. In next to no time you have heaped a plate full of delicacies that there will be no chance to manage a main dish afterwards. Nothing lost for today as we are on a vegetarian culinary road trip and greek main dishes tend to be heavy on the meaty side.

Bei meinen Recherchen zum Thema bin ich sehr schnell auf diese wunderbaren Riesenbohnen gestoßen- immer mal auch erhältlich bei uns an Ständen mit Oliven und dergleichen Leckereien- leider läßt die Qualität häufig zu wünschen übrig und ich hab mir schon lange keine mehr gekauft. Schade drum, denn die Zubereitung ist denkbar einfach. In Anbetracht der entstehenden Menge- für weniger lohnt sich die Zeit nicht- wird dies wohl weiterhin ein seltener Genuß bleiben. Umsomehr freu ich mich über die Entdeckung dieses Rezepts!

Researching what to try my eyes fell upon those wonderful gigantic beans, you can get them now and then at stands that sell oives and the likes but more often than not of a poor quality and I refrain mostly bying those. Bit of a shame, that, as they are really easy to prepare. Amd so they will stay a rare treat as they should be prepared in greater quantities to develop their taste and justify the time involved. But all the more I’m happy having discovered this recipe!

Die Bohnen werden in genug Wasser über Nacht eingeweicht, dann abgegossen und wiederum mit genug Wasser (1/2 handbreit über den Bohnen) gekocht- hier kam ausnahmsweise mal wieder der Dampfkochtopf zum Einsatz, 15 min auf Ring 2. Während die Bohnen kochen gehts an die Tomatensauce, hierfür einfach die feingeschnittenen Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anschwitzen, den Granatapfelsirup zugeben und kurz mitschwitzen lassen. Dann wird mit dem Tomatensaft aufgegossen und mit der Brühe abgeschmeckt und das Ganze darf solange köcheln bis die Bohnen im abgedampft sind.

The gigantes beans get soaked overnight in enough water, then drained and again covered with enough water (1/2 hand’s breadth over the beans) boiled, for once I used the pressure cooker here, 15 min on high. As long as they cook I prepared the tomato sauce, just sautee the finely chopped onions and garlic in olive oil, add the pomegranate molasses and after a few minutes pour the tomato juice in. Add veggie broth to taste and let simmer until the beans are ready to come out of the pot.

Die abgeschütteten Bohnen kommen in eine Backform- so eine für Lasagne beispielsweise oder das Unterteil eines Bräters- , die Tomatensauce wird drübergegossen und dann kommt das Ganze bei ca 160° für 90 min in den Ofen. Immer mal einen Blick reinwerfen und eventuell etwas Wasser nachgießen…

The drained beans go into a baking pan- something like you would use for lasagna maybe- the tomato sauce poured in and into the oven, for 90 min at 160°C. Take a look now and then, maybe you’ll have to add some water….

Nach der Zeit (oder auch mal zwischendrin) probieren ob die Bohnen den richtigen Weiche-Grad erreicht haben, etwas abkühlen lassen  und dann das Olivenöl und die gehackte Petersilie unterrühren und die Zwiebeln obenauf legen, wer mag kann auch noch Schafskäse drüberkrümeln. Dazu noch frisch gebackenes Olivenbrot- und wir fühlen uns fast wie im griechischen Götterhimmel.

After the 90 min (or maybe in between too) taste the softness of the beans, let cool a bit, fold in the olive oil and chopped parsley and sprinkle with the onion rings. If you like crumble some feta on top. A fresh loaf of olive bread to go with it- and you nearly  may feel in greek god’s heaven…..

Hard Facts

500g getrocknete Riesenbohnen (Gigantes)/ dried gigantes beans

1-2 Zwiebeln/ onions

1-2 Zehen Knoblauch/ cloves of garlic

1 Tl Granatapfelsirup (oder 1 Stück Würfelzucker)/ tsp pomegranate molasses (or 1 sugarcube)

2-3 El Olivenöl/Olive oil

1 l Tomatensaft/ tomato juice

Gemüsebrühepaste oder Pulver nach Geschmack

Zum Servieren/ for serving

3-4 El Olivenöl/ tbsp olive oil

frisch gemahlener Pfeffer / freshly grated pepper

1-2 rote Zwiebeln in Ringe geschnitten/ red onions sliced into rings

Advertisements

Cocido de Lentejas

oder Balearischer Linseneintopf, mit dem entführe ich euch auf die nächste Etappe der kulinarischen Weltreise, es geht mit der Tomateninsel nach Spanien. Mit Spanien hatte ich bislang noch eher wenig am Hut, im Land selber noch nie gewesen, nur einmal zu einer Fortbildungswoche auf Fuerteventura, wo es leider wenig Raum gab um Land und Leute kennenzulernen. Dafür hab ich viel anderes dort gelernt- und die wunderbare Atmosphäre dort tief in mich aufgesogen, mehrmals dem rasanten Sonnenaufgang am menschenleeren Strand zugeschaut, täglich im warmen Meer  geplantscht und das Licht, das unbeschreibliche Licht hat mich zum Strahlen gebracht. Und so werde ich sicherlich dort wieder einmal hinreisen, mit mehr Muße im Gepäck um dies Alles noch mehr zu genießen und zu erforschen.

or balearic lentil stew will be the next stop on the culinary world travel– Spain is the destination with tomateninsel in March. With Spain, traveling or otherwise, I don’t have any experience save one week devoted to professional development spent on the island of Fuerteventura. Even if there was not much time to explore the land and its people (I learned  a lot of useful things anyway) I enjoyed the special atmopshere there, watched the beautiful and quick sunrise a few times at the beach, bathed daily in the sea and the light, this fascinating light, brought sparkles into my eyes. So it will not be the last time hopefully with more time on my hands I will visit again.

Für heute muß es ein balearischer Linseneintopf sein, und ich lobe mir wieder einmal meine Time-Life-Bibliothek mit ihren Quellenangaben zu jedem Rezept- im Band „Nährmittel und Hülsenfrüchte“ wurde ich fündig.

P1020443

So for today this balearic lentil stew will have to do. Once again I feel lucky with my Time-Life-book-series where mostly the sources of the recipes can be found, very useful in this case.

Zwar stolperte ich zunächst über die dort erwähnte Wurst, es sollte doch was Vegetarisches sein! da diese Wurst- „Butifarrón“ eh so speziell ist dass ich mir hier keine Hoffnung machen brauch sie zu kriegen hab ich sie einfach weggelassen und dafür den Eintopf mit den speziell für diese Wurst erwähnten Zutaten-Pinienkerne, Mandeln und Zimt- angereichert.

The recipe calls for a special kind of sausage- „Butifarrón“ – as the chances to lay my hands upon it here are quite small – and melli wants to travel vegetarian- I decide to leave that one out and spice up the stew with the special ingredients the book lists for that Butifarron: pine nuts, almonds  and cinnamon.

Im Rezept steht man solle die Linsen einmal mit Wasser bedeckt aufkochen und abschütten- ob das wirklich nötig war fürs Gelingen? In Sinne der Authentizität hab ichs jedenfalls getan, in der Zwischenzeit die gehackten Zwiebeln und  den gehackten Knoblauch im Olivenöl angeschwitzt. Und die grünen Bohnen kommen zu diesem Zeitpunkt auch mit in den Topf.

The recipe says to cover the lentils with water, bring to a boil and rinse- if this is really necessary? I did it anyway and in the meantime sauteed the chopped onions and garlic in olive oil. And the green beans  come also into the pot right now.

Wenn das alles fein duftet und die Zwiebeln weich sind, die Pinienkerne, Zimtstange und die Mandeln zugeben, salzen und pfeffern, die abgetropften Linsen und die in Würfel geschnittenen Kartoffeln zugeben, das Ganze mit Wasser bedecken so daß es ungefähr 1 cm übersteht, und langsam der Vollendung entgegenköcheln lassen, so eine gute halbe Stunde etwa je nach Alter der Linsen.

When all this smells really nice and the onions are soft the pine nuts, almonds and cinnamon go in, season with salt and pepper, add the drained lentils and the diced potatoes and let simmer into perfection, a good half hour should do.

Ja und dann bleibt nur noch- Löffel rausholen und genießen- und wieder einmal feststellen Linsen sind einfach klasse. Diese schmecken einfach so, mit etwas Schafskäse oder Chorizo, oder auch eine Guacamole kann ich mir dazu gut vorstellen.

So now nothing more to do than grab a spoon and tuck in – and once again state that lentils are really something good. Those one taste nice all on their own, with a little sheep’s cheese or some chorizo , also I can imagine a guacamole to go with it.

Die Fotos sind vor und nach der Lektüre dieses Beitrags von Chestnuts & Sage entstanden- durchaus bemerkenswert, was ein wenig Aufmerksamkeit an der richtigen Stelle ausmacht.

The pictures were taken before and after reading this post from Chestnut & sage- remarkable how a little bit of attention at the right moment can make a difference.

Hard facts

200g Heckengäulinsen (oder grüne du-Puy)/ small green or brown lentils like du-Puy

50g rote Linsen/ red lentils

4 El Olivenöl/ tbsp olive oil

1 große Zwiebel/ large onion

2 Zehen Knofi/ cloves of garlic

200g Tomaten aus der Dose (oder 4 frische in der Saison)/tomatoes from the can- or 4 fresh when in season

125g grüne Bohnen/ green beans

150 g Kartoffeln/ potatoes

1 Stange Zimt/ stick of cinnamon

1 El Pinienkerne/ tbsp pine nuts

1 El gehackte Mandeln/ tbsp chopped almonds

Wasser, Salz, Pfeffer/ water, salt, pepper

4 C- Chili

Rindfleisch ist momentan in aller Munde, verschiedenste Techniken werden angewendet um ihm zu einer Reife, einem „Hautgout“ zu verhelfen wie es früher dem Wild vorbehalten war. Letzteres kommt heutzutage deutlich frischer auf den Tisch…

Mir ist das alles etwas suspekt, zumal mein Organismus  stark gereifte Lebensmitteln wenig toleriert, da kann schon der Besuch eines asiatischen Restaurants zur kritischen Angelegenheit werden, genauso wie das geliebte Käse-Fondue.

Beef is the meat of fashion nowadays, aided to age and ripeness by a lot of technical finesses to achieve something like the „hautgout“ found in venison in former times. That one left the hautgout behind, and beef caught up.

I watch all this ripening and ageing with some suspicion, my system does not tolerate much of over- ripe foods and the visit of some asia restaurant can lead to trouble as much as the beloved cheese fondue.

Glücklicherweise gibt es Rindfleisch guter Qualität auch hier vor der Haustüre, wenn ich mag kann ich den Rindviechern zuwinken und beim Aufwachsen zusehen. Salers heißt die Rasse der sich hier ein Bauer verschrieben hat, und liefert vorzügliches Fleisch.

Kürzlich habe ich meine Vorräte aufgefüllt und das Haus Ninive freut sich schon seit Wochen auf ein Coffee Chili con Carne mit allen Schikanen- heut ist es endlich soweit.

Fortunately some excellent beef can be found around here- if I want to I can even watch the cattle grazing. Salers is the name of the breed that I’m talking about and that one local farm is growing- and the beef is truly delicious.

Not long ago I stocked up and we all were looking forward to some coffee-chili-con-carne with all the bells and whistles.

Als Chili con Carne hier in Mode kam, so 20 bis 30 Jahre ist das her, war es eine schnelle Angelegenheit- Hackfleisch anbraten, Maggi-Fix dran, Dosen-Bohnen und Dosen-Mais, fertig war die Marie. Warum alle so begeistert davon waren- ein Rätsel. Das sich ein wenig zu lüften begann bei einem Blick in dieses Buch (s. Bild; leider nur noch antiquarisch erhältlich) – da wurde tatsächlich richtig gekocht, zudem mit ordentlichen Fleischbrocken- meine Familie mochte diese Variante allerdings weniger.

P1010994

Irgendwann stolperte ich dann über die Variante mit Coffee und Bier – ein Volltreffer!

Mit dieser Entwicklung paßt dieses 4-C- Chili – Coffee-Chili-con-Carne sehr gut zu Julias Event „Entstaubte Klassiker“!

When Chili con Carne made it’s entrance into german kitchens some 20 or 30 years ago it used to be a quick affair- brown some minced meat, add some ready-to-use chili-con-carne product, kidney-beans and corn from tins and voila. Why everybody found that so great was a bit beyond me. When this book (see above) found its way into my kitchen the picture became somewhat more clear- you really could cook that dish, with chunks of meat- but my family still preferred the ready-to-use variety.

Until some day my eyes fell on this recipe, including dark beer and coffee, which landed an immediate success with everybody.

So I think this history and development makes this 4-C-Chili worth to appear at Julias event „„dusted classics“

Los gehts schon am Vorabend, da werden die Bohnen mit kaltem Wasser eingeweicht. Falls ihr das vergessen habt könnt ihr auch morgens die Bohnen einmal mit viel Wasser aufkochen und eine Stunde stehenlassen. Die Übernacht- Methode tut den Bohnen allerdings besser.

P1010968

I begin the evening before with soaking the beans in cold water overnight. if you’re more the spontanuous type you may boil up the beans and let them sit for one hour- the overnight method is preferred by the beans….

Am nächsten Tag nehme ich mir als erstes die Rinderwade vor, die muß portioniert und geschnitten werden- aus dem Stück mache ich 3 Portionen Würfel, zwei friere ich ein, für spätere Köstlichkeiten wie Gulasch. Die Würfel werden in Öl angebraten, das reicht auf einer Seite- Röstaromen wollen wir haben, der Garvorgang findet ja im Backofen statt. Den hab ich schon auf 150° vorgeheizt. Wenn die Fleischwürfel alle angebräunt sind kommt das Hackfleisch dran, danach die Zwiebeln, die werden mit dem braunen Zucker bestreut für ein karamelliges Aroma. Wenn sie zur Zufriedenheit angeschwitzt sind mit Chili überstäuben – erstmal vorsichtig, nachwürzen kann man immer noch!- dann kommen nach und nach die Flüssigkeiten in den Bräter: Fond, Bier, Kaffee, Tomaten, dann das angebratene Fleisch und zum Schluß die abgetropften Bohnen, zwischendurch immer warten bis es wieder kocht. Kakaopulver und Tomatenmark einrühren und das vorbereitete Gewürz-Ei versenken, dann ab damit in den Backofen, so für 3-4 Stunden. Nach 90 min das erste Mal umrühren, dann so alle 45 min mal schauen wie weich die Bohnen sind und ob genug Flüssigkeit drin ist, eventuell etwas Wasser nachgießen. Wenn die Bohnen nahezu weich sind kommt erst Salz, oder wenn ihr habt Gemüsebrühe- Paste dran, die Bohnen garen besser wenn sie erst am Schluß Salz kriegen.

Come morning I take the beef (cut from the lower part of the leg) and cut it into cubes, part of those go into the freezer for later enjoyments. The cubes are sauteed in the oil- just onesided is enough for some roasting flavor, the cooking process will take place in the oven that is already preheated to 150°C. The minced beef follows the nicely browned cubes and after those onions and garlic on lower heat, I add the sugar at this point for some caramell aroma. Chili powder follows- cautiously, you can always spice up later in the process. Then come in the fluids- fonds, beer, coffee, tomatoes, always wait in between until it starts to simmer, last add the meat, the dripped-off beans and the prepared spice infuser, if all starts to simmer again put in into the oven, total time around 3-4 hours depending on the beans. After 90 min I stir for the first time and after that every 45 min or so to control that all is covered with fluids, eventually add some water. When the beans are nearly done add the salt, or veggie broth paste. If you salt too early the beans may take much longer until they are done.

Und wenn das Ganze dann fertig erscheint, die Bohnen weich sind und die Aromen sich aufs Wunderbarste vereint haben- genießen! Wir mögen gerne etwas Schmand, Knoblauchcreme oder Tzatziki dazu, wer eine Beilage möchte- Fladenbrot, Tortillas, Nachos oder Pfannkuchen geben eine gute Figur dazu ab. Ich brauche das Alles nicht, mir schmeckt es pur am Besten.

So, if the whole thing appears to be ready, beans are soft and the aroma nicely melted together, simply enjoy that hearty meal. We like some sour cream or tzatziki to go with it, also some flat bread, tortillas or nachos go well with it if you like.

P1010984

Hard Facts

400g Kidney- Bohnen getrocknet/ dried kidney beans

500g Rinderwade, in Würfel geschnitten/ beef (cut from the leg)

500g Rinderhackfleisch/ minced beef

4-6 El Erdnußöl/ peanut oil

2 grobgehackte Zwiebeln/ onions, roughly chopped

2-3 Zehen Knofi/ cloves of garlic

1 Tl brauner Zucker/ tsp brown sugar

1-3 Tl Chili-Pulver/ tsp powdered chili 

1 Tl Korianderkörner /tsp cilantro seed

1 Tl Kreuzkümmel/ tsp cumin

2-3 frische rote Chili/ red chilies

300ml Rinderfond / beef fonds

250 ml Guinness

200 ml Kaffee/ coffee

1 Tl dunkler Kakao/ tsp dark cocoa powder

1 Dose Tomaten (425g)/canned tomatoes (ca 400ml) 

1 El Tomatenmark/ tomatoe paste

2-3 El Gemüsebrühe-Paste oder 2-3 Tl Salz/ tbsp salted veggie paste or 2-3 tsp salt

Schmeckt nicht nur Cowboys… / not only for cowboys