Pfirsich-Tarte nach Rizzi/ Peach Tarte a la Rizzi

Wie haltet ihrs mit der Kunst? Geht ihr gerne mal in eine Ausstellung, hängt euch Bilder an die Wand oder kreiert womöglich eigenhändig Kunstwerke?

How do you feel about art? Do you like to visit an exhibition, hang pictures on your walls- or do you even create your own works of art?

Über viele Jahre meines Lebens empfand ich Kunst als etwas Anstrengendes, vor Allem in Form von Ausstellungen, – noch heute ist mir ein Besuch des Zwingers in Dresden in übler Erinnerung, Bild für Bild, Abteilung für Abteilung, mußte ich dadurch- und kriege direkt Kopfschmerzen wenn ich nur dran denke. Inzwischen habe ich gelernt in welchen Dosen mir das Betrachten von Kunstwerken Genuß bereitet- und vertraue mich hierzu gerne sachkundiger Führung an. Bis es soweit war, war mein Medium zur Kunst ein Kalender an der Wand. Und der war viele Jahre mit den fröhlichen Bildern des Malers James Rizzi bestückt- wenn ich dies so schreibe kriege ich direkt Sehnsucht und denke, es wäre mal wieder Zeit für einen solches Kunstwerk. Und beim Recherchieren stelle ich eben fest, ganz in meiner Nähe findet momentan eine große Ausstellung statt!

Chocolate Frenzy

During many years of my life I thought art was somehow exhausting and stressful, mostly when found in galleries, and still have bad memories visiting the Dresden Zwinger, painting after painting, section after section- only thinking of those hours makes my head ache again. Meanwhile I know the right way for me to enjoy works of art, preferably with an experienced guide. Until that experience came along art found its way into my life and onto my walls printed on a calendar. And for that, many years I chose the cheerful works of James Rizzi- writing this I think it’s time such a calendar found its way on my walls once again. While researching I discover that an exhibition takes place just now and not far from here!

Welch ein Glück also, dass ich vor vielen Jahren dieses wunderbare Buch gewonnen habe- es zählt zu meinen liebsten Kochbüchern, immer wieder stöbere ich drin rum und freue mich.

Bilder hats natürlich jedemenge in dem Buch- allerdings lassen die keine Rückschlüsse auf das Aussehen der Gerichte zu – und so eignet sich jedes einzelne Rezept aus dem Buch für das Event von Katha kocht– es gibt kein Foto für uns?

Da zudem eine brandneue Backform danach rief eingeweiht zu werden mußte es ein Kuchen sein, und so gibt es heute für Katha eine Pfirsich- Tarte mit Ingwer, frei nach James Rizzi, New-York-Style.

So many years ago I was extremely lucky and won this lovely book, which quickly became one of my favorite cookbooks and I often browse the pages and smile.

Of course there are pictures in this book, lots of, but they do not so much reproduce the results of the recipes and so I found the perfect source to participate in katha-kochts event – es gibt kein Foto für uns? There is no picture for us?

Ähnlichkeiten sind rein zufällig Similarities are not intented
es ist ein Kuchen…
a kind of tart, indeed…

As a brand-new baking dish found its way in my kitchen recently it had to be a cake, and so here it comes, the ginger-scented peach tart à la James Rizzi.

Ich wage zum ersten Mal den Mürbeteig in der Maschine zu kneten- das geht wunderbar und ruckzuck ist er fertig. Die Butter hab ich in dem Fall in ganz feine Scheiben geschnitten um die Rührzeit kurz zu halten;  und gleich die doppelte Menge gemacht und eingefroren.

Der Teig muß 1-2 Stunden kühlen, dann kommt er nach der bewährten Methode in die Form, knapp die Hälfte hierfür verwenden. Dann wird er vorgebacken, 15 min bei 180° vorgeheizt.

Ruck-Zuck-Mürbeteig Pie crust in no time at all
Ruck-Zuck-Mürbeteig
Pie crust in no time at all

For the first time I dare using my machine to knead the dough- works very fine and in no time at all. The butter I cut in thin slices as not to overwork the dough. The dough rests in the fridge for 1-2 hours and then comes in the baking dish using my proven method; I use about half of the dough for this. The crust gets baked for about 15 min; oven preheated to 180°C.

Zeit um die Füllung vorzubereiten, ich habe gut reife Pfirsiche erwischt die sich problemlos häuten lassen und in Spalten schneiden. Das Eiweiß wird zu Schnee geschlagen, die restlichen Zutaten mit den Pfirsichen vermischt und wenn der Boden aus dem Ofen kommt wird noch der Eischnee unter die Pfirsich-Füllung gemischt und alles auf den vorgebackenen Boden gegossen.

Time to prepare the filling, I peel the peaches, that works just fine as they were exactly ripe as needed; and cut them into slices. The egg-white gets beaten, the rest of the ingredients mixed with the peaches and when the crust comes out of the oven I add the beaten eggwhite to the mix and pour everything onto the crust.

Nun wird der Rest des Mürbeteigs ausgerollt, in Streifen geschnitten und als Gitter über die Füllung gelegt- ein Wagnis das nur selten gelingt und da nicht oft.

Echte Handarbeit  True handiwork
Echte Handarbeit
True handiwork

Das Eigelb mit etwas Milch verschlagen und die Streifen damit bepinseln, und dann kommt das Ganze nochmal für ungefähr 35 min in den Ofen.

Und dann folgt wieder das Warten….

endlich, der Anschnitt!  finally, the first cut
endlich, der Anschnitt!
finally, the first cut

Now the rest of the dough gets rolled out, cut in stripes and decorated gridlike  on top of the peaches- something that seldom works and then not very often.

Beat the yolk with milk and brush the grid-like (or not) stripes with this, and then into the oven again, for about 35 min.

And then, as always, the hard part of waiting….

Genuß!  Indulge!
Genuß!
Indulge!

Nachtrag- hier gibts eine Anleitung für das Teig-Gitter- nächstes Mal dann!

follow-up- here are instructions regarding the grid-like topping, for the next pie!

Hard Facts

Mürbeteig wie hier / crust can be found here

Füllung/ filling

10 Pfirsiche (ich hab 5 weiß- und 5 gelbfleischige genommen)/ peaches, I took 5 white and 5 yellow ones

1 Eiweiß/ egg white

80 g Zucker/ sugar

40g Mehl/ flour

zum Bestreichen/brush

1 Eigelb mit 1 El Milch verrührt/ yolk beaten with 1 tbsp milk

Keine Frage, welche Musik nun kommt, oder?

No question about the music for this post!

.

13 Gedanken zu “Pfirsich-Tarte nach Rizzi/ Peach Tarte a la Rizzi

  1. Schaut sehr lecker aus Deine Zarte!

    Kunst? Künstlerisch bin ich leider nicht begabt, aber so ab und an mal Kunst anschauen – gerne🙂 Am schönsten fand ich es im Guggheim in NY, wohingegen ich mit so einigem an Kunst im Modern Art nichts anfangen konnte…

    Gefällt mir

  2. Ich habe gerade einen Blick auf dem Kalender geworfen und mit Schrecken festgestellt, dass es schon 1. Juli ist. Na bei dem Blogevent kann ich wohl nicht mehr mitmachen.🙂
    So erst einmal zu Deinen Kuchen. Super lecker. Das Wort Pfirsich klingt schon so angenehm in meine Ohren. Und Tarts liebe ich ohnehin.
    Und nun zur Kunst. Ja ich bin viel zu Ausstellungen gegangen. Ich kenne aber auch eine ganze Reihe Künstler, wo ich mir alles gleich direkt immer ansehen konnte. Auch wie ihre Kunstwerde langsam im Entstehen waren. Die sind so gut, dass ich lange keinen Pinsel schwingen wollte. Das hat sich inzwischen geändert. Ich mache zwar keine Kunst, aber ich liebe eben die Landschaftsmalerei und da lass ich mich ab und zu aus. Bevorzugt Ölmalerei, da das ein sehr geduldiges Medium ist.

    Liebe Grüße
    Anna

    Gefällt mir

    1. Liebe Anna
      deine Backwerke zeigen schon den Sinn für Ästhetik, möchte ich sagen, da sehe ich schon dass du ein Händchen dafür hast.
      Und wegen des Events, wenn du katha anschreibst kannst du vielleicht noch was nachschicken…
      Pfirsichkuchen sind hierzulande nicht so verbreitet, dabei schmecken die doch so gut!

      Liebe Grüße

      Christine

      Gefällt mir

  3. Kunst ja…in kleinen Dosen…da bin ich ganz deiner Meinung!! Dieses Marathon-Kunst-Konsumieren ist meine Sache nicht.
    Von der Tarte könnte ich dagegen gleich ein größeres Stück vertragen…

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag! 🙂

    Gefällt mir

    1. Eine gute Führung von einem echten Menschen mit Begeisterung für die Sache, das ist für mich Kunstgenuß, den ich mir mehrmals im Jahr gönne. Und die Tarte ist ganz leicht nachzubasteln….

      dir auch einen schönen Sonntag!

      Gefällt mir

  4. Liebe Ninive,
    vielen Dank für diesen herrlichen Kuchen – und schön, dass du noch die Zeit dafür gefunden hast🙂 So ein Stück Kuchen hätte ich jetzt gerne zum Frühstück…

    Liebe Grüße,
    Katha

    Gefällt mir

    1. Liebe Katha,
      das hat mir Spaß gemacht und ich hätte gerne noch viel mehr gemacht- Material hab ich mehr als genug. Und der Kuchen gibt tatsächlich ein gutes Frühstück, fruchtig und nicht so süß.
      Schönen Sonntag!

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s