Basics: Gemüsebrühe-Paste/ Veggie broth paste

Gemüsebrühe-Paste

In meinen Rezepten fand sie schon öfter Verwendung, die hausgemachte Gemüsebrühe-Paste, jetzt ist es endlich an der Zeit sie einmal ausführlich in der Herstellung vorzustellen. Die Zusammensetzung ist eher reduziert, es gibt auch Varianten mit Pilzen und Sojasauce-(wie hier zum Beispiel); die geben sicher mehr “Umami” her- ich mit meiner Intoleranz bleibe bei der histamin-armen Variante und bin mit ihr sehr zufrieden. Egal ob Bratensauce, Bolognese, Kartoffelsalat, alle freuen sich über die bunten Sprengsel; klar dass sie ihren Charme auch bei jeglicher Art von Suppen ausspielt. Und selbst zum Würzen von Hackbraten oder Bällchen gibt sie sich her- also ein echter Allrounder und aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken.

You may have seen it here and there in my recipes, my  home-made “veggie broth paste” ; now it’s time to present the production of my special variety. Not so many ingredients, there are varieties using mushrooms and soy sauce (look here), thus augmenting the “umami”- for my intolerant system I am very content with my variety low on histamin. Gravy for pot roast, sauce bolognese, potato salad, all are happy about those colourful bits and pieces; also it plays it’s charme in every kind of soup and even spicing up meat balls and meat loaves. A true allrounder I cannot imagine my kitchen without this anymore.

Bevor der Fleischwolf in meine Küche Einzug hielt hab ich die Gemüse mit dem Zauberstab püriert- der Fleischwolf liefert allerdings das deutlich bessere Ergebnis. Wichtig ist nur, die Gemüse zu mischen, also zu den eher trockenen Wurzeln immer gleich Stücke von Lauch und Petersilie dazuschieben.

Before the meat grinder I used the immersion blender-the meat grinder leaves much the much better results, I say. Important is only to mix the vegetables, between the more “dry” roots” always stick some leeks and parsley.

Aber der Reihe nach:

Das Gemüse wird geputzt, in Stücke geschnitten, eine Waage samt Schüssel bereitgestellt und der Fleischwolf aufgebaut. Nun wird das Gemüse gewolft- auf der feinen Scheibe- und in die Schüssel verfrachtet. Je 200g Gemüse gebe ich 50g grobes Meersalz zu, mische am Schluß alles gründlich durch, fülle in sauber gespülte Gläser ab, bewundere mein Werk und stelle die Gläschen dann in den Kühlschrank- wo sie sich problemlos mehrere Monate halten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

But let’s start at the beginning:

The vegetables get cleaned and cut in pieces, a scale including a bowl is ready and the meat grinder gets assembled. Now the vegetables get grinded using the fine disc, and put into the bowl. For 200g of vegetables I add 50g of salt, mixing well with a spoon, fill into clean glass containers, admire my work and put it into the fridge were it keeps well fore several months.

Hard Facts

200g Möhren / carrots

200g Selleriewurzel/ root celeriac

200g Petersilienwurzel/ parsley root

200g Lauch/ leek

alles geputzt gewogen! all weighed cleaned!

1 Bund glatte Petersilie (ca 50g) / bunch of flat-leaf-parsley (50g)

200g grobes Meersalz/ coarse sea salt

 

Sonntagsmusik/ sunday’s music

 

Luxus- Gugl/ Luxury Bundt Cake

angeschnitten

Kennt ihr das auch noch, die Sammlungen von aus Zeitschriften rausgerissenen Rezept-Seiten? Als ich heute den “Trost-Gugl” von Julia entdeckte fiel mir eine lange vernachlässigte Seite aus meiner Loseblattsammlung ein- immerhin eins das im Ringordner gelocht und abgeheftet wurde. Und eins das ich tatsächlich öfter gebacken hatte, damals, in Zeiten ohne die immerwährende Überflutung mit Rezepten aus internetz und Blogistan.

P1030462

Do you also remember the collections of recipes torn out from magazines? Reading about Julia’s “consolation gugl” I remembered a long forgotten sheet from my collection, even one perforated and kept in a folder; one I baked regularly, during those times before the never-ending flood of recipes from internet and blogistan.

Der mußte es heute ganz dringend sein- denn genau wie Julia plagt auch mich ein Schnupfen; Körper und Seele sehnen sich nach Trost und Wärme- und aus dem Haus gehen mag man deswegen nicht.

That one it had to be for today as I’m plagued by a head cold as well as Julia; body and soul are craving for consolation and warmth- without leaving the house, preferably.

Der Kuchen ist recht einfach in der Zubereitung, nur wenn er zu lange im Ofen war nimmt er das übel indem er Anflüge von Trockenheit zeigt.

The cake is simple to prepare, only when left too long in the oven it will show some sign of displeasure and become dry.

Also los gehts- Mehl, Stärke, Zucker, Mandeln, Zitronenschale, Backpulver werden in der großen Rührschüssel vermischt. In einer weiteren Schüssel werden Eier mit Milch verschlagen und unter die Mehlmischung gerührt- ich nehme hierfür das “Paddle” von der Kenwood. Die Butter wird im Öl (ich hab Sonnenblumenöl verwendet) geschmolzen und ebenfalls untergerührt, zum Schluß kommen die Schoko-Drops und die etwas  abgetropften Rumsrosinen rein und werden nur untergehoben.

So let’s get going – put flour, starch flour, sugar, almonds, lemon peel, baking powder into the big mixing bowl. In another bowl mix eggs and milk, pour over the flour mix and stir- I use the “paddle” attachment of my kenwood. Melt the butter with the oil and also pour into the flour mix and stir, and at last the lightly drained rumraisins and chocolate drops are just folded in.

Den ziemlich flüssigen Teig in die vorbereitete Napfkuchenform gießen und bei 170° Umluft eine Stunde backen. Etwas in der Form auskühlen lassen, stürzen, mit Puderzucker bestäuben- und ungeduldig warten bis endlich ein passender Zeitpunkt kommt für ein Probestückchen…..

Pour the somewhat liquid dough into the well-oiled bundt tin and bake, at 170° circulating heat for about one hour. Let cool a bit, then remove from the tin and sprinkle with powdered sugar. And wait… for the exact right moment to take a test- bite…..

Ach, fast hätte ichs vergessen- da ja alles aus meiner Vorratskammer kam, kriegt auch Susanne Magentratzerlein Stück für ihre Schatzsuche im Vorratsschrank.

 

Oh, I nearly forgot- as all things needed came from my pantry I give a piece to Susanne Magentratzerl for her treasure hunt in pantries.

Hard Facts

100g Rosinen, in Rum eingeweicht / raisins soaked in rum

375g Mehl Typ 405 / flour type 405 ( cake flour)

125g Speisestärke/ starch

150g Zucker/ sugar

50g geriebene Mandeln, davon 2 Stück Bittermandeln/  grated almonds with 2-3 bitter almonds

abgeriebene Schale von 1 Zitrone/ grated peel of 1 lemon

1 Päckchen Backpulver/ sachet baking powder

Prise Salz/ pinch of salt

4 Eier/ eggs

220 ml Milch/ milk

150g Butter

100g Pflanzenöl/ vegetable oil

50g Schoko-Drops (kleine, Zartbitter)/ chocolate drops (small, dark)

bleibt gesund!