Aroma-Zupf gegen Anlaufschwierigkeiten/ Flavour pull-Apart for warm-up

Ein wunderbar entspannter und entspannender Urlaub liegt hinter mir, der Alltag sollte mich wieder haben- nur, irgendwie klappt das nicht so recht. Sowohl zuhause, wie auch ei der Arbeit, plagen mich Anlaufschwierigkeiten und ich bin weit von meinem gewohnten Tempo entfernt.

Truly relaxed and relaxing days of holiday lay behind me, everyday-life should get me back- but, somehow it doesn’t seem to work out that way. At home as well as at work I have to fight warm up-problems and it seems I’m far from my usual pace.

Also, was tun? Backen, natürlich, denn backen tut mir in jeder Lebenslage gut. Nur selbst da war es – was backe ich denn? Kaum irgendwas das mir zugerufen hätte- back mich, ich bin jetzt genau das Richtige!

Glücklicherweise fiel mir beim Einkaufen ein Päckchen Marzipan in die Hände, und bis ich zuhause war reifte die Idee- eine neue Variante vom Zupf-Schuedi sollte es werden.

So, what’s to do? Bake, of course, baking often puts me back in balance. But even there- what should I want to bake? Nothing looked at me and claimed- me, it’s me you want to have right now!

From shopping I brought home a pack of marzipan and an idea began to take shape- a new variety of a pull-apart it would be.

Und so machte ich mich ans Werk, rührte einen Vorteig zusammen, ließ diesen eine gute Stunde angehen, machte noch in letzter Minute das Kochstück- in der Mikrowelle, das ging wunderbar! Rührte dann den endgültigen Teig ungefähr 10 min auf niedrigster Stufe, bis er sich nahezu vollständig vom Schüsselrand gelöst hatte. Dann kam er in eine geölte Schüssel und durfte dort aufgehen, so für ungefähr zwei Stunden, bis er sich in etwa verdoppelt hatte. Zweimal hab ich ihn gestreckt und gefaltet in dieser Zeit, dachte, was einem Brot gut-tut kann einem Hefe-Kuchen nicht schaden.

So I started with the starter dough, just stirred together and let sit for around one hour and in the last minute assembled the cooked starter, I just put it into the microwave and it worked out very nice.  Then all the ingredients for the final dough came in and I let the machine work for around 10 min on low until the dough came mostly clean off the bowl. In an oiled bowl I let it rest and rise for nearly two hours, until doubled in volume, with stretches and folds twice in between- what’s good for a bread cannot be wrong for a cake.

Für die Füllung habe ich das Marzipan in kleine Stücke zerzupft und mit den übrigen Zutaten außer Schokolade glattgerührt, die Schokostreusel wurden ganz zum Schluß grade nur so untergezogen.

For the filling I pulled the marzipan into small pieces, added everything else but the chocolate chips and stirred until smooth, then I folded in the chocolate chips.

Beim Zupf-Schuedi das Spannendste ist das Zusammensetzen, am Besten die Backform, also haltet die Kastenform gut eingefettet bereit! Der Teig wird auf einer bemehlten Fläche ungefähr auf 40x50cm ausgerollt und mit der Füllung bestrichen. Dann wird er in 6 gleich breite Streifen geteilt, diese werden aufeinander gelegt und der Stapel in 6 ungefähr gleich große Päckchen geschnitten. Ich hab jedes Päckchen sofort nach dem Abschneiden direkt senkrecht in die vorbereitete Form gestellt- so gut es geht hintereinander dass die Anschnitte nach oben zeigen. Nun darf das Werk noch einmal aufgehen, soweit bis die Form der Länge nach ungefähr ausgefüllt ist, das dauerte ungefähr eine Stunde. Ordentlich Butterflöckchen obenauf und mit braunem Zucker bestreut, wird er gebacken, ungefähr 45-50 min bei 175° Ober-Unterhitze im vorgeizten Ofen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

With those pull-aparts all suspense lies in the assembling, so be sure you have your loaf pan good and ready and well oiled, of course! The dough gets rolled out on the floured counter, about 40×50 cm and then I spread the filling evenly on the dough. Now cut into 6 equally wide stripes those stripes get heaped upon one another, then cut again into 6 equal packages. I put every package immediately after cutting off into the pan, behind one another and cut sides up- as good as possible. Now follows a rest, again, until the pan is more or less filled out- about one hour. A lot of butter flakes on top and sprinkled generously with brown sugar it went into the oven, preheated to 175°C, 45-50 min.

Inwieweit mir das Backwerk beim Anlauf hilft wird sich herausstellen, die Idee die Aromen von Marzipan, Orange und Schoko wie in einer Praline zu kombinieren hat jedenfalls zu einem sehr feinen Ergebnis geführt.

So, it still has to be shown if and how this is going to help with my warming up, the idea to combine marzipan, chocolate and orange like this turned out very well.

Hard Facts

Vorteig/ starter dough

50g Mehl (Typ 550)/ flour 8type 550, all-purpose)

50g Milch/ milk

5g Frischhefe/ baker’s yeast

 

Kochstück/ cooked starter

10g Mehl (Typ 550)/ flour (type 550, all-purpose)

50g Milch/ milk

 

engültiger Teig/ final dough

Vorteig + Kochstück/ both starters

290g Mehl (Typ 550) / flour (type 550, all-purpose)

30g Butter

30g brauner Zucker/ brown sugar

100g Milch/ milk

1 Ei/ egg

abgeriebene Schale 1/2 Orange/ grated peel of 1/2 orange

1 Tl Vanillezucker, echt (10%) / tsp vanilla sugar (10% real vanilla)

1 El Livieto Madre, kühlschrankkalt/ tbsp Livieto Madre from the fridge

 

Füllung/ filling

100g Marzipan

1 Ei/ egg

50g brauner Zucker/ brown sugar

1 Tl Vanillezucker, echt 10%/ vanilla sugar (10%real vanilla)

Saft und Schale von 1/2 Orange/ 1/2 orange, grated peel and juice

2 El Schokostreusel/ tbsp chocolate sprinkles

 

15 Gedanken zu “Aroma-Zupf gegen Anlaufschwierigkeiten/ Flavour pull-Apart for warm-up

  1. Oh ja, davon würde ich auch ein Scheibchen abhaben wollen – ich liebe Hefegebäck jeder Art, vor allem wenn es so saftig ist wie im Bild zu sehen. Aber bis morgen früh zum Frühstück wird das wohl leider nichts mehr, seufz… Danke für das Rezept und sonnige Grüße von Elvira

    Gefällt mir

    1. ja, tatsächlich keine weitere Hefe- ich hab eben noch die LM ergänzt und ein Artikelbild, ich sags ja, Anlauf-Probleme!
      Einen Schuedi solltest du schonmal machen, dadurch dass er so wenig süß ist gibt das auch ein prima Frühstück.

      Gefällt mir

  2. Ah…..Zupf-Schuedi.Den wollte ich auch mal wieder machen. Hm, Töchterchen hat das Marzipan anderweitig verwertet, da muss ich erst neues holen. Aber dann….
    Eigentlich ist das doch ein gutes Zeichen, wenn der Urlaub so schön war, das gar nicht recht zurückfindet😉

    Gefällt mir

    1. Stimmt wohl schon irgendwie… und heut hab ich den Eindruck ein paar Energie-Fünkchen zu verspüren.
      Den Zupf liebe ich sehr, weil die Füllung ja so sehr wandelbar ist. Hab schon von Lemon Curd gelesen, bestimmt geht auch sowas wie Apfel und Mohn…. von den herzhaften Varianten garnicht zu reden.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s