Apfelstrudel/ Apple Strudel

P1020238

Apfelstrudel, den schieb ich immer lange vor mir her bis ich ihn dann mal in die Tat umsetze. Unverständlich wenn ich ihn endlich  genieße- er schmeckt wirklich fantastisch. Verständlich wenn ich mein protestierendes Handgelenk spüre, das mag solche Aufgaben die der Strudelteig mit sich bringt garnicht. Eine Steige Äpfel mit der unser Arbeits-Team beglückt wurde und die trotz fleissigen Verzehrs kaum weniger und  immer schrumpeliger wurden, zusammen mit der zweiten Station der kulinarischen Weltreise – Österreich gaben den Anstoß mich doch wieder einmal zu überwinden.

Apple Strudel is something I put off for long stretches of time, sometimes even for years. Totally not understandable seeing and tasting the results- fantastic. Totally understandable when my wrist starts protesting those deeds necessary to achieve the right strudel dough. A crate full of apples made its appearance in my working place and in spite of eating a lot of them still more remained and got more wrinkly by the day. And as the second stop of the culinary world tour happens to be Austria there was no more excuse for further delaying.

Und soll ich euch was sagen? Es hat sich gelohnt! Dennoch die Frage- habt ihr Erfahrung mit Strudelteig aus der Küchenmaschine?

And you know what? It was totally worth the effort! And just so, does anybody have some experience with strudel dough kneaded by machine?

Mein Strudelteig ist Handarbeit, ich schütte das Mehl auf die Arbeitsfläche, mische eine Prise Salz drunter und hacke dann das Öl und nach und nach das Wasser ein. Nun kommen die Hände zum Einsatz, der Teig wird geknetet und zwischendurch immer wieder auf die Arbeitsplatte gehauen- (könnt ihr euch noch an die Haushälterin in „Ich heirate eine Familie“ erinnern? „Und wenn ich eine Wut hab dann mach ich einen Strudel“ – haute sie den Teig in der Küche herum dass es nur so geknallt hat). Wenn der Teig dann einigermaßen geschmeidig ist wird er zugedeckt mit einer warmen Schüssel und ruht, mindestens 30 min.

 

 

 

 

My dough is hand-made, I put the flour mixed with the salt onto the counter and hack under with a big knife first the oil and then bit by bit the water. Then I work with my hands, kneading and whacking onto the counter until it starts to feel smooth in my hands. (This is the part my wrist does not like at all!) Then I shape a ball, put it under a warm bowl and let it rest for at least 30 min.

Zeit um sich den Äpfeln zu widmen, schrumpelige Äpfel wiegen weniger, stelle ich fest. Denn als meine Schüssel voll ist sind es immer noch keine 2 kilo, ich hör trotzdem auf und stelle fest manchmal hat ein Hohlmaß auch Vorteile gegenüber dem Abwiegen. Die grobgehackten Walnüsse, eingelegten Cranberries (künstlerische Freiheit und es waren keine Rumsrosinen greifbar)  und Gewürze mische ich lose unter.

P1020224

Time to turn towards the apples, wrinkly apples weigh less it seems, my bowl is full and the 2 kilo the recipe asks for are still far away- sometimes measuring in volume instead of weight has its advantages, enough apples here. The roughly chopped walnuts, the soaked cranberries ( this is my artistic freedom as no rum-soaked raisins were available) and the spices I just fold in.

Dann kommt der aufregendste Part- das Ausrollen und Ausziehen. Küchenhandtücher sind zu klein dafür, mir fallen die Leinen-Servietten ein die im Schrank den Dornröschenschlaf fristen- perfekt. Zunächst wird der Teig der eine sehr geschmeidige Konsistenz entwickelt hat mit dem Wellholz auf der bemehlten Arbeitsplatte ausgerollt, dann auf das Tuch gelegt und mit den Händen ausgezogen- die Hände kommen unter den Teig und dann vorsichtig dehnen in alle Richtungen, mit viel Fingerspitzengefühl. Dünn soll er sein, so dünn dass man eine Zeitung durchlesen könnte- und an manchen Stellen ist er das tatsächlich.

P1020228

Now follows the exciting part- extending the dough by rolling and pulling. For this I need a big cloth- kitchen towels are too small and I remember the linen napkins that lie like sleeping beauties in the closet- perfect! First I use the rolling pin on the floured counter, then I lay the rolled-out dough onto the floured napkin and stretch it cautiously over and with my hands in all direction, a very meticulous task. Thin it should become, so thin as to read a paper lying underneath… and it does really work out this way.

Dann wird der Teig großzügig mit geschmolzener Butter bepinselt, die Kekskrümel drauf verteilt, darauf dann die Apfelmischung- vorsichtig dass der Teig nicht reißt. Mit Hilfe des Tuchs aufrollen, das klappt ganz wunderbar, und ebenso mit Hilfe des Tuchs aufs Backblech bugsieren. Ich ziehe vor der letzten Umdrehung das Tuch auf die  Blechkante, so daß der fertig gerollte Strudel auf dem Blech zu liegen kommt.

 

I brush the dough generously with melted butter, sprinkle it with the crumbs, the apples come on top- cautiously as not to tear the dough. Roll up using the cloth, works very nicely, before the last turn I put the edge of the baking sheet under the cloth so the strudel lands with the final turn on the baking sheet.

Nochmal gut mit Butter einpinseln und ab in den Ofen, für ungefähr 35 min bei 210° vorgeheizt. Zwischendurch noch ein bis zweimal mit Butter bepinseln.

More melted butter brushed on top the strudel goes into the oven (preheated to 210°C) for about 35 min, once or twice more brushed with butter until ready.

P1020235

Am Besten schmeckt er mir lauwarm mit Vanillesauce. Dafür fehlt mir auch noch ein wirklich gutes Rezept, eins das mit Sahne und Eiern etwas zurückhaltend ist- was ist euer Lieblingsrezept?

P1020242

I like it best still warm with vanilla sauce – for that I’m still looking for the perfect recipe, moderate in  the use of cream and eggs. You know one?

Hard Facts

Teig/ dough

250 Weizenmehl Typ 550/ wheat flour type 550

30 ml Sonnenblumenöl/ sunflower oil

125-140g Wasser/ water

Füllung/ filling

100g geschmolzene Butter/ melted butter

1/2-1 Tasse Kekskrümel/ cups crumbled cookies (as you would use for a cheesecake base)

2 kg Äpfel, geschält, entkernt und in feine Scheiben geschnitten (geputzt gewogen) (bei sehr schrumpeligen Äpfel reichen 1,5 kg)

2 kg apples, cored, peeled and thinly sliced, (weighed after all that) (if the apples are very wrinkly 1,5 kg may be enough)

2-3 El in Kirschwasser eingelegte Cranberries oder Rumrosinen (ohne Flüssigkeit) / tbsp cranberries soaked in cherry brandy or raisins soaked in rum

100g grob gehackte Walnüsse/ roughly chopped walnuts

je 1/2 Tl Zimt und Lebkuchengewürz/ tsp cinnamon and gingerbread spice or pumpkin pie spice

geschmolzene Butter zum Bestreichen/ melted butter for brushing

Apfel-Karamell-Cookies/Apple-Caramel-Cookies

P1010720

Den ganzen Frühling und Sommer über hab ich sie links liegenlassen, egal wie rotbackig sie mich angelächelt haben. Jetzt, mit dem Herbst, verschwinden die wunderbaren Pfirsiche, Feigen und Beerenfrüchte so langsam aus dem Frische-Repertoire, und ich lächle zurück wenn ein zwei Äpfelchen meinen Weg kreuzen. Was hier in der Gegend doch häufiger vorkommt bei den vielen Streuobstwiesen voller Kirsch- , Zwetschgen- und Apfelbäume. Hervorragender teils sortenreiner Apfelsaft, zum Beispiel aus der Gewürzluike oder Jakob-Fischer-Apfelmost, genauso wie jedemenge Brände aus jeder nur denkbaren Apfelsorte, teils im Eichenfass ausgebaut, verlängern die Apfel-Genüsse lang über die Erntezeit hinaus.

All of spring and summer I turned a blind eye to them, no matter how red-cheeked they smiled at me. Now fall is here, the wonderful peaches, figs and berries give way to more earthy autumnal delicacies- and I smile back at those apples when they try to catch my attention. Which happens fairly often around here where meadows with scattered plum, cherry and apple trees are abundant.  A superb choice of mainly fluid produce  such as apple juice, cider or apple brandy made from every imaginable apple species such as Jakob Fischer or Gewürzluike prolong the apple-pleasures considerably.

Der gesundheitliche Nutzen unsres Äpfelchens wird möglicherweise, wie beim Salat, etwas überschätzt- immerhin bietet er von allem etwas, nahezu sämtliche Vitamine und Mineralstoffe sind enthalten, zudem wertvolle Ballaststoffe in verträglicher Form- allerdings auch viel Zucker. Deshalb schmeckt er uns ja so gut….

The nutritious values of our redcheeked friend may be (like  salad) a little over-rated; but still he comes with nearly all kinds of vitamins and minerals, furthermore lots of dietary fibers – and sugar, which is why we like them so much.

Als ich also heute morgen von Persis Event „veräppelt“ las, fielen mir spontan diese herrlichen Cookies ein und ich machte  mich sofort ans Werk.

Zunächst werden in einer Schüssel die Flocken, Mehle, Salz und Backpulver gemischt. Dann in einer weiteren Schüssel das Fett mit dem Zucker und den Gewürzen schaumig schlagen, das Ei und die Milch unterschlagen.

Als nächstes kommen die Äpfelchen dran, schälen, vierteln, Kernhaus raus und in kleine Würfelchen geschnitten kommen sie zu der Buttermasse, genauso wie die kleingeschnittenen Apfelringe und Cranberries.

Inzwischen schonmal den Backofen auf 180° Ober-Unterhitze vorheizen.

Dann so in 5-6 Portionen die Mehlmischung unter die Apfelmasse rühren, am Besten geht das mit einem Kochlöffel mit Loch (klick).Kekse nach gewünschter Größe auf ein Backblech mit Backpapier setzen- bei mir ungefähr 32 Kekse- und ungefähr 20 min backen.

So as I discovered the event „Veräppelt“ this morning I remembered those lovely cookies and I got down to work at once.

First in a bowl mix the flakes, flours , salt and baking powder. In another bowl beat fats and sugar until foamy, beat in the eggs and milk.

Next the apples, peeled and quartered and sliced into small cubes  or pieces they join the butter batter, as well as the finely sliced dried apple rings and cranberries.

Now preheat the oven to 180° top-bottom-heat.

Then add the flour-flakes-mix in 5 or 6 portions to the apple-mix, best use a spoon with a hole (click).

Place cookies of your favorite size on a baking sheet covered with baking parchment- I got about 32 out of this batter and bake them for about 20 min.

In der Zwischenzeit widme ich mich dem Karamell- dafür den Zucker schmelzen und karamellisieren, dann Milch und Butter und den Sirup zugeben – und prompt hatte ich ein Riesen-Karamell-Bonbon dass sich nur teilweise in der Flüssigkeit auflösen wollte- gibt es wohl demnächst noch einen Karamell-Pudding im Hause ninive.

so wars eigentlich  nicht gedacht/ this was not intended
so wars eigentlich nicht gedacht/ this was not intended

Meanwhile we start the caramel part of the operation. Melt and brown the sugar and add the milk, butter and syrup. And promptly I produced a giant butterscotch block that would only partly melt in the fluid- so I think there will be served a butterscotch blancmange very soon on my table.

P1010712

Wenn die Cookies und der Sirup etwas abgekühlt sind wird der Sirup auf die Cookies geträufelt- und dann fehlt nur noch eine schöne Tasse Tee oder Kaffee.

When cookies and syrup have cooled down a bit, drizzle the syrup onto the cookies- and then you need nothing more than a nice cup of coffee or tea.

P1010720

Hard Facts

140g Haferflocken (halb fein helb kernig)/ rolled oats (you can mix finer and coarse qualities)

190g Mehl Typ 405/ flour type 405, all-purpose

30 Kastanienmehl/ chestnut flour

1 Tl Backpulver/ tsp baking powder

1/4 Tl Salz/ tsp salt

90g Butter

30 g Sonnenblumenöl/ sunflower-oil

160g brauner Zucker/ brown sugar

2 Tl echter Vanillezucker 10% / real vanilla sugar 10%

1/4 Tl Lebkuchengewürz/ tsp gingerbread spice

2 kleine Eier/ small eggs

2 El Milch/ tbsp milk

250g (2-3) Äpfel / apples

100g getrocknete Apfelringe/ dried apples in rings

60g getrocknete Cranberries/ dried cranberries

Glasur/ glaze

90g Zucker/ sugar

2 El Milch/ tbsp milk

1 El Butter/ tbsp butter

3 El Orangensirup (oder Ahornsirup)/ tbsp orange or maple syrup

.

Apfelkuchen „Alt-Wiener Art“/ Apple Pie „Old Viennoise Style“

Apfelkuchen, was sonst? 
Apple Pie, what else?

Grade steht die Zeit wieder einmal in krassem Mißverhältnis zu den Dingen die gerne getan werden möchten und so bin ich ganz froh mir heute ein Eckchen Zeit reserviert zu haben- es gibt einen Sonntagskuchen, sowohl real als auch hier in der blog-o-sphere. Mit diesem Kuchen hat es eine besondere Bewandnis insofern dass ich den bisher jedesmal komplett gespendet habe und noch nie ein Stückchen für mich selber ergattern konnte. Heute gehört er mir, dieser aus einem nicht mehr nachvollziehbaren Grund als Alt-Wiener abgespeicherte Kuchen, und ist genau der passende aus meinem Repertoire für das Blog-Event Österreich kulinarisch das Susi, die Turbohausfrau, von Prostmahlzeit in diesen Tagen bei der lieben Zorra organisiert.

Once again my time available and my deeds to do do not match at all…. so today I’m lucky in having found time not only to bake a sunday cake but also to write about it, very nice indeed. This pie is something special insofar that each and every time I donated the whole cake and was not able to snatch even one small piece, can you imagine? Out of undefined reasons it’s known as „old viennoise“ apple pie and so applies for the event „Austria culinary“that Turbohausfrau Susi from Prostmahlzeit is hosting at zorras Kochtopf these days.

Apfelkuchen, was sonst?  Apple Pie, what else?
Apfelkuchen, was sonst?
Apple Pie, what else?

Zwar würde zur Jahreszeit Erdbeerkuchen deutlich besser passen, oder gar Marillen- (sprich Aprikosen)knödel- der nicht stattfindende Frühling sorgt allerdings für Unmengen von Äpfeln in der Biokiste- und so gibt es heute diesen Apfelkuchen.

According to the season one would expect strawberry-cake or even apricot-dumplings- but no, no spring is happening and apples prevail in the be-weekly delivery of organic produce, so apple pie it is.

Der Teig kommt aus den eingefrorenen Vorräten die ich hier angelegt habe, sehr praktisch! 10 Minuten bei 200° den Boden vorgebacken und in der Zwischenzeit die Füllung präpariert. Die Äpfel werden gewaschen!; geviertelt, entkernt und dann mit Hilfe der Maschine in unwahrscheinlich kurzer Zeit und völlig gefährdungsfrei für Finger geraspelt, mit Schale, ja ihr habt richtig gelesen, und die Gewürze- nehmt einfach was euch schmeckt- leicht untergezogen.

Äpfel-Geraffel
Äpfel-Geraffel

Die Butter wird geschmolzen, Zucker dazu, dann Mandeln, dann Mehl, dann Milch, immer unterrühren zwischendurch.

Nun forme ich den Teig-Rand, die Äpfel kommen drauf, und zum Schluß die Mandel-Butter-Zucker-Mischung gleichmäßig verteilen. Das Ganze kommt für ca 50 min bei 180° in den Ofen, – es duftet

The dough comes from the freezer- provided here, how nice! Next time I have to go from scratch again… The floor I bake 10 min at 200°C . Time to prepare the filling- wash the apples, slice into quarts, cores removed, and grated in nearly no time with the aid of my wonderful machine, – no danger for fingertips at all! – and yes, peel included. Spices- use whatever you like- stir in lightly.

süßer, feiner Guß  sweet glaze
süßer, feiner Guß
sweet glaze

Melt the butter, add sugar, almonds, flour and milk, and stir in between.

Now I cover the border with the remaining dough, put in the apples and cover with the almond-buttermix. Baking time about 50 min at 180° C. Smells so good!

vor dem Backen
vor dem Backen

Hard Facts

Mürbeteig/ crust

250g Mehl Typ 405/ flour type 405

100g Butter/ butter

25g Pflanzenöl/ vegetable oil

90g Zucker/ sugar

2 El Milch/ milk

1 kleines Ei/ small egg

1Prise Salz/ pinch of salt

etwas geriebene Zitronenschale/ very little lemon zest grated

1/4 Tl Hirschornsalz/ tsp ammonium bicarbonate

Davon die Hälfte als Boden, die Halfte als Rand

half of that makes the floor, the other half the border

Füllung/ filling

1 kg Äpfel/ apples

1/2 Tl echter Vanillezucker 10% / tsp vanilla sugar 10%

1/2 Tl Zimt/ tsp cinnamon

Guß/ Glaze

150g Butter geschmolzen/ melted butter

150g  Zucker/ sugar

150g Mandelblättchen/ almonds, thinly sliced

2 El Mehl/ tbsp flour

2 El Milch/ milk

Hmmm-
Hmmm-

Keinerlei Zusammenhang, nur ein wenig faule Sonntagnachmittags-Stimmung

No association other than a little bit of a lazy sunday afternoon mood

.