Kartoffel-Kraut-Kuchen/ Potatoe-Sauerkraut-Tarte

Sauerkraut! Das Wintergemüse schlechthin- aus deutschen Küchen nicht wegzudenken. Das beste Sauerkraut, keine Frage, wird aus den spitzen Köpfen des Filderkraut hergestellt.. Seid ihr schonmal im Herbst auf dem Flughafen Stuttgart gelandet? Der Blick aus dem Fenster läßt einen befürchten unmittelbar zwischen Kohlköpfen sich einen Weg suchen zu müssen….

Sauerkraut! Quite simply the winter vegetable, german cooking could not go without. The best sauerkraut, no doubt about that, comes from the pointed heads of „Filderkraut“ – a cabbage variety grown hereabaouts. If you ever landed on Stuttgart Airport during autumn you may have feared to fight your way through fields and fields of cabbage…

Als also die Firma Hengstenberg anfragte ob ich mir zum 60. Geburtstag des „Mildessa“-Sauerkrauts das eine oder andere Sauerkraut-Gericht ausdenken möchte, war es keine Frage- da bin ich dabei, schon alleine aus heimatlichen Gefühlen.

Krautkuchen1

So as Hengstenberg asked me would I create some recipes for the 60ieth birthday of their „Mildessa“- Sauerkraut of course I said yes, having grown up around these heads. 

Den Anfang macht ein Kuchen, der zufällig fast vegetarisch geworden ist- ich hatte sowohl Speckwürfelchen wie das Stück Kassler Nacken im Kühlschrank „unten“ liegen, gekocht wurde aber „oben“….  das Gänseschmalz was ich zum Anschwitzen  verwendete läßt sich leicht durch Olivenöl oder ein anderes Fett nach Wahl ersetzen.

First I present a cake or tarte that by accident happens to be nearly vegetarian as I forgot the diced bacon as well as the smoked pork in the fridge „down“ and the cooking took place in the kitchen „up“…. the goose fat I used can easily be replaced by vegetable oil.

Los gehts mit den Kartoffeln, eine mehlig-kochende Variante ist hier gefragt, Gunda oder Augusta beispielsweise. Die Kartoffeln waschen, schälen, in Würfel schneiden und in Salzwasser gar kochen, das dauert so 15-20 min. Dann abgießen, gut abdampfen und etwas abkühlen lassen. Mit der Kartoffelpresse in eine Schüssel pressen, mit Mehl, Ei und Gewürzen zu einem Teig verkneten- ich mach das mit den Händen- und eine Weile ruhen lassen.

I started with the potatoes, washed, peeled and diced they got boiled in salted water, that takes around 20 min. Drain, let steam off, and cool a bit. Then press them through the potatoe press and mix with the flour, egg and spices- I use my hands for that- and let rest for a while.

In der Zwischenzeit widmen wir uns dem Kraut. Hierfür zunächst die Zwiebel und Paprika im Fett eurer Wahl anschwitzen, (Gänseschmalz, eignet sich hervorragend, steht aber nur in der Nach-Weihnachtszeit zur Verfügung…); die Zwiebeln sollen blond und weich aber nicht braun werden! Dann die Gewürze zugeben, kurz (30 sec) mitschwitzen lassen und dann kommt das Kraut dazu. Jenachdem wie empfindlich ihr seid (ich- sehr!) spült ihr das Kraut vorher ein paarmal mit kaltem Wasser durch- das reduziert sowohl die Säure wie auch das durch die Gärung enstandene Histamin – letzteres für mich wichtig. Seid ihr gegen all das unempfindlich könnt ihr das Kraut auch direkt aus der Dose zugeben. Das Ganze darf nun so 20-30 min mit geschlossenem Deckel unter gelegentlichem Umrühren vor sich hin dünsten, eventuell ein wenig Flüssigkeit zugeben- bei mir war das nicht nötig.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Time to deal with the sauerkraut. Start by sauteeing the onion and pointed pepper in the fat of your choice. The goose-fat is really special for this purpose, but only available after christmas, sadly… The onions should just turn blond but not brown! Then add the spices, 30 sec later the sauerkraut. If you are sensitive (like me!) to either the acid or the histamin you may rinse the sauerkraut with cold water before using- if you don’t have any problems you may use the sauerkraut directly from the can. Cover, let sautee for about 20-30 min, stir a little now and then and if necessary add a little liquid.

Nun wird eine Form eurer Wahl gut eingefettet und der Kartoffelteig darin verteilt, am Rand hochziehen. In das Sauerkraut wird der Käse gerieben- gut könnte ich mir statt des Gouda auch einen Räucherkäse vorstellen- , Petersilie kommt noch rein und nun die Mischung auf dem Kartoffelteig verteilt. Die Zutaten für den Guß werden einfach gut mit dem Schneebesen verrührt, über das Kraut gegossen und dann kommt der Kuchen in den Ofen, ich hatte 160° Umluft (alternativ 180° Ober-Unterhitze, vorgeheizt).

Now a baking pan of your choice gets well oiled or buttered and the potato-batter spread evenly around bottom and rim. Grate the cheese into the sauerkraut mix, add parsley and spread the mix onto the potatoe batter. For the glaze mix the ingredients with a whisk, pour over the filling, and put it into the oven. I used 160°C circulating heat. (or 180°C top-bottom-heat, pre-heated).

Nach ungefähr 50 min kam die Kreation aus dem Ofen um genossen zu werden- und genossen haben wir! Mit einem Glas Sekt, Weißwein oder Bier- jenachdem was euch grade paßt, selbst Apfelsaft paßt gut dazu- können uns die Wetterkapriolen nicht mehr viel anhaben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

After 50 min of baking the creation came out of the oven to be enjoyed- and enjoy we did! Add a glass of sparkling, white wine, beer or even apple juice to go with it- and the winter weather may not affect us any more.

Hard Facts

Teig/ batter

700g Kartoffeln, eine mehlig-kochende Variante/ floury potatoes

Salzwasser zum Kochen/ salted water for boiling

120g Mehl (Typ 550)/ flour (all-purpose)

1 Ei/ egg

Salz, Pfeffer, Quatre-Epices / salt, pepper, quatre-epices

 

Füllung/filling

1 weiße Zwiebel, gehackt/ white onion, chopped

1/2 rote Spitzpaprika, fein gewürfelt/ red pointed pepper, diced

1 El Gänseschmalz (oder Pflanzenöl)/ goose fat (or vegetable oil)

1 Dose Mildessa Sauerkraut, Abtropfgewicht 520g/ 500g Sauerkraut, preferably Mildessa

1 Tl Quatre-Epices/ tsp

1/4 Tl Curry /tsp

(oder andere Gewürze nach Geschmack) /or other spices after your taste)

1 Tl Gemüsebrühe-Paste / tsp vegetable broth paste

evtl ein Schuß Wasser, Apfelsaft oder Sekt/ if necessary dollop of water, apple juice, or champagne

100g geriebener Käse (mittelalter Gouda oder Räucherkäse)/ grated cheese such as middle-aged gouda or a smoked cheese

1 El gehackte glatte Petersilie/ tbsp flat-leave parsley, chopped

 

Guß/ glaze

100g Creme Fraiche

100g Sahne/ cream

3 große Eier/ large eggs

Wie wärs mit ein bißchen Krautrock dazu? / would you like some „krautrock“ on the side?

29 Gedanken zu “Kartoffel-Kraut-Kuchen/ Potatoe-Sauerkraut-Tarte

  1. Das ist ein geniales Rezept! Und durch die ungewöhnlichen Gewürze ganz außergewöhnlich im Geschmack. Ich verwende das Quatre-Epices und Curry Mumbai vom Alten Gewürzamt, das sind perfekte Mischungen. Neulich habe ich ihn für Gäste gebacken, darunter war eine absolute Sauerkrauthasserin. Zwei Stücke hat sie gegessen, das sagt wohl alles!

    Für eine runde 30er Form reichen 600 gr Kartoffeln, für ein normales eckiges Blech braucht man 900 gr. Da nehme ich dann auch eine große Dose Sauerkraut und für den Guss je einen ganzen Becher Sahne und Creme fraiche und ein Ei mehr.

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept!

    Gefällt mir

  2. Da ist dir aber etwas besonders Feines eingefallen! Die Idee mit dem Erdäpfelteieg rundherum ist bestechend.
    Gibt es einen Unterschied zwischen Spitzkraut und Filderkraut? Das Wort Filderkraut lese ich hier zum ersten Mal.

    Gefällt mir

    1. Filderkraut ist ein spezielles Spitzkraut, die Köpfe sind fester und ziemlich groß, so wird normaler Spitzkohl nicht. Und der Kartoffelteig, den wirds noch öfter geben- der macht sich auch sehr gut mit Käse und Zwiebeln und so…

      Gefällt mir

  3. Eine tolle Variante mit Kartoffelteig und dem Sauerkrautbelag🙂
    Meine Oma hatte früher etwas ähnliches gebacken, basierte aber auf einem Quark-Öl-Teig, in den die Kartoffeln dazu kamen. Aber ich weiß, für den intoleranten Haushalt ist Deine Variante die perfekte Lösung😀

    Gefällt mir

  4. oh oh ….. wie lecker DAS aussieht ….
    DAS habe ich mal wieder sofort kopiert…
    – weil ich weiß….DAS wird meinen Lieblingsmännern schmecken!!!

    Mich machen alleine die Bilder schon ganz „wuschig“ …..

    Einen zauberhafte Abend wünsche ich dir …… Katja

    Gefällt mir

      1. Ich habe gerade deinen Kartoffel-Kraut-Kuchen im Ofen ….
        …. oh menno ich Doofi … hab mich gestern vergriffen …
        als ich jetzt eben alles soweit vorbreitet hatte, fehlte nur noch der Guss….
        DA sehe ich… ich habe gestern keinen Creme Fraiche gekauft …sondern Saure Sahne . ..grrrrr!
        Blieb mir nix anderes übrig … DIE hab ich dann nehmen müssen ….
        ABER … es riecht schon so lecker …. werde berichten, was die Männer sagen …
        und DAS mit der sauren Sahne bleibt unter uns … OK ?

        Gefällt mir

      2. na, erstmal freu ich mich sehr üners prompte Nachmachen- und denke das schmeckt mich Sauerrahm grad so gut. Wenn ich ganz erhrlich bin- die Creme Fraiche war ein Rest der dringen wegmußte….
        Schreib mal wies geschmeckt hat!

        Gefällt 1 Person

    1. …. ganz vergessen ….
      ES war suuuuuuuper lecker!!!
      Josch und ich fanden es komplett so wie es war
      (und ich habe mich ja, BIS auf dei Saure Sahne, an DEIN rezept gahelten)
      einfach nur total lecker!
      Söri mochte die Kruste nicht …
      hätte er aber auch mit Creme Fraiche genau so wenig gemocht…vermute ich mal …

      Also von Josch und mir Daumen hoch – aber so was von!

      Liebe Grüße … Katja

      Gefällt mir

      1. ja super! Söri mochte die Kartoffelkruste nicht? Kann ich mir ja kaum vorstellen… und du hast recht, die Creme Fraiche hätte daran nix geändert. Also, ich freu mich!

        Gefällt mir

  5. das gute von Mildessa.🙂 Kaufe ich auch und ich werde es heute gleich mitbesorgen, unser Sauerkrautauflauf funktioniert ganz ähnlich und als ich ihn letzte Woche machen wollte, roch das Sauerkraut im Kühlschrank nach Pattex…

    Gefällt mir

  6. Wie immer nachvollziehbar und unterhaltsam erklärt, wie man dies zubereitet. Jetzt hab ich Hunger und würde gerne mal mit Dir zusammen den Kuchen probieren🙂
    Mal sehen, ob man einen solchen Kuchen in ein paar Jahren per 3D-Drucker rübersenden kann …
    Dennoch, noch besser wäre das gemeinsame Essen.

    Auf das es bald mal wieder klappt!

    Gefällt mir

      1. Mmh. Das sieht aber lecker aus🙂 ich kauf mein Sauerkraut aber lieber beim Metzger nebenan, der hat sooo gutes! Und nach einer langen Phase, in der ich Sauerkraut gar nicht so mochte, steht es momentan gut im Kurs😉

        Gefällt mir

      2. Vor vielen Jahren hatte ich mal welches in Stuttgart auf dem Markt bei einem Bio-Bauern gekauft, das war unschlagbar. Und mittlerweile verlasse ich mich beim Sauerkraut auf die gleichmäßige Qualität- wegen meiner Unverträglichkeit.

        Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s