Mohn-Kranz

Sonntag ist Backtag- kreativer Ausgleich zum Alltag, mit greifbaren und genußreichen Resultaten. Die diversen geplanten Aktivitäten- Pizza, die Teigvorräte im Tiefkühler sind aufgebraucht, – Honig-Sauerteig-Brot frei nach zorra, lassen gerade noch soviel Hefe übrig um mich zu einem Beitrag für Pimpi-Mel-la

zum Thema Mohn

Papaver

zu inspirieren.

Der erste Gedanke gilt den bewährten Schneckle, dann fällt mir jedoch der optisch attraktivere „schwäbische Kranz“ ein den ich schon sehr lange nicht mehr geformt habe, und so gibt es einen frei interpretierten Kranz in schwäbischer Form mit einer ebenfalls sehr frei interpretierten Mohn-Füllung, nach Rumfort-Art. Hoffe ich.

Die Reste des Hefe-Würfels, knapp die Hälfte, werden in Milch mit ein paar Zuckerkrümelchen aufgelöst und dürfen solange stehenbleiben, bis das ganze anfängt zu blubbern, ein bißchen wenigstens.

In der Zwischenzeit wandern Mehl, Zucker, Ghee, Sonnenblumenöl und ein Spritzer Zitronenöl in die letzte verbliebene Schüssel, ein Ei könnte auch nicht schaden, (heute gabs keins) und der Mohn wird mit Hilfe des Zauberstabs gemahlen- das dauert ein Weilchen, bis sich die Farbe deutlich verdunkelt.

Der Hefe-Ansatz ist willig und wandert zu der Mehl-Zucker-Fett-Mischung in die Schüssel um dort mit den Händen zu einer Kugel zusammengeknetet und gefaltet zu werden, das Ganze gesellt sich zu den anderen Teigen in den Backofen- der eine „Geh-Stufe“ hat, mit 35°, etwas das ich erst kürzlich entdeckt habe und sehr praktisch finde.

Da nun alle Teig- Varianten eine Weile ohne mich auskommen, wäre Zeit für das sonntägliche Bade-Vergnügen? Oder eine Gesangs-Einlage? Zumindest Eingrooven, das mache ich jetzt. Zu Musik von Louis Armstrong, der gestern 111 Jahre alt geworden wäre. (Aber das ist eine andere Geschichte…)

we_have_all_the_time_in_the_world

Der Teig hat sich zufriedenstellend entwickelt und wird ausgerollt und gefüllt:

ein schöner Zopf- oder Kranz-Teig

– mit Ghee (oder zerlassener Butter) eingestrichen

– mit Schoko-Zimt-Zucker bestreut

– der Mohn draufgestreut

– Rumrosinen

– gehackte Ananas

– Mandelblättchen (hab ich vergessen)

– Rumrosinenflüssigkeit verteilt,

mit Innenleben versehen

das Ganze zusammengerollt, aufs Backblech bugsiert,

danach wirds spannend

der Länge nach aufgeschnitten, die Hälften zusammengeschlungen und zum Kranz geformt, und ab in den Backofen, der nicht vorgeheizt ist- wenn man von den 35° Geh-Temperatur absieht; ich stelle auf 160° Umluft ein.

Und kontrolliere alle 10 Minuten, so ganz habe ich mich immer noch nicht an diesen Ofen gewöhnt, er hat ein deutlich anderes Temperament als mein alter Ofen, und wir haben immer wieder Meinungsverschiedenheiten.

Insgesamt dauert es also eine Stunde, bis der Kranz zufriedenstellend aussieht und, kaum aus aus dem Ofen, sofort mit Honig bestrichen wird.

eine gelungene Improvisation

Die Hard-Facts:

500g Weizenmehl Type 550

90g Fett

60g Zucker

1/2 Würfel Hefe

250ml Milch

(ein Ei)

zwei Tropfen reines Zitronenöl oder abgeriebene Schale einer halben Zitrone

für die Füllung:

zerlassene Butter

2-3 Tl Zimtzucker (oder etwas artverwandtes)

100g gemahlener Mohn

3 Esslöffel Rumrosinen

2 Scheiben Ananas- oder ein geriebener Apfel oder eine geriebene Birne

3 Esslöffel Rumrosinen-Rum

Mandelblättchen nach Gusto

Für die Glasur:

flüssigen Honig, ca 50 ml.

8 Gedanken zu “Mohn-Kranz

  1. Guten Morgen liebe Ninive,

    SO ! ! ! , jetzt habe ich mich ausführlich belesen und dabei den Grund erfahren, warum ich sooo gern Mohnkuchen, Mohnmarzipantorte, Mohnhörnchen, Mohnkäsekuchen, Mohnbrötchen, Mohnklöße und Mohnmarzipanjoghurt esse. Ich bin offensichtlich mohnsüchtig!!! Vermutlich würde es reichen, wenn ich allmorgendlich einen großen Löffel Mohn äße und die anderen Kcal wegließe, aber das wäre doch wirklich schade. Zumal ich Käsekuchen, Marzipantorte, Joghurt, Hörnchen und Hefekuchen auch ohne Mohn mag.

    Wie dem auch sein, die Bilder sind fabelhaft liebe Ninive und ich stehe kurz davor zum Bäcker zu eilen, um mich mit all den oben beschriebenen einzudecken… *mmmjammm*

    Ich denke ich werde nach „Du weißt schon“, mal wieder backen, einen Mohnkranz vielleicht…. oder eine Pizza :o)) Tolles Rezept, DANKE!

    Liebe Grüße,
    maYo

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s