windiger Burger- Beutel/ flighty kind of burger- puff

Als ich die Ankündigung des neuesten Event auf Zorras Kochtopf gesehen habe fiel mir sofort der Windbeutel ein, hat er doch genau das was ein Burger braucht- Boden, Deckel in ungefährer Brötchenform die ohne die Füllung zwischendrin unvollkommen wären, und er ist auch genauso schwierig zu essen wie ein richtiger Burger…

What sprang to my mind on reading the invitation to the latest event on Zorras cooking pot were cream puffs of course, don’t they resemble a burger with bottom, top in a bun-like shape, something enjoyable in between that makes those things a task to eat…

Dass ich jetzt so auf den letzten Drücker daherkomme liegt an der zurückliegenden Weihnachtszeit- da werden eben Plätzchen gebacken, Stollen – ein wunderbarer echter Dresdner- lag auf dem Gabentisch und das wollte alles erst gegessen sein bevor es an die Produktion neuer süßer Herrlichkeiten geht. Zudem kam mir auch noch Sonntagsarbeit dazwischen…. die ziemlich gräßlich ausfiel dass so ein schokoladiger Genuß dringend notwendig wurde um mein seelisches Gleichgewicht wieder zu erlangen.

Being that late is due to bygone christmas with all that cookies and even a delicious true Dresdner Stollen appearing under the christmas tree, all to be enjoyed before going into production of new sweets. And on top of that a whole – and very unpleasant- sunday’s work put a crimp in my timetable. So a real chocolate-y indulgement was called for to regain my inner harmony. 

Erster Schritt auf dem Weg zu dieser schokoladigen Herrlichkeit ist die Vorbereitung der Schoko-Sahne- hierfür wird die Schokolade in der Sahne geschmolzen, grade nur so lange erhitzen bis sich Schokolade und Sahne gut verbunden haben, dabei immerzu rühren, und dann kalt stellen, das ist wichtig damit sich die Schoko-Sahne aufschlagen läßt. 3 Stunden auf der Terrasse bei +3° waren ausreichend. Wer mag kann auch noch ein paar Gewürze drangeben, Zimt, Ingwer, Vanille beispielsweise. Oder auch nicht.

P1020177

First step to that chocolate delight is to prepare the chocolate cream- for that simply melt the chocolate in the cream, stirring always, no need to cook the whole batch, it should just be smooth and well combined. Then it has to cool off completely, 3 hours out on the porch with +3°C did it this time. If you like you can add some spices now, cinnamon, ginger, vanilla or whatever you like. Or not.

Als nächstes kommt der Teig dran- Butter und Wasser werden aufgekocht, Mehl, Stärkemehl und Kakaopulver gut mischen und wenn das Wasser anfängt zu kochen den Topf kurz von der Flamme ziehen und die Mehlmischung auf einen Sitz reinkippen. Sofortiges Rühren- ich nehm am Liebsten meinen „Oliver“ dafür- und wieder zurück auf die Flamme, solange rühren bis sich ein Kloß bildet und auf dem Topfboden ein leichter Film. Dann kommt sofort ein Ei dazu und wird untergerührt, danach darf die Masse eine Weile abkühlen, so ungefähr eine halbe Stunde.

For the dough the water and butter come into a pot and set to a boil. Mix well the flour, starch flour and cocoa powder and when the butter-water starts boiling remove the pot from the heat, put the flour-mix in all at once and stir to combine well. Then put the pot back onto the stove and stir continually until a ball forms and the bottom is coated with a slight film. One of the eggs comes in now and stirred under well, then the dough may sit to cool off for half an hour or so.

Danach werden die restlichen Eier untergerührt, einzeln- der Teig soll schön glänzend werden aber nicht flüssig. Nun werden mit 2 nassen Esslöffeln Häufchen auf das Backblech gesetzt- 8-10 Stück sind vorgesehen, bei mir warens diesmal 9. In den Ofen damit, auf 180° Heißluft; nach 25 min die Beutel mit einem Schaschlikspieß oder Ähnlichem anstechen und nochmals 5 min fertigbacken. Aus dem Ofen rausgeholt werden sie sofort aufgeschnitten, das ist wichtig, der Dampf muß  raus!

At last the eggs go in, one by one, the dough should get shiny but not fluid. With two wet tablespoons set small heaps onto the prepared baking sheet, I got 9 pieces out of it this time. Into the oven 180°C circulating heat, after 25 min take a small skewer, put small holes in each bun and let in the oven for 5 more minutes. After removing from the oven the puffs should be sliced open immediately to let off the steam, very important!

Zusammengesetzt werden die Teilchen erst kurz vor dem Genießen! Dazu die Schoko-Sahne schlagen- Achtung die wird sehr schnell fest! Etwas Karamellcreme (wie hier) auf den Boden streichen, darauf großzügig Schokosahne und dann den Deckel draufplatziert- fertig.

Assembling just before you want to serve them. First beat the chocolate-cream cautiously because it gets firm very quickly! Put some caramel cream ( as shown here) onto the bottom, a generous amount of whipped chocolate cream, top on – ready.

Hoffentlich findet Uwe von Highfoodality, der sich das Thema „süße Burger“ ausgedacht hat Gefallen an dieser einfachen Köstlichkeit!

Now I hope Uwe from highfoodality who created the challenge „sweet burger“ will like this deliciously simple burger cream puffs.

Hard facts

300g Schlagsahne/ whipping cream

150g dunkle Schokolade (ca 80% Kakaogehalt) / dark chocolate (80% cocoa)

Teig/ dough

65g Mehl (Typ 450)/ cake flour

10g Stärkemehl/ starch flour

10g Kakaopulver 100% / cocoa powder 100%

125 g Wasser/ water

25g Butter

3 mittelgroße Eier/ middle-sized eggs

100g Karamell-Creme/ caramell spread

Herrlich schokoladig, nicht? wonderful chocolate-y, isnt’t it?

15 Gedanken zu “windiger Burger- Beutel/ flighty kind of burger- puff

  1. Ein Schoko-Burger! Eine tolle Idee für ein wunderbares Dessert. Da würde ich gleich mal mitlöffeln, denn reinbeißen ist da sicher nicht so angesagt… Rumtopffrüchte ist eine super Idee dazu.

    Gefällt mir

  2. Schokosahne – hmmm die hatte ich auch gerade, aber irgendwie ist sie ein wenig krisselig gewesen.
    Windbeutel finde ich auf jeden Fall großartig – hoffe, dass du dein seelisches Gleichgewicht mit ihrer Hilfe wieder erlangen konntest.🙂

    Gefällt mir

      1. Habe die heiße Sahne porionsweise über die gehackte Kuvertüre gegeben und immer gerührt, aber einige Partikel schienen sich nicht aufzulösen.
        Aufgeschlagen mit dem Handrührer, aber nur kurz – naja, nächstes Mal…

        Gefällt mir

      2. also ich hab die Sahne auf den Herd (bei deinem vielleicht mit Wasserbad?) , die Schokolade rein und wirklich immerzu gerührt bis zur richtigen Konsistenz, mit Kuvertüre hab ichs auch schon gemacht.

        Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s