Galizische Kraken-Pastete/ Galician Octopus Pie

Was weiß ich von Spanien? Sehr wenig, dort bin ich noch nie gewesen, abgesehen von einer Woche Fuerteventura die nicht so wirklich spanisches Lebensgefühl vermitteln konnte. Und die Küche Spaniens? Ein einziges Lokal kenne ich, in dem war ich ein einziges Mal drin… also von Kenntnissen kann man da wirklich nicht sprechen. Was also tun, wenn Nele von den Küchendelikten sich bei zorras neuestem Event das Thema Spanien kulinarisch ausgesucht hat?

Recherchieren natürlich, da kommt mir meine Time-Life-Bibliothek wieder einmal sehr zugute, in dem Band Fisch und Schaltiere bin ich auf diesen Pie gestoßen. Time-Life gibt als Quelle dieses Buch an, ich staune dass dies noch erhältlich ist und die Wunschliste an Büchern wird immer länger.

P1010852

What do I know about spain? Very little, never having been there- ave one week on Fuerteventura that did not really transport spanish way of life. What about spanish cuisine? I know of one restaurant, where I have been once- so there is no knowledge to speak of. So what do I do for the newest event on zorras, where Nele from „Küchendelikte“ has chosen „Spain culinary“ as her topic?

Research, that’s what I do, of course, and yank nearly all volumes of my Time-Life-cookbooks out of the shelves before deciding on that lovely pie, found in „Fish and Crustaceans. Time-Life states this book as source and I’m surprised that it’s still available in print- and absolutely something to put on my wish-list. 

Endlich die Gelegenheit mich an einen ganzen Tintenfisch zu wagen! Eine zuverlässige Quelle für Fisch habe ich glücklicherweise- wichtig wenn man 600 km vom nächsten Meer entfernt wohnt!

Und so machte ich mich an das Abenteuer, der Pulpo wurde gekauft, und zunächst in einem großen Topf mit Wasser gekocht. Das heißt, zunächst wird das Wasser aufgekocht, mit ein paar Lorbeerblättern und einer Zitronenscheibe. Dann wird der Pulpo mit den Armen voraus nur eingetaucht, bis sich besagte Arme ringeln- und sie tun es tatsächlich, faszinierend! Nach so 2, 3 Tauchgängen kommt dann das ganze Tier in den Topf und wird leicht sprudelnd ungefähr 45 min gekocht, dann aus dem Wasser geholt um Abzukühlen.

P1010799

Der Teig wird auch schon rechtzeitig vorbereitet, am Besten noch bevor der Krake ins Wasser kommt. Dafür werden alle Zutaten außer dem Mehl vermischt, dann kommt das Mehl in 4-5 Portionen dazu. Es entsteht ein weicher Teig „Masa Blenda“ der nun mindestens eine Stunde ruhen soll. Ist der Fisch einigermaßen abgekühlt gehts an die Füllung, dafür werden die gehackten  Zwiebeln im Öl angeschwitzt bei geschlossenem Deckel, dann kommen die geviertelten Tomaten dazu- außerhalb der Saison würde ich Dosenware verwenden. Wenn die Tomaten halbwegs weich sind die Haut entfernen, das geht sehr gut mit einem kleinen Kochlöffel. In der Zwischenzeit Chili, Paprika und die Hälfte der Krake in Stücke schneiden, die kommen dann zu den Tomaten, ein Zweig Rosmarin dazu, und das Ganze wird, mit Deckel, nochmals eine Viertelstunde geschmort, dann mit Pfeffer und Salz gewürzt.

Finally a whole octpous in my kitchen! Luckily there is a reliable dealer of fish in my neighourhood, something to consider living 600km away from the sea as I do.

And so the adventure starts, the octopus purchased, and set to boil in a really big pot as follows: First bring the water to boil, add one slice of lemon and some bay leaves, and dip the fish, arms first, into the boiling water a few times until the arms begin to coil- they really do that! Then put the whole thing in and let simmer for about 45 min, put out of the water and let cool off.

The pastry dough should also be prepared in time, best before boiling the octopus. Mix all ingredients save flour, then add the flour in 4-5 portions. This should result in a „Masa Blenda“ a smooth dough and may rest for 1-2 hours.

 For the filling the chopped onions get stewed in the olive oil, with the lid on the pan;  then add the quartered tomatoes (or the canned variety out of tomatoe season) . Chop the bell pepper, chili and half of the octopus (about 500g) into pieces, not too small. When the tomatoes are soft remove the skin, I used a small wooden spoon for this, add the chopped goodies plus a twig rosemary and let simmer for 15 more minutes. Salt and pepper to taste.

Jetzt gehts an die Pastete- dafür den Teig halbieren und die eine Hälfte ausrollen, größer als die Form – so dass die Ränder überhängen, wenn der Teig in die Form bugsiert wird. Die zweite Teighälfte ebenfalls ausrollen, grade so groß wie die Form ist. Nun die Füllung in die Form auf den Teig geben, mit der zweiten Teighälfte abdecken, die überhängenden Ränder umklappen und das Ganze „fest verschließen“ – wie immer man sich das vorstellen mag. Und ab in den Ofen damit, bei 180° so 35-40 min, bei mir wölbte sich der Deckel etwas hoch und die Pastete sollte etwas Farbe angenommen haben.

Now the pie part starts. Halve the dough, roll out the first half bigger than your baking tin is, so that when put in the tin it hangs over on the sides. The second half roll out just o that it covers your tin. Pour the filling on the dough, put the rolled out lid on top, fold the overhanging parts over and close the whole thing as good as possible. The oven waits, preheated to 180°C, the pie goes in for around 35-40 min, here the lid curved up a bit and the pie should develop a little colour.

P1010805

Nun, und dann der spannende Moment des Anschneidens- inwieweit würde die doch recht flüssige Füllung auslaufen- und wie würde das Ganze wohl schmecken?

Das Buch empfiehlt einen frischen Salat dazu- und was soll ich sagen? Es war fantastisch- wer gerne Tintenfisch isst wird von diesem recht einfachen Gericht begeistert sein. Auch kalt am nächsten Tag noch ein Genuß- da blieb dann sogar die Füllung an Ort und Stelle…. vielleicht würde ich beim nächsten Mal (es gibt ein nächstes Mal, die halbe Krake liegt ja noch im Eis) weniger Mehl insgesamt verwenden und sogar einen Teil durch geriebene Mandeln ersetzen.

P1010809

Then the always crucial moment of cutting- would the filling hold , or pour out? And more important, how would the whole thing taste?

The book recommends a fresh salad to go with it- and I can tell you, this was fabulous. Those who like octopus will be delighted by this simple dish- even cold on the next day it was really good- and then the filling stayed in place, too! Next time maybe I would use less flour for the dough and maybe even replace some of it with finely grated almonds.

Hard Facts

Teig/ pastry

2 Eier/eggs

1/2 Tl Salz/ tsp salt

100ml Milch/milk

100ml Olivenöl/ olive oil

1 El zerlassenes Schmalz/ tbsp lard, melted

zum Kochen/ for boiling

1 Krake (Pulpo) ca 1000g / octopus

2-3 Lorbeerblätter/ bay leaves

1 Zitronenscheibe/ slice of lemon

Füllung/ filling

ca 500g gekochte Krake/ boiled octopus

2 große Zwiebeln/large Onions

3 El Olivenöl/ tbsp olive oil

4 große Tomaten/ large tomatoes

1 rote Paprika/ red bell pepper

1 kleine rote Chili/ small red chili

Pfeffer, Salz/ pepper, salt

1 Zweig Rosmarin/ twig rosemary

.

Ich glaube, die wissen auch nicht wirklich viel über Spanien…

I think those people do not know that much about spain either…

18 Gedanken zu “Galizische Kraken-Pastete/ Galician Octopus Pie

  1. Ich muss gestehen, ich mag nur bestimmte Teile vom Oktupus. Aber die Tentakeln darf ich doch ruhig abgeben, oder?😉

    Vielen Dank für Deinen Beitrag zu meinem Blogevent.🙂
    Liebe Grüße,
    Nele

    Gefällt mir

  2. Ich liebe Oktopus und galizische Empanadas sind was sehr leckeres! Mit Oktopus habe ich eine äußerst köstliche Version in Italien gegessen, dort heißen sie Tiella, schmecken aber ganz ähnlich wie die galizische Version. Galizien ist übrigens wunderschön, falls du mal nicht weißt wohin du im Sommer in den Urlaub fahren willst, kann ich es dir nur empfehlen!

    Gefällt mir

    1. Noch eine Oktopus-Liebhaberin, schön! Und bis mir die Urlaubsziele ausgehen, dauert glaub ich noch ne Weile! Dann denk ich bestimmt an deinen Tipp, da Spanien ja bis jetzt nicht auf meiner persönlichen Landkarte liegt, wird das irgendwann nachgeholt.

      Gefällt mir

  3. Mein erster Gedanke – Du bist aber ganz schön mutig. Beim Anblick von einem Octopus bekomme ich schon eine Gänsehaut. Sind auch eine beliebte Zutat von Horrorfilmen.🙂 Zum Glück hast Du uns noch My Fair Lady dazu serviert und den Octopus gut in eine Pastete verpackt…

    Gefällt mir

  4. Ich wäre auch gern so mutig🙂 Krake und ähnliches Getier esse ich meistens in Restaurants, weil ich mich nicht so da ran traue. Vielleicht sollte ich doch einmal?! ich werde all meinen Mut zusammennehmen und eine Krake kaufen gehen🙂 Danke für das Rezept, liebe Grüße Semiha

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s