BBD 66: Sonnenblumen- Baguette/ Sunflower Baguette

Baguette ist das März-Thema des BBD, Karin von Food for Angels and Devils wünscht sich das ultimative Baguette-Rezept. Ausprobiert hab ich schon verschiedene, von Zorra, ganz klar, dann aus dem Brotbackbuch von Lutz Geissler, – diesmal hab ich ein Rezept aufgegriffen das als Begleitbrot zum BBD 59 zu mir fand – Baguette Royale von Stefanie von Hefe & Mehr. Schon der Name klingt so…. als könnte das ultimativ werden. Und auch wenn vielleicht nicht stilecht französisch  gefällt uns Baguette angereichert mit Sonnenblumenkernen- auch dieses Rezept verträgt die Zugabe anstandslos- und sie sorgen dafür dass es auch am nächsten Tag noch schmeckt was bei Baguette keine Selbstverständlichkeit ist, nach meiner Erfahrung zumindest. Gut erinnere ich mich noch an die Baguettes auf dem Campingplatz während jenes denkwürdigen Frankreich-Urlaubs– wenn der Laden am späten Nachmittag nochmals seine Türen öffnete ließen eventuell übriggebliebene Exemplare ganz schön die Köpfe über das Regal-Ende nach unten hängen, kein schöner Anblick!

Baguette is what’s on the wish-list for BBD in March, Karin from food for angels and devils wishes to read all about our ultimate Baguette-recipe. Tested I have already varying recipes, zorra’s, of course, then from Lutz Geissler’s book; this time I tried my luck with a recipe that made it’s appearance as a bread for company, BBD 59 here- the Baguette Royal from Stefanie, Hefe und Mehr. The name sounds promising for some ultimate qualities, doesn’t it? Maybe my addition of sunflower seeds is not in proper french style- we like it a lot better that way and they provide some lasting power, those baguettes keep well for more than some hours- not naturally for all Baguettes. I remember well the depressing sight of leftover baguettes from the morning, drooping over the end of the rack, seen during that remarkable holiday in France– not a nice sight to look at!

Am Vortag werden erstmal die Mehlsorten mit dem Wasser vermischt und dürfen ca 40 min ruhen, dann kommen Hefe und Salz dazu und die Küchenmaschine darf auf niederster Stufe 8 min kneten. Da mein verfügbares Zeitkontingent es nicht anders zuließ habe ich den Teig dann in die kühle (ca 10°) Speisekammer gestellt und nach 5 Stunden einmal gedehnt und gefaltet, danach kam der Teig nochmals für ca 20 Stunden in die kühle Kammer. Am nächsten Morgen rausgeholt, auf die bemehlte und mit den Sonnenblumenkernen bestreute Arbeitsfläche gekippt, habe ich die Teigmenge halbiert, eine Hälfte nochmals halbiert und zu sehr dünnen Baguettes geformt, nach der im bereits oben erwähnten Brotbackbuch erwähnten Methode, die Sonnenblumenkerne arbeiten sich beim Formen ganz gut in den Teig ein. Irgendwie waren diese zwei Exemplare mir zu dünn, so hab ich dann aus der zweiten Teighälfte wie sie war ein etwas dickeres Baguette geformt- ebenfalls auf Sonnenblumenkernen. Dieses größere Exemplar durfte in der Küche noch ungefähr 45 min aufgehen bevor ich die berühmten 3 Schnitte (it dem Skalpell) angebracht und das Brot in den auf 250° vorgeheizten und geschwadeten Ofen geschoben, die Hitze sofort auf 220° runter und nach ungefähr 22 min die Ofentüre leicht geöffnet, nochmals 6 min fertiggebacken.

 

On the day before the flours and water are mixed together and let sit for around 40 min, then the salt and yeast come in and the machine gets to work, 8 min on low. My timetable called for a period of 5 hours in the cool (10°C) pantry (for the dough not me), after that came one stretch and fold and another 20 hours in the cool pantry. Come morning I dropped the dough onto the floured counter strewn with the sunflower seeds, cut it into halves and one of those halves I halved again. Shaped – on the sunflower seeds which work their way in quite nicely- into two very slim baguettes after the method of above mentioned Brotbackbuch. They seemed a bit too slim for my taste, so out of the other half I shaped one bigger baguette also studded with sunflower seeds, let it rise in the kitchen for about 45 min, then made the famous three cuts (I use a scalpel for that) and put it into the oven, pre-heated to 250°C and steamed well. Immediately I reduced the temperature to 220°C and after ca 22 min I opened the oven door slightly and baked 6 more minutes.

Leider war ich irgendwo zu ungeduldig oder mein Zeitmanagement nicht optimal, das Brot ist an einer Seite ein stückweit gerissen- was aber den feinen Geschmack in keinster Weise beeinträchtigt hat.

Somewhere in the process I was too impatient or simply my time-management as available was not ideal- the  bread cracked along one side- which did not interfere with the nice taste at all.

Und was geschah mit den anderen beiden, den dünnen? Die durften abgedeckt mit einem feuchten Tuch nochmals eine  Nacht in der kühlen Speisekammer verbringen und kamen am nächsten Tag, ebenfalls eingeschnitten, in den Ofen- nicht eingerissen und schmeckten auch sehr fein. Nur dass bei dem geringen Durchmesser die Möglichkeit was obendrauf zu packen ziemlich eingeschränkt war- ein echtes Begleitbrot eben.

And what happened to the other two, the slim ones? Well they got to rest, covered with a moist cloth, another night in the pantry, got knifed and baked the next day- no unwanted cracking and fine-tasting as well, only the possibilities to heap something on top of those small slices were limited- so it was an ideal bread to accompany – whatever.

Hard facts

150g Ruchmehl Typ 1200/ wheat flour type 1200

350g Mehl Typ 550/ bread flour

340g Wasser/ water

3g Frischhefe/ fresh yeast

10g Salz/ salt

leicht geröstete Sonnenblumenkerne- 2-3 Handvoll/ lightly toasted sunflower seeds, 2-3 handsful

 

18 Gedanken zu “BBD 66: Sonnenblumen- Baguette/ Sunflower Baguette

    1. hast du schon das Video vom Brotdoc angeschaut? Der erklärt ganz schön die Vorgehensweise und worauf es ankommt… und sein Baguette ist viel schöner als meins. Ich bin mit meinen aber auch recht zufrieden und freue mich über den Hut!

      Gefällt mir

  1. Sieht gut aus, das werde ich mal probieren.
    Ansonsten ist dieser BBD meine persönliche Nemesis. Es heißt ja „Das ultimative Baguette“ und davon habe ich eine bestimmte Vorstellung. Ich hab schon ein paar Baguettes gebacken….alles nix.

    Gefällt mir

  2. O.m.G. – das Video hat mich fast in den Wahnsinn getrieben!😛 😀

    Dein Baguette sieht klasse aus … alleine der Vorteig….
    ich mag so gerne das Geräusch, wenn das so vor sich hin „blubbert“

    Einen guten Start in die neue Woche!
    Katja

    Gefällt mir

    1. ja, die Franzosen haben eine ganz eigene Klasse- Juliette Greco kann man gelegentlich noch immer auf der Bühne bewundern.
      Und das Baguette- sicher noch verbesserungsfähig was die Optik etc angeht, der Geschmack allerdings einwandfrei.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s