Classic Lemon Cheesecake

Zorra vom kochtopf  wünscht sich zum 8. Geburtstag ihrer monatlichen Blog-Events dass wir uns von Australiens Küchen inspirieren lassen, ganz schön anspruchsvoll- in diese Ecke unsrer Erde hat es mich bislang nämlich noch nicht verschlagen. So bin ich ganz froh dass sie uns interessante und hilfreiche Adressen zum Stöbern gleich in der Einladung mitliefert, unter anderem die Seite der australischen Köchin Donna Hay. Gleich bei der ersten Sitzung fiel mir ein Rezept besonders ins Auge- zwar hab ich zwischenzeitlich noch viele andere Quellen angezapft, im Ende bleib ich aber doch bei meiner ersten Entdeckung.

Zorra from kochtopf alias cooking pot celebrates the 8th anniversary of monthly blog-events and wishes us to contribute something inspired by australian cuisine- somehow a challenge as this corner of the earth I did not visit-yet. So I’m glad she provided some inspiring links along with the invitation, and ventured to study the pages of Donna Hay. Found something, of course- and after consulting some other sources came back to my first choice.

Zitronig....
Zitronig….

Käsekuchen! Mit Zitrone! Sehr attraktiv, für die Idee weniger Kohlehydrate, mehr Eiweiß in meinem alltäglichen Speiseplan, die fabelhaften mallorquinischen Zitronen kommen zu Ehren, und Käsekuchen zählt seit ich denken kann zu meinen Favoriten.

Cheesecake! With lemons! Very attractive- as I am on my way to reduce my daily intake of carbohydrates and increase proteins, I can use the fabulous majorcan lemons, and cheesecake is one of my favorites since ever.

Nun also Käsekuchen nach Donna Hay- deren unkomplizierte Art ich sehr schätze und deshalb ihre Bücher immer wieder gern verschenke.

Krümelboden
Krümelboden

Für den Boden werden einfach alle Zutaten locker miteinander verknetet- ich habe nach einem erschreckten Blick auf meine Zucker- Vorräte braunen Zucker verwendet, und eine Prise Hirschhornsalz zugefügt- in die gefettete Form gebröselt und mit den Händen zurechtgedrückt- sehr einfache Methode die gut geklappt hat, so werde ich den salzigen Mürbeteig (mit dem ich ziemlich auf Kriegsfuß stehe) nächstes Mal versuchen. Der Boden kommt dann für ungefähr eine halbe Stunde in den auf 150° vorgeheizten Ofen.

doch ein richtiger Boden
doch ein richtiger Boden

Now, cheesecake a la Donna Hay- whom I like for her uncomplicated recipes; her books make nice gifts.

For the crust I simply assembled all ingredients, substituting brown sugar for white after a look in my pantry, and adding a pinch of ammonium bicarbonate, crumbling the dough onto the oiled springform base and pressed with the hands- a very simple method that worked very well; next time I will try that with salty pie crust (that one giving me a hard time). The crust is baked at 150°C for about half an hour.

Ofenhöhe
Ofenhöhe

Dann gehts an die Füllung- die Zitronen fallen in dieser Jahreszeit sehr üppig aus, wie oben zu sehen ist,  eine halbe gibt bereits die erwünschten 60ml Saft. Alles bis auf die Stärke und Sahne wird mit dem großen Schneebesen der Küchenmaschine auf schwacher Stufe gerührt bis eine homogene Masse entsteht, das dauert so 6 min, dann kommt die mit der Sahne glattgerührte Stärke dazu.

Inzwischen ist der Boden fertiggebacken, ich lass ihn 5 min abkühlen bevor ich die Füllung drübergieße. Das Ganze kommt dann wieder in den Ofen, nach 1 Stunde 10 min wird der ausgeschaltet und der Kuchen bleibt nochmal eine Stunde drin, mindestens.

Fertig? na, fast
Fertig? na, fast

Time to prepare the filling, big lemons this time of year, as can be seen above….. Just place everything  into the bowl except cream and cornstarch and mix until smooth and well combined – about 6 min- then stir the cornstarch with the cream until smooth and add to the cheesy mixture.

Meanwhile the crust is ready and I let it cool for about 5 min before I pour the filling on top. The cake goes into the oven, after 1 hour 10 min I turn the oven off and let the cake cool down for another hour before it comes out of the oven and into the cool.

Sahne-Topping
Sahne-Topping

Unmittelbar vor dem Genuß kommt die mit den aromatischen Zutaten geschlagene Sahne auf den Kuchen….

The whipped cream with its aromatic ingredients comes on top immediately before the indulgement….

Topp!
Luftig, cremig, topp!

Hard Facts

Boden / Crust

150g Mehl 405/ flour type 405

100g Butter

55g brauner Zucker / brown sugar

Prise Hirschhornsalz/ pinch of ammonium bicarbonate

Füllung/ Filling

330g Frischkäse (Exquisa)/ cream cheese

500g Ricotta

200g Zucker/ sugar

60ml Zitronensaft/ lemon juice

2 TL Zitronenschale/ tsp lemon peel finely grated

3 El Sahne/ Tbsp whipping cream

1 1/2 El Stärkemehl/ tbsp cornstarch

Garnitur/ Topping

200 ml Schlagsahne / whipping cream

etwas Vanillezucker, Zitronenschale, Zitronensaft

Inspiration hier/ here

a little bit of vanilla, sugar, lemon rind and juice

Music from „down under“ – Mignight Oil, Olympic Games at Sydney in the year 2000

17 Gedanken zu “Classic Lemon Cheesecake

    1. Danke, lieber Martin, ein Kompliment vom Profi erfreut mein Herz besonders! Die Sahne sieht auch heute, am 2. Tag, noch sehr dekorativ aus und das Zitronenaroma kommt fast besser zur Geltung. Time kommt bestimmt auch bei mir, zur Wiederholung.

      Grüßle (hab geguckt wo der Süden ist, und müßte demzufolge aus dem Westen schreiben)

      Ninive

      Gefällt mir

  1. Soooo lecker, ich könnte jetzt mal so 1-2 Stück zum Frühstück…
    Ich LIEBE Käsekuchen oder Cheesecake oder wie auch immer!

    Und beste Erinnerung für mich, heute wird auch noch was fürs Event gezaubert…

    Gefällt mir

  2. Ich nehme bitte auch ein Stück; und das, obwohl ich nicht der allergrößte Käsenkuchenfan bin. Aber mit dieser Zitronennote – topp!
    Und ich bewundere, dass Du auch gleich noch die passende Musikbegleitung zum Australien-Event aus dem Hut gezaubert hast…..

    Gefällt mir

  3. Wunderbar. Lemon cheescake! Tatsächlich ein erstaunliches Rezept von Donna Hay, das ich unbedingt nachkochen muss. Wirklich schön geworden! Gleichmässig eingesunken, der Anschnitt ist ein Gedicht. Dazu noch die passende Begleitmusik…

    Liebe Grüße
    Anna

    Gefällt mir

    1. danke! Obwohl ich schon viele Käsekuchen und Cheesecakes gebacken habe, war der eine Überraschung- durch den knusprigen Boden und den luftigen Belag, bestimmt gibt es den noch öfter.
      Grüßle zurück und eine gute Woche !

      Gefällt mir

    1. Danke, ja- mal schauen wie er morgen aussieht mit der Sahne- ich hab sie mit der Schlagscheibe vom Zauberstab gemacht, da wird sie eh nicht so luftig. Der Kuchen selber- feine Zitronen-Note und eine Luftigkeit, ganz wunderbar.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s