Alle Jahre wieder/ Year after Year

.. kommt der Adventsmarkt in unsrer Gegend. Und da der örtliche Verein in dem auch ich engagiert bin dort Jahr für Jahr einen Stand stellt, habe ich Jahr für Jahr am Sonntag vor dem ersten Advent die Aufgabe Früchtebrot zu backen. So geschehen auch dieses Jahr- und ganz passend zu Mellis kulinarischer Weltreise die diesen Monat in Deutschland Station macht.

…. advent comes and brings with it the little market. And as year after year the local choir whom I lend my voice provides a stall at said market year after year the sunday before the first advent sees me baking fruit“bread“. And that’s what happened this year too- most appropriate for Mellis culinary world travel that stops in Germany this month.

Früchtebrot, auch Hutzel- oder Schnitzbrot, ist eine süddeutsche Spezialität- was den Sachsen ihr Stollen ist den Schwaben ihr Schnitzbrot. Schnitz steht, genauso wie Hutzeln für getrocknete Birnen- da in meinem Rezept auch andere Früchte enthalten sind hört es seit vielen Jahren auf den vielversprechenden Namen „prima Früchtebrot“. Den hat es sich auch verdient- denkbar einfach in der Zubereitung und überzeugend im Geschmack.

This bread is a specialty of southern Germany- in Saxonia there’s Stollen and we  southern Germans have our „Hutzelbrot“- breadmade with „Hutzln“- dried pears, that is. As I use a mix of dried fruits my bread is called “ prima fruit bread“ , earned by it’s qualities- uncomplicated to bake and convincing in taste.

Als erstes kommen die Eier mit dem Zucker in die größte Rührschüssel und werden cremig-weiß gerührt. Dann nach und nach Gewürze, Nüsse, Trockenfrüchte, Rosinen und das mit dem Backpulver vermischte Mehl unterheben, in gefettete Formen verteilen (aus dieser Menge gabs 4 größere a ca 450g und zwei kleinere a ca 300g) und backen- bei 160° Umluft ungefähr 55 min.

First the eggs and sugar go into the biggest bowl, beat until creamy white. Then one by one the spices, nuts, dried fruit, raisins and flour mixed with baking powder are folded in gently, the batter divided between oiled loaf pans (I got four loaves of about 450g and two smaller ones of about 300g out of it) , oven-time around 55 min (160°C circulating heat).

Nach dem Abkühlen kann man die Brote mit Puderzucker bestäuben- sieht hübsch aus, ist aber nicht nötig… genossen wird das Brot Scheibchen für Scheibchen mit frischer Butter bestrichen. Alle Jahre wieder.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

You can sprinkle the cooled breads with powdered sugar for a nicer look- I find it unnecessary…. and just enjoy slice for slice spread with fresh butter. Year after year.

Hard Facts

9 Eier/ eggs

375g Zucker/ sugar

3 Tl Lebkuchengewürz/ gingerbread spice

180g gehackte Mandeln/ chopped almonds

180g gehackte Haselnüsse/ chopped hazelnuts

375 gemischte Trockenfrüchte, kleingeschnitten (Ananas, Aprikosen, Birnen hatte ich diesmal) / mixed dried fruit, chopped (I had ananas, apricots, pears this time)

750g Rosinen/ raisins

250g Zitronat, gehackt/ candies lemon peel, chopped

375g Mehl Typ 550/ all-purpose flour

1,5 Tütchen Backpulver/ sachets baking powder

Wenn schon schwäbisch, dann richtig…. / staying true to suebian…..

25 Gedanken zu “Alle Jahre wieder/ Year after Year

  1. Sehr schön ist dein Früchtebrot! Ich muss gestehen, dass ich dieses Jahr unglaublich faul bin und mir sowohl Stollen als auch Früchtebrot kaufe. Aber ich werde dein Rezept mitnehmen für den nächsten Winter und hoffe auf einen dann eintretenden Aktivitätsschub.😉

    Gefällt mir

  2. Kletzenbrot war auch immer ein „Muss“ in der Küche meiner Mutter. In Kastenformen gebacken und mit Butter habe ich es aber auch sehr gerne. Deine Früchtebrote sehen toll aus. So etwas jetzt nebenmir mit Butter… träum…

    Gefällt mir

  3. Das sieht ja so lecker aus! Also Hutzelbrot ist schon etwas leckeres – leider ißt meine Familie keine Trockenfrüchte, sodaß ich in 15 Jahren Inselaufenthalt es immer noch nicht geschafft habe, mal einen echten Christmas pudding zu machen! Vielleicht sollte ich es ja trotzdem mal mit Deinem Hutzelbrot versuchen …

    Gefällt mir

  4. Das sieht gut aus und sehr weihnachtlich. Bisher habe ich immer Apfelbrot mit Trockenfrüchten u Nüssen gemacht, das ist vegan, ohne Eier und Fett. Dein Früchtebrot kommt sonntäglicher her. Ich schreibe das schnell mal auf die Nachbackliste…
    Liebe Grüße
    Cheriechen

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s