Mal wieder Reis/ finally rice once again

Mit von wegen Kohlehydrate reduzieren, Brot selber backen und Nudeln selber machen ist der Reis irgendwie aus meinem Speiseplan gefallen und es wird mal wieder Zeit welchen auf den Tisch zu bringen. Nicht nur irgendwelchen, sondern ganz besonderen- ich hab nämlich ein Testpaket von Reishunger erhalten, in dem nicht nur Reis sondern auch zwei hochwertige nahezu Fertig-Gerichte drin waren- aber schaut selbst.

P1020488

Nach einer Woche einzigartiger Ideen- und Lustlosigkeit was die Küche angeht widme ich mich einem Leibgericht: Kalbsrouladen auf französische Art, und dazu gibt es diesmal anstelle des üblichen Kartoffelbreis Champagner-Risotto- na, fast. Es ist „nur“ Sekt was reinkommt, und auch nicht wirklich Risotto da ich mich für den Basmati aus dem Reishunger-Paket entschieden habe.

With all that reducing of carbohydrates, bread baking and noodle fabrication rice has somehow vanished out of my menu and I think it’s finally time to put some on the table once again. Not only some but some extra special- I received a test package from „Reishunger“ (means hunger for rice) not only containing rice but some ready-to-use mixes as well, just look above.

After a week of unique lack in ideas and energy regarding the kitchen a favorite meal makes it’s appearance on the table; roulades from veal the french way this time accompanied by champagne risotto instead of the usual potato mash. Well sort of, as I used no real french champagne but sparkling wine and basmati out of the rice-package.

Die Rouladen bedürfen naturgemäß etwas früher der Aufmerksamkeit- auf der mit Paniermehl bestreuten Arbeitsfläche breite ich die Schnitzel aus und klopfe und walze sie platt und dünn und lang. Nachdem sie mit Pfeffer und Salz bestreut sind werden sie mit Scheiben von gekochtem Schinken belegt und die vorbereitete Füllung wird gleichmäßig verteilt.

Für die Füllung kommt eine Neu-Erwerbung zum Einsatz- seit ungefähr 20 Jahren war ich kürzlich mal wieder zu einer Tupper-Party eingeladen und habe mir unter anderem dieses praktische Teil zugelegt- geradezu prädestiniert um Oliven, Knoblauch und Petersilie gemeinsam zu verhacken. Etwas Quatre-Epices noch dazu, und die Füllung ist fertig.

Aufgerollt und mit Rouladen-Nadeln festgesteckt, werden die Rouladen im heißen Fett angebraten, mit Sekt abgelöscht, zugedeckt und wandern für ungefähr eine Stunde in den Backofen, vorgeheizt auf 130°.

The roulades need a bit earlier my attention- on the counter (floured or strewn with breadcrumbs) I spread the escalopes of veal and beat and roll them flat and thin. After seasoning with pepper and salt the slices of boiled ham are laid upon the meat, and the prepared filling gets evenly spread.

For that one a new gadget is used- recently I was invited to a tupper party after 20 years or so, and got me – amongst other things- this really useful thing absolutely predestined to hack olives, parsley and garlic into just the right mix for our filling,with a little addition of quatre-epices at the end.

So now rolled up and tacked with roulade-pins I sautee them in the hot oil and butter, pour the champagne, put the lid on and the whole thing goes into the oven for about one hour at 130°C.

So etwa eine halbe Stunde nachdem dies alles passiert ist gehts an die Zubereitung des Risotto- die Schalotten werden feingeschnitten und in Olivenöl angeschwitzt, dann kommt der Reis dazu und wird gerührt bis er glänzt. Nebenbei halte ich heißes Wasser parat. Meine Gemüsebrühe-Paste dazu und mit dem Wein abgelöscht, gieße ich nach und nach Wasser dazu, schwenke immer mal den Topf hin und her, solange bis die richtige Konsistenz erreicht ist.

Maybe half an hour later the risotto gets started- the shallots are cut finely and sauteed in the olive oil, the rice comes in and gets stirred until gleaming, my veggie-paste and the champagne, and with not too much stirring and a few additions of hot water the rice develops the right texture.

Mittlerweile duften die Rouladen gar verführerisch, ich hole sie aus dem Ofen, gebe die restlichen Oliven (halbiert) und noch etwas gehackte Petersilie in die Sauce, noch ein Schuß Sekt, rühre die Butter unter den Risotto und voilà- ein wirklich feines Essen bringt hoffentlich die Lust am Kochen wieder zurück!

P1020528

Meanwhile the roulades spread their enticing aroma through the kitchen, I put them out of the oven, add the remaining olives (halved) and a little chopped parsley to the sauce, one mor dollop of champagne; the butter I stir under the risotto and – voilà a truly delicious meal that hopefully inspires my kitchen activities again!

Hard Facts

Rouladen/ Roulades

6 Kalbsschnitzel/ escalopes de veau

Pfeffer, Salz/ pepper, salt

200g gekochter Schinken in dünnen Scheiben/ boiled ham thinly sliced

60g schwarze Oliven ohne Stein/ black olives pitted

1/2 Bund glatte Petersilie (6-8 Stiele) / bunch of flat-leaved parsley (6-8 stalks)

Prise Quatre-Epices/ pinch of quatre-epices

200 ml Weißwein oder Sekt/ white wine or sparkling wine

30g schwarze Oliven ohne Stein, halbiert/ black olives, pitted and halved

2 El gehackte glatte Petersilie/ tbsp chopped flat-leaved parsley

 

„Risotto“

2 kleine Schalotten/ small shallots

1 El Gemüsebrühe-Paste/ tbsp veggie broth paste

200g Basmati-Reis/ Basmati rice

150 ml Sekt/ sparkling wine

heißes Wasser/ hot water

40g französische Butter mit Meersalz/ french butter with sea-salt

 

19 Gedanken zu “Mal wieder Reis/ finally rice once again

  1. Ich hatte schon fest damit gerechnet dass Du Helge Schneider mit – Es gibt Reis – als Musik dazu stellen würdest🙂. Dein Sekt Risotto, was für eine berauschende Idee. Die klaue ich Dir gerne mal. Die Roulade sieht aber auch sehr fein aus. Frage: Hast Du die mit Brät gemacht? Meine Mutter hat sich mal beschwert dass es die, nachdem der letzte richtige Metzger zugemacht hat keines mehr kriegt. Ich mache es eh selbst aber für die Roulade ist das immer ganz nützlich zur Hand zu haben.

    Gefällt mir

    1. Ich bin keine Freundin von Brät, das kommrt mir nichtmal in die Maultaschen. In diesen Rouladen ist genau nur das drin was ich aufgeschrieben habe….

      Allerdings gibt es bei uns einige Metzger die frisches Brät verkaufen, ich sehe es immer wieder.

      Gefällt mir

      1. Ich bin interessiert, eine Roulade ohne Braet habe ich bisher noch nicht gehabt, aber Du hast klar gezeigt wie’s geht. Ich werde das mal ausprobieren und dann meiner Mutter empfehlen, dann hat Sie die Ausrede mit dem Braet nicht mehr wenn ich mir mal wieder ihre leckere Roulade wuensche🙂

        Gefällt mir

      2. wobei Kalb ja nochmal anders ist als Rind… leider ist es mir immer noch nicht gelungen meine Rindsrouladen ins Bild zu kriegen, da hat die von Andreas gelobte Nidaf- Technik nicht funktioniert!

        Gefällt mir

  2. Mhhhhhhmmmm das Fleisch mit Sekt abgelöscht und dann so ein leckeres Risotto …
    im Grunde genau mein Ding … wären da nicht noch 11 Tage Rest-Fastenzeit (für mich) ….
    aber DANN …. aber DANN … ……. DAS ist wirklich ein sehr feines Essen!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s