Knusperschälchen für Eis, oder so/ Crunchy Icecream Cups, or so

Heute ist Sommer, die Erkältung ist endlich im Rückzug begriffen und so ist es endlich Zeit mich mit einem weiteren neu hier eingezogenen Buch zu beschäftigen:

P1020931
The Perfect Scoop- David Lebovitz

Ein Buch das schon beim Lesen Spaß macht, ähnlich wie Nigel Slater oder Vincent Klink schreibt David Lebovitz nicht nur Rezepte sondern es gibt jedemenge drumherum zu lesen, informativ, heiter bis witzig- ein Buch das seinem Thema Eiscreme gerecht wird, voller Sommer-Spaß und Begeisterung.

Today it’s summer, my cold is finally retreating, time to take a look at another new book in my household- and one that is fun to read. As with Nigel Slater or Vincent Klink David Lebovitz not only shares his recipes, there are stories, more informations, funny and cheerful- like a summer’s day with icecream should be.

Als passionierte Bäckerin hat mich besonders das letzte Kapitel gereizt- Waffeln, Brownies, Kekse und dergleichen mehr mit oder gar in denen das Eis genossen werden kann. Sehr schön an diesen Rezepten, dass häufig Eiweiß, was ja in Mengen und Massen anfällt bei der Eismacherei Verwendung findet.

Passionate bakeress that I am I like especially the last chapter, waffles, cookies, brownies and the likes for serving with, around, above or below the icecream. Also some of the eggwhites that are left over from icecream-making are used up in that chapter.

Und so wagte ich einen Versuch Schälchen zu produzieren, 12 hättens laut Rezept werden können. Na, schaut selber- sehr schmackhaft sind sie geworden, Schälchen nur teilweise und wie das Eis in diesen löchrigen Gebilden halten soll?? Egal, ich werte den Versuch als Erfolg und werde versuchen den Tricks auf die Spur zu kommen.

So I tried my hand at some cups, the recipe talked of 12- well, look for yourself. Very nice tasting indeed, even if only some of them qualify as cups- and how they are supposed to hold icecream, holey as they are? Never mind, I find them a succes anyway and will keep on trying to discover the hidden secrets for cups.

So gehts:

Butter schmelzen, alle anderen Zutaten einrühren, ungefähr eine Stunde anziehen lassen.

And this is how it’s going:

Melt the butter, fold in all other ingrdients and let sit for about one hour.

Backofen auf 175° vorheizen.

Mit Hilfe eines Esslöffels Kekse auf Backpapier setzen- das Backpapier ist wichtig! und ungefähr 10 min backen, bis die Ränder braun werden. Die Kekse laufen sehr auseinander, also genug Abstand – das war schonmal ein Anfängerfehler den ich zukünftig vermeiden werde… David schreibt 4 Kekse auf ein Blech.

Heat up the oven to 175°C.

Put cookie-like heaps on a baking parchment, ca 1 tablespoon of the batter per cookie and the baking parchment is important! Bake for about 10 min, until they start browning. They spread, so give them room on the baking tray- this was my first mistake. 4 cookies per tray, says David.

Rausholen, sofort das Papier vom Blech ziehen und dann kommt die Kunst- die richtigen paar Sekunden erwischen wenn die Kekse kühl genug sind um nicht mehr auseinanderzulaufen und noch warm genug um formbar zu sein- dann werden sie über umgedrehte Teetassen gestülpt und so dürfen sie kalt werden.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Out of the oven and immediatley remove the parchment from the tray. Now follows the tricky part, to catch those few seconds when the cookies are cool enough so that they don’t tear and still hot enough that they shape themselves around the upturned teacups where they are left to cool off.

 

Also, eine trickreiche Angelegenheit, dass ihr den ersten Versuch gleich zu sehen kriegt habt ihr der Frau Knusper vom Knusperstübchen zu verdanken, die den Knuspersommer sucht. Hier ist er!

So you see, this is a somewhat tricky affair and that yoz get to see my first try you have to thank miss knusper (crunchy) who is searching for the summer crunch.

Bis zum Eis müßt ihr noch etwas Geduld aufbringen, das wird eine umfangreichere Geschichte auf die ich mich schon freue.

And as for the icecream – you have to please patiently wait some more, this is going to be a story with a story…. and I’m looking forward to share it with you.

Hard Facts

45g Butter

85 g Zucker/ sugar

2 El Zitronensaft/ tbsp lemon juice

25g Mehl/ flour

40g Mandelblättchen/ sliced almonds

2 El Mohnsamen/ tbsp poppy seeds

 

Dazu kommts heute hoffentlich nicht…. this will hopefully pass us by today….

21 Gedanken zu “Knusperschälchen für Eis, oder so/ Crunchy Icecream Cups, or so

  1. Meine culinary institute geschulte Tochter hat uns den „Perfect Scoop“ empfohlen, seither haben wir auch schon mehrere Eissorten selbstgemacht, Vietnamese Coffee Ice Cream, Erdbeer- und jetzt gerade Himbeereis. So gutes Eis kann man gar nicht kaufen, man merkt, welchen Unterschied frische Zutaten machen. Das Vietnamesische Kaffee-Eis war uns allerdings etwas zu süss, nächstes Mal werde ich die Gesüsste Kondensmilch dafür selber basteln.

    Gefällt mir

    1. bei uns wird es dieses Jahr definitiv öfter Eiscreme geben, das Buch verlockt sehr. Vor Allem sind auch viele ei-freie Rezepte drin, das gefällt mir sehr! Vom CIA hab ich auch schon gehört und gelesen, tolle Sache!

      Gefällt mir

  2. Rezept ist notiert – eine perfekte Ergänzung zum selbstgemachten Eis🙂
    Ob es Löcher durch die Mandelblättchen gibt? Ich versuch mich auch mal daran.

    Und schön, dass es Dir wieder besser geht!

    Gefällt mir

  3. Die Eisschalen sehen sehr dekorativ aus! Erinnern mich irgendwie an Florentiner. Sehen auch aus, als hätten sie Löcher, wo geschmolzenes Eis durchläuft. Werde meine daher mit einer Schicht Schokolade versiegeln. Auf jeden Fall einmal etwas anderes.

    Gefällt mir

  4. hmmm eine Eisschale🙂 Das habe ich noch nie gebacken aber Deine sehen sehr lecker aus! Den karamellisierten Zucker zusammen mit tollen Eis und den Mandel Blättchen, da brauchst Du nicht mal Eis dazu, das esse ich auch so!

    Gefällt mir

  5. Hach wie schööön. Ich habe ja selber noch nie so Knusperschälchen gemacht, Deine sehen super lecker aus und klingen auch so. Schön, dass Du es noch geschafft hast, liebe Christine. Vielen Dank für Deinen Beitrag.🙂

    Liebe Grüße
    Sarah

    Gefällt mir

  6. nachdem es nun endlich funktioniert hat, deine Posts in meinen Reader zu bekommen, legst du gleich los mit einem solchen Knusper-Rezept – da darf ich Monsieur nicht gucken lassen, denn zum Backen habe ich bei diesen Temperaturen nicht die geringste Lust

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s