The early bird

catches the worm, so sagen die Engländer und loben somit die Tugend des frühen Aufstehens. Tugend? Schicksal? Schlechte Angewohnheit?

Der Biorhythmus ist den meisten Menschen in die Wiege gelegt, – aufgeteilt in die Extreme, Lerchen und Eulen, gibt es auch noch was dazwischen? Und wie verteilen sich die Menschen überhaupt? Als eindeutige Lerche habe ich den Eindruck, einer Minderheit anzugehören. Also mache mich an diesem frühen Sommermorgen an die Recherche über Schlaftypen.

Und finde Bestätigung- in Mitteleuropa überwiegen tatsächlich die Eulen. Jugendliche führen ein Eulen-Dasein oder täten es, gäbe es nicht diese Verpflichtung zu früher Morgenstunde aufmerksam in der Schule zu erscheinen. Vielleicht würde Schule davon profitieren, später am Tag an den Start zu gehen? Schule hieß bei mir, halb 6 aufstehen. Ich bekam einen Radiowecker, eine absolute Innovation war das, in den frühen 1970er Jahren, und kann mich an keinerlei Probleme erinnern.

Kinder und Alte tendieren mehr zur Lerche. Oh Schreck, wo soll das noch hinführen? Bis ich (und andere) mich zu den Alten zähle gehen (hoffentlich!) noch ein paar Jahre ins Land. Heute saß ich um kurz vor 7 bei hochsommerlichen 15° auf der Terrasse und habe mein Frühstück genossen. Na, ich lass mir mal darüber jetzt keine grauen Haare wachsen, alt werde ich so oder so, das Frühstück werde ich mir nicht abgewöhnen, der Rest wird sich finden.

Außer Lerchen und Eulen teilen sich die Menschen in Kurz- und Langschläfer- es gibt tatsächlich Menschen die kommen mit 4 Stunden Schlaf aus, und das jede Nacht! Unvorstellbar! Beispiel gefällig? Napoleon Bonaparte und Thomas Alva Edison sind hier zu finden.

Die anderen, das sind die Faulenzer, die Träumer, die liegen 8, 10 oder 12 Stunden im Bett rum und träumen sich die Welt zurecht, wie Albert Einstein oder Johann Wolfgang von Goethe.

Als langschlafende Lerche genieße ich es jedenfalls, um diese Zeit, wenn die mitteleuropäischen Eulen anfangen sich die Augen zu reiben, bereits einen Artikel geschrieben und einen Brot-Teig geknetet zu haben, und das nach einem genüßlichen Frühstück und einer erholsamen, knapp 9 Stunden dauernden, Nacht.

Vielleicht sehe ich sogar den Vogel, wie er den Wurm erhascht, und finde ein wenig Gold, das der Morgenstund im Mund liegt…..

3 Gedanken zu “The early bird

  1. Lieber ES
    eine negative Belegung fühle ich eher bei den Lerchen, zumindest schlägt einer solchen immer wieder viel Verwunderung entgegen. Wobei das ja völliger Käse ist, so könnte man ja auch große/kleine , braun/ blauäugige usw Menschen positiv oder negativ belegen. Eher sind es individiuelle Erfahrungen die sich da bemerkbar machen, denke ich.
    Aufgewachsen bin ich im Übrigen mit einem Elternpaar aus Eule und Lerche in Extrem- Ausprägung und konnte so früh lernen wie unterschiedlich die Menschen in dieser Hinsicht sein können und dennoch gut zusammenleben…..

    Gefällt mir

  2. Ich gehöre privat eher zu den Eulen, wobei dass aber auch nicht heißt, dass ich bis 10 Uhr schlafe, zumal ich jeden 2.Tag den Katzen um ca. 5 Uhr ihr Frühstück mache, um dann aber meistens nochmals zu schlummern.

    Oder auch nicht.

    Denn beruflich musste ich oft so früh raus, zumindestens so lange ich noch nicht selbstständig war, wie seit knapp einem Jahr.

    Meistens bin ich spätestens um sieben auf, also nur eine Stunde nach der kleinen Hex. Erfreulicherweise habe ich derzeit nur einen kurzen Arbeitsweg. Früher waren das gerne auch mal 5 Stunden bis München oder 3 Stunden bis zum Arbeitsort in Gelsenkirchen.

    Übrigens fast immer mit dem Zug und / oder Bus. Ich fahre gar nicht so gern Auto, zumindestens nicht im Berufsverkehr.

    Ich glaube übrigens, dass die Eulen zu Unrecht negativ belegt werden, nur weil die Lerchen sich von der Literatur bestärkt fühlen. Allerdings verschwimmt bei den Eulen öfters Mal der Übergang zwischen Ausschlafen und einer trägen Lebensweise. Demhingegen sind einige Lerchen am Abend kaum ansprechbar oder begeisterungsfähig.

    Woher ich das alles weiß?
    Nun, ich lebe schon sehr lange mit einer Lerche zusammen🙂
    Wir kommen uns aber auch öfters mal entgegen.
    So stehe ich z.B. Im Urlaub auch sehr früh auf, denn frühmorgens ist es an einigen Urlaubsorten fast am Schönsten …

    Und gute Gelegenheiten und Perspektiven für Fotografieren, eines meiner Leidenschaften.

    Viele Grüsse sendet ES

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s