Der Tod eines Lieblings-Kleidungsstücks

Heute endlich ein Tag mit ein wenig Zeit für mich- ungeachtet der Tatsache dass dieser sogenannte freie Tag zwei Termine mit sich bringt. Der eine dieser Termine ist sowieso einer sehr für mich- nämlich meine Gesangsstunde, die ich mir alle paar Wochen einmal gönne. Um mich zu ermutigen, zu verbessern, weiterzukommen mit dem „Mach dein Ding, und du wirst schon sehen was passiert“, was mir von berufener Stelle sehr energisch mit auf den Weg gegeben wurde. (Ich mache, sehe- und staune nicht schlecht- aber das ist eine andere Geschichte)
Also, Gesangsstunde. Schon die Anfahrt gestaltet sich leicht abenteuerlich- die Elektronik meines recht neuen Autos erweist sich immer wieder voller Überraschungen. Heute also die Weigerung einen liebevoll mit interessanter Musik bestückten usb-stick zu akzeptieren, und in Folge auch die bereits bekannte Musik abzulehnen. Also fahre ich mit Radio-Unterhaltung meinem Ziel entgegen. Auf Wegen, die mich das Navi schickt, das für meinen Geschmack zu wenig Flexibilität zeigt, es gibt Strecken da möchte ich nur teilweise Autobahnen vermeiden- hier heißt es aber entweder oder, zwischendrin gibt es nix. Nichtsdestotrotz finden wir gemeinsam unser Ziel und ich erlebe eine motivierende Gesangsstunde mit dem schönen Stück „Georgia on my Mind“

Georgia on my Mind

(ein Griff nach den Sternen, wenn ich das so höre)

und gehe danach, befreit wie immer nach ernsthaftem Gesang, meinem nächsten Ziel entgegen. Also fahre. Steuerberater, ein Pflicht-Termin, mit in diesem Fall überwiegend angenehmen Auswirkungen. Von dort aus, ich befinde ich mich nahe dem Herzen der großen Stadt, begebe ich mich in den absolut freien Teil des freien Tages- Bummeln! Ein seltenes Vergnügen, ein paar Ideen habe ich wonach mir der Sinn steht. Und lande so, Notwendiges mit Angenehmem verbindend, im schönsten Wäsche-Geschäft. Eine Verkäuferin spricht mich von hinten an- was ist denn mit Ihrem Rock? – Warum, was soll da sein? – Na, ganz zerrissen ist der da! Ungläubiges Hals- Verrenken, tatsächlich, längs über dessen Hinterseite, rechts, zieht sich ein Riß, bestimmt 2/3 der Rocklänge entlang. Herrjeh, und das gleich zu Anfang meiner Expedition! Und mein geliebter Jeans-Rock! Im Fabrik-Verkauf vor vielen Jahren erstanden, perfekte Paßform, perfektes Design, perfekt verwaschene Optik die sich mit den Jahren verfeinert hat. Paßt im Sommer wie im Winter, paßt zu Allem, – Tempi Passati! Selten haben sich 10 Euro mehr gelohnt als damals, als mich dieser Rock angelacht hat. Und nun ist er tot, unrettbar verloren, der Begleiter durch viele Sommer und auch manchen Wintertag.
Meinen Bummel habe ich dennoch fortgesetzt, mit einer behelfsmäßig umgeknoteten Weste. Habe meine Taschen mit Delikatessen angefüllt, nach Ersatz für dies Lieblings-Stück zu suchen stand mir nicht der Sinn, dieser Verlust muß erst einmal verdaut werden.

Wie sieht es aus, in euren Kleiderschränken? Gibt es Lieblingsstücke vieler Jahre? Und Trauer, oder zumindest Bedauern, wenn ein solches das Zeitliche segnet?

4 Gedanken zu “Der Tod eines Lieblings-Kleidungsstücks

  1. Natürlich gibt es viele solcher Geschichten. Hier ist meine:

    Während meiner Bundeswehrzeit 1973/74 hatte ich tolle olivgrüne Unterhemden und eines davon begleitete mich über viele Jahre jede Woche zweimal in das Tischtennistraining. Man kannte mich so. Eine kurze schwarze Hose und als Trikot mein Bundeswehrshirt. Nach relativ kurzer Zeit (so nach 25 Jahren) meinte meine Frau wohl, es wäre an der Zeit das „DING“ zu entsorgen und tat das auch.

    Der Ehefrieden wurde dadurch nicht maßgeblich negativ beeinträchtigt.

    Aber angesäuert war ich und bin es immer noch. 😉

    Gefällt mir

      1. Ich habe mir eine gelbe und eine pinkfarbene lange Trainingshose gekauft, etwa 2 Nummern zu groß und ziehe blaue T-shirts an. Die Kombination wird bei meinen Mannschaftskameraden immer wieder gerne gesehen.

        Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s