Frühstück mit Körnerbrot/ Breakfast with grain batard

Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag, ohne bin ich nur ein halber Mensch. Wobei dieser Zustand auch eintreten kann wenn ich über den Tag nicht genug zu essen kriege…. dennoch, gebt mir ein ordentliches Frühstück und ich halts ne ganze Weile gut aus. So freue ich mich besonders dass Stefanie den 6. Geburtstag ihres blogs Hefe und mehr mit einem ordentlichen Frühstück feiern möchte, und bringe ein Brot mit das ich mir bei ihr abgeguckt habe.

Breakfast is the most important meal of the day, without I’m only half a person.Well, this can happen also if I don’t get enough to eat throughout the day….. but put a hearty breakfast on my plate and I will last a while. So I’m happy that Stefanie celebrates the 6th birthday of her blog „hefe und mehr“ with breakfast and bring along a bread that I found on her pages.

Bißchen variiert hab ich (kennt ihr einen blog bei dem das nicht passiert?) bei der Zusammensetzung der Körner und Mehle- nach Lage im Vorratsschrank- und auch bei der Form. Stefanie macht aus dem Teig mehrere Stangen, ich hab mich für ein langes Brot entschieden und bin sehr zufrieden mit dieser Entscheidung, die Scheibchen sind grade recht für den Frühstückshunger.

I made some changes ( do you know of a blog that doesn’t?) , flours and grains what my pantry supplied, and also with the shape. Stefanie makes 4 small batards, I chose one long loaf and was very happy with that decision, slices just right for my every-day-breakfast-hunger.

Den Vorteig und das Kochstück hab ich am Vorabend angesetzt und ungefähr 14 Stunden gehen oder stehen lassen. Am nächsten Morgen gings weiter, beide Ansätze und alle weiteren Zutaten außer Salz und Butter kamen in die Schüssel und wurden auf niederster Stufe für 4 min gerührt. Nach einer Ruhephase von 20 min kamen dann Salz und Butter hinzu, nochmaliges Rühren auf niederster Stufe für  4 min, weitere 4 min etwas schneller- der Teig löste sich gut vom Rand und Boden der Schüssel. Er wurde dann umgefüllt in eine geölte Schüssel und für ungefähr 90 min in Ruhe gelassen, na- fast, zweimal falten mußte er über sich ergehen lassen. Dann formte ich eine lange Stange die ich nochmal für ungefähr 75 min in der Kälte gehen ließ. Gebacken wurde das Brot bei anfangs 250° mit Schwaden, nach 15 min hab ich den Schwaden rausgelassen und die Temperatur auf 190° gesenkt, nach weiteren 30 min wieder erhöht auf 220°, nach 15 min die Ofentüre einen Spalt geöffnet und endlich 5 min später kam das Brot aus dem Ofen. Ach, fast hätte ichs vergessen, zum Formen die Arbeitsfläche mit einer Saatenmischung bestreuen, das sieht nachher schön aus und schmeckt!

Starter and cooked starter were made the evening before and left alone for around 14 hours. Come morning everything went into the big bowl, both starters and all other ingredients save salt and butter. 4 min on low, resting time 20 min, then I put the salt and butter in, let the machine work on low for another 4 min and with alittle more speed 4 more minutes- the dough came clean off the sides and bottom of the bowl. For the proofing I put the dough into an oiled bowl, 90 min, with twice stretching and folding in between. The I shaped that long loaf and let it sit in the cold for around 75 min. Into the oven, preheated to 250°C with steam, after 15 min I let the steam out and reduced to 190°C; after 30 more minutes increased to 220°C, after 15 min I opened the oven door a little bit and then  5 min later the bread came out of the oven. Oh, I nearly forgot- shape the loaf on mixed seeds- looks and tastes nice!

Schön locker ist es geworden, das klappt nicht immer, und hat sich gut in meinen Tagesablauf eingefügt,was auch nicht immer so klappt. Da kommt es nämlich schonmal vor dass ein Brot in den Ofen muß obwohl es noch Zeit bräuchte, oder auch mal länger auf den Ofen warten muß als ihm eigentlich gut täte. Hier paßte alles ganz gut.

A nice crumb it has, that does not always happen here, and also it went well with my time-table, something that also does not necessarily happen, breads go into the oven even if they would need more time, or may wait longer to go into the oven. Not so here.

So, nun fehlt nur noch eine schöne Auflage- Butter und Honig; Senf und Käse; Frischkäse, Meerrettich und Salami; – oder was fällt euch noch ein?

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

So now all we need is something nice to put on top- butter an honey, mustard and cheese, cream cheese horse radish and salami, or what would you prefer?

Hard facts
Vorteig/ starter
100g Weizenmehl 550/ wheat flour type 550 (all-purpose)
100g Wasser/ water
25g Lievito Madre

Kochstück/ cooked starter
25g Leinsamen/flaxseed
50g Qinoa
25g Mohn/poppy seeds
25g Sonnenblumenkerne/ sunflower seeds
25g geschrotete getrocknete Weizenkeime/ wheat germs, dried and cracked
150g kochendes Wasser/ boiling water

endgültiger Teig/ final dough
beide Vorstufen/ both starters
150g Dinkelschrot/ cracked spelt
150g Weizen-Ruchmehl (Typ 1200)/wheat flour type 1200 (or whole wheat)
100g Kamutmehl/kamut flour
10g Backmalz/baking malt
5g Hefe/ fresh yeast

200g Wasser/water

25g Butter
10g Salz/salt

Körnermischung zum Wälzen bzw Formen/ mixed seeds for the outside

 

 

29 Gedanken zu “Frühstück mit Körnerbrot/ Breakfast with grain batard

  1. Ich ändere ja niiiiiiiiiiie ein Rezept *hüstel* Meine Mama meint ja immer, ich sollte ihr Bescheid sagen, falls ich mich mal wortwörtlich ein Rezept halten sollte. Ich glaube, sie will dann den Tag im Kalender markieren oder so😉
    Ich finde die Idee, eine dicke Stange aus dem Rezept zu machen sehr gut, dann hat man dickere Scheiben. Ich habe es ja schon ewig nicht mehr gebacken, aber das sollte ich dringend ändern!
    Vielen Dank fürs Mitmachen und für „Moon River“ 🙂

    Gefällt mir

  2. Dein Körnerbrot ist ja wie geschaffen für ein perfektes Frühstück. War für mich auch viele Jahre so etwas wie die Hauptmalzeit. Mit der Musikuntermalung kann ich es mir aber auch gut jetzt mit Butter zu einer Tasse Tee vorstellen…

    Gefällt mir

  3. Der Anschnitt sieht so mega-lecker aus ….
    und jaaaaaaa DAS Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag – absolut….

    Zauberhafte Grüße …. Katja ….

    ich glaube, ich mache mir gleich eine Stulle zum Kaffee😉

    Gefällt mir

    1. Momentan schaffe ich es auch nicht mehr ganz so oft und muß gelegentlich zukaufen- trotz wirklich guter Bäcker hier vor Ort schmeckt mir mein eigenes Brot doch am Besten. Die Mohnkörner in diesem, die bringen richtig tolles Aroma rein

      Gefällt mir

  4. Zu solch einem köstlichen Brot würde mir am besten einfach nur Butter schmecken… oder vielleicht ein Scheibchen selbst gebeizter Lachs … oder vielleicht auch ein selbstgemachter Brotaufstrich… oder Frischkäse, mit Kräuter und Knoblauch, oder… oder… ach, schick doch bitte schnell so ein Stückchen her.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s