Brot für allergische Leute/Bread for allergic persons

Beinahe hätte ich es nicht geschafft ein Brot für den aktuellen BBD , zu backen, und das wo es doch genau um mein Thema geht- Allergien, Unverträglichkeiten, im Besonderen Histamin-Unverträglichkeit mit der ich leider auch geschlagen bin. Zum Glück nur sehr gemäßigt. Dennoch, wenn ich immer die ganzen köstlichen asiatischen Rezepte sehe packt mich die Wehmut, Sojasauce geht vielleicht ein Spritzer und alle anderen wie Miso, Fisch- oder Austernsauce ganz und garnicht…. da fällt schon ein dickes Stück feiner Küche aus dem Repertoire. Mit Hefe und Sauerteig habe ich zum Glück kaum Schwierigkeiten, die schönen Rezepte mit den langen Geh-Zeiten und wenig oder gar keinem Hefe-Zusatz kommen mir da sehr entgegen.

I nearly didn’t make it in time to bake a bread for the running BBD. As it deals with a problem that affects me too- allergies, intolerances, especially against histamin. Only moderately so, but even then reading about all those deliciousm, asian dishes I get wistful- soy sauce, oyster- or fish sauce, miso and whatever else are no-gos, maybe a few drops of soy sauce may agree with my system and so a big chunk of fine cuisine is falling out for me. Yeast or sourdough I tolerate fairly well, especially those fine home-made recipes with little addition and long proofing periods.

Nichtsdestotrotz bin ich dem Aufruf von Kathleen gefolgt und habe viel recherchiert, wieder einmal hat sich die Time-Life-Bibliothek als Fundgrube erwiesen. Sehr gereizt hätte mich ein Boston Brown Bread- irgendwann backe ich das auch noch, fest versprochen! Allerdings ist das ein Winter-Brot, am besten zu Cowboy-Bohnen nach denen mir im Frühling so garnicht der Sinn steht.

Nevertheless I followed Kathleens call and did a lot of research, and once again my Time-Life books prooved itself a very useful source. Boston Brown Bread was my first choice- but as we have spring mind would not accept a dinner of cowboy beans to go along with it- sometime I will prepare it, I promise!

So habe ich mich für „Philpy“ entschieden, ein Reis-Mais-Brot aus Charleston, USA das dort warm als Beilage gegessen wird. Eine ideale Möglichkeit den  Natur-Reis aus dem Testpaket von Reishunger zu verwenden. Ein Super-Reis, so überrascht hat mich schon lange nichts mehr wie dieser Reis dem ich sehr skeptisch gegenüberstand. Tolle Konsistenz, schöner Biß, leicht nussiger Geschmack- fast war er mir zu schade um ihn im Brot verschwinden zu lassen. Aber, es blieb ja noch genug übrig für andere Genüsse.

So I decided on „Philpy“, a rice-corn-bread from Charleston, USA served to go with a meal. Ideal possibility to use up the „natural rice“ from Reishunger, something I regarded with a bit suspicion. Seldom was I  so surprised by something as I found myself tasting that rice, truely great! Consistency, bite, nutty aroma- should I really let this disappear into a bread? Luckily there was some left over for other indulgements.

Also eines Morgens schnell alle Zutaten mit dem großen Schneebesen kräftig zusammengerührt, den Reis als letztes, dann in die gut gefettete Backform gegossen- ich hab die Lasagne-Form genommen- und ab in den auf 190° Ober-Unterhitze vorgeheizten Backofen, so für ungefähr eine halbe Stunde, bis die Oberfläche schön gebräunt ist. Ein Duft, durchweht die Wohnung,  kann ich euch sagen!

So one morning I mixed all ingredients using the  big egg whisk, the rice came in last, then poured the batter into a well-buttered pan – the lasagna pan was just handy- and into the oven, preheated to 190° top-bottom-heat for about half an hour or until nicely brwonde on the surface. What an enticing smell wafts through he apartment!

 

Noch heiß ein Stückchen abgebrochen, Butter drauf- ein Genuß! Seiner Bestimmung gemäß, nämlich Beilage zu sein, gab es also Hähnchenkeulen, Salat und Philpy. Sicher nicht zum letzten Mal.

One piece broken off the still hot bread, a little butter- and hmmm! As is his destination we had a meal of chicken thighs, salad and philpy- surely not the last time!

Hard facts

125 feines gelbes Maismehl

12g gekochter Reis

1/4 l Milch

2 Eier

15g Butter

1/2 Tl Salz

 

16 Gedanken zu “Brot für allergische Leute/Bread for allergic persons

  1. Liebe Ninive, das Brot werde ich fuer jemanden machen den ich kenne und der kein Mehl essen darf sondern nur Mais und Reismehl. Da kommt Dein Rezept genau richtig und der wird sich freuen weil er immer mein Brot probieren will, aber nicht kann. Besten Dank und Bericht wird folgen.

    Gefällt mir

      1. Ich mache das wenn ich wieder zurueck bin. Muss fuer 2 Wochen auf Arbeitsreise. Das mit dem Backpulver is notiert. Bin schon selber mal gespannt, habe schon zu lange nicht mehr gebacken !

        Gefällt mir

  2. Maisbrot muss ich auch mal wieder machen, so frisch aus dem Ofen ist das fein. Der Reis da drin ist mir neu, das muss ich probieren,
    Ich bin eigentlich keine Anhängerin von Vollkornreis, aber der von Reishunger hat mich überrascht, der ist schön.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s