On the road again

ja, tatsächlich schon wieder unterwegs, schon wieder musikalisch, im Hinterkopf die erfreuliche Perspektive – mit Achtsamkeit und Aufmerksamkeit durch mein Leben balanciert kommt es so und nicht anders

 

yes, indeed, again- and again singing, and in my mind the pleasant outlook- mindful and attentive and maintaining balance life will develop this way for sure

 

 

better all the time!

 

schön, oder?

In diesem Sinne- gute Tage wünsch ich euch!

 

Better all the time!

nice, isn’t it?

On that note – good days for you too!

 

 

Most Covered

Sultan hin oder her- Zeit für Musik ist genauso wichtig wie Zeit für Essen und Lesen, und so grabe ich  heute wieder etwas in der Musiktruhe. Letzte Woche hab ich ja schon über Cover-Songs berichtet, über  das woher und warum.

Diese Woche nun- der nach einhelliger Meinung am Häufigsten gecoverte Song

zudem von einer meiner Lieblings-Bands

Ladies & Gentlemen- The Beatles! The Beatles! The Beatles!

With all that goes on around the sultans kitchen I have to fight for room for music- and I do, because music is as important as is food and reading. So, today, it’s music time. Cover-song time, to be exact, as I promised last week I would continue on that topic.

This week- the song that was inspiration for most cover-versions, all the experts say so

One of my favorite bands, also….. (see above)

Die Beatles haben ihre Stücke wenig aufgebauscht-die Wirkung wird nur durch Melodie und das Zusammenspiel der Fab Four erzielt. Das gibt anderen Künstlern viel Spielraum, ihre individuelle Sicht der Stücke zu entwickeln.

Bei diesen Künstlern scheint noch etwas Entwicklungs-Arbeit gefragt zu sein- schade dass keine Jahreszahl dabei steht, das scheint doch eine Art Casting gewesen zu sein….

In my opinion, the original Beatles versions are kind of simple, no special effects, just the music and the „team play“ of the Fab Four create all that is needed. Which, of course, gives a lot of room for other artists to cultivate their own indivdiual approach.

In the piece above, it seems a little more approaching is needed- seems that was a kind of casting show and it would be interesting to know when that took place…..

Eine ganz andere Art von Spiel

A very different kind of „play“

Ne ganze Menge blau-äugigen Schmalz kann man da auch reinlegen…

A lot of blue-eyed sentiment can also be nice, at times

Selbst für gregorianische Gesänge taugt das Stück

Even as a gregorian chant this song has its charme

Eine sehr schöne „schwarze“ Version hab ich noch gefunden

A beautiful „black“ version I found here

Ein guter Schluß ziert alles- der Meister aller Stile spielt und singt wie kein anderer- unübertroffen.

All is well that ends well- the master of all styles plays  and sings his very own- unrivaled.

Und, welche ist dein Favorit? Vielleicht noch eine ganz andre? Erzähl mir doch davon, bitte!

And, which one did you like best? Maybe still another one? Tell me, please

Buchstapelei

Immer schon seit ich lesen kann bin ich als Bücherfresserin bekannt- in meiner Jugend konnte ich mich tagelang mit meinen Büchern – und vielen Kannen Tee-  einigeln und bin nur zu den Mahlzeiten aus meiner Höhle aufgetaucht.
Wenn nun, wie jetzt gerade in diesen Tagen, wieder mal so ein Zeitfenster aufgeht das mir die Möglichkeit gibt in Büchern zu versinken hat das etwas von einer seltenen Delikatesse, und wenn dann noch entsprechende Lektüre zum Eintauchen den Weg in meine Hände findet- einfach schön.

Ever since iI achieved the ability to read I’m known as a dedicated bookworm- as a young girl I could disappear for days on end with my books and tea, of course, and would only resurface during mealtimes.

Now time has became an item that has to be managed during most of the times, and if – as just now- it happens I find time to read for hours on end, and that for several days in a row- I’m one happy individual. With the right books, those that make you forget everything around you- pure joy.

Regelrecht verschlungen habe ich Kathryn Stocketts The Help– auf deutsch Gute Geister. Wobei ich mir eine deutsche Übersetzung schwer vorstellen kann- wie immer wenn Dialekt eine wichtige Rolle spielt- wie hier der Unterschied in der Sprache der schwarzen „help“ und ihrer weißen Arbeitgeberinnen.

Neulich begegnete mir der Satz- der Inhalt eines Buches ist nicht so wichtig- entscheidend ist welche Gefühle es wachruft. Nun, dieses Buch hat mich fasziniert, die Lebenswelt die von unsrer im Deutschland der 1960er soo weit weg ist, die Spannung, die Autorin hat es geschafft mich zu fesseln- und das Ende ist so dass ich mich in guter Stimmung von dem Buch und den Frauen darin verabschiedet habe. Neugierig wäre ich schon, wie es weitergeht mit den dreien… ob das aber nochmals Stoff gibt für ein Buch?

The latest book I devoured was Kathryn Stocketts The Help – in english- if possible I avoid translations of english books and stick to the original- luckily there are enough possibilities to lay my hands on those nowadays.

The other day a sentence stuck in my head- it’s not so important what a book is about- important is how it makes you feel. Well, this book, it captured me, this world of the „old south“ not so long ago, which is so very far away from our experiences in Germany in the 1960s. The suspense- always something unexpected happens, I needed to know what comes on the next page, and the next…. and in the end I said good-bye to the book and the women in it in a good, positive mood, curious – what will become of these women? Maybe not enough to fill another book, but- who knows?

Sehr genossen hab ich auch Vincent Klinks Gepfefferte Erinnerungen– Sitting Küchenbull heißt das Buch und wer die herzhafte Art dieses Kochs schätzt wird seine Freude daran haben. Da es in Episoden verfasst ist, läßt es sich gut immer wieder zur Hand nehmen, man muß nicht in einem Rutsch durch.

Übrigens schreibt Klink auch Tagebuch und sorgt so immer wieder für ein Lächeln in meinem Alltag.

Zsuzsa Banks Die hellen Tage war schön zu lesen, ob es allerdings zu den Büchern gehört die ich immer zur Hand nehme- fraglich.

Die Geschichten die Klaus Modick in diesem Buch  über die Beatles gesammelt hat haben viel Spaß gemacht- halten allerdings dem Vergleich mit dem 17 Jahre älteren Die Beatles und ich nicht ganz stand.

Nicht vergessen darf ich den Hundred-year old man der aus dem Fenster stieg und verschwand, ein herrlich abstruses Buch das mich öfters zum Lachen gebracht hat, gut gefiel mir die Verknüpfung der Handlung im Hier und Heute- 2005- mit den Erlebnissen aus der Vergangenheit dieses Hundertjährigen, der in jedemenge entscheidender weltpolitischer Ereignisse des vergangenen Jahrhunderts verwickelt wurde.

As Zsuzsa Banks, Klaus Modick and Vincent Klink are only published in german, I will omit those and get right to the hundred-year old man who climbed out the window and disappeared. Funny, absurd, I actually laughed out loud a few times. Especially nice how Jonas Jonasson links the now-and-here (2005, ineed) to the eventful course the life of Allan Karlsson takes that gets him involved into a lot of political  situations of the past century.

Und, was liegt auf eurem Bücherstapel?

And, what books have you stuck your nose in recently?