Frittier-Wok/ fryer wok

Ran an den Wok, rufen Sandra from snuggs kitchen und zorra vom kochtopf; eine Menge wunderbarer Wok-Gerichte hat sich dort auch schon versammelt. Meine Wok-Phase liegt hinter mir, irgendwie schmeckt es mir zu sehr nach schnellschnell, in Kombination mit Rum-Fort- meine sehr subjektive Einstellung. Nun besitze ich einen Wok, sowie einen Gas-Herd mit einer extra wok-tauglichen Flamme, ein Doppelkranz von ca 15cm Durchmesser- und so tut der Wok seit einigen Jahren gute Dienste- als Friteusen-Ersatz. Superschnell ist das Öl heiß, ich brauche viel weniger davon, und auch das Saubermachen geht viel einfacher vonstatten. Einzig sollte ich mir noch einen vernünftigen Schaumlöffel anschaffen zum besseren Abtropfen.

Wok-Flamme

Wok-Flamme

Wok, is the newest challenge hosted by Sandra from snuggs kitchen on zorras kochtopf; and some really nice wok dishes are already assembled there. My phase of wok-cookery lies behind me, nowadays I find it too much tasting of hasty cooking, using just what lies around in the kitchen- my very personal non-relationship to wok dishes. But! Owning one of those, and also a gas stove with an extra large, extra hot hot plate – a double ring of flames about 15cm in diameter- my wok is put to good use in lieu of a deep fat fryer. Quickly heated oil, much less oil is needed, the cleaning is much less of a nuisance, and I only need a better skimmer to make it perfect.

Also war ich mir garnicht so sicher über die Teilnahme am Event mit dieser Wok- Fremdnutzung. Und dann auch noch Pommes, von allen Dingen…. so richtig hausgemachte, aus frischen Kartoffeln geschnitzte Pommes, wie ich sie wohl noch nie gegessen habe- meiner “Neuen” sei wieder einmal Dank. Die hat nämlich ein Schnitzelwerk mit einer Pommes- Scheibe, und es war sofort beim Auspacken klar- die muß getestet werden. Einen fabelhaften Kartoffel-Lieferanten habe ich an der Hand, einer der Vorteile des Lebens auf dem Lande. Gunda, Augusta, Laura, Princess, Fiesta, blauer Schwede, und wie sie alle heißen- für die Pommes war Cilena, eine festkochende Sorte, die Kartoffel der Wahl.

Eindrucksvoll, nicht?

Eindrucksvoll, nicht?

So, I was not sure if I would take part in this challenge with my special wok-use. And french fries, of all things possible…. real home-made, carved  from real potatoes- like never before in my life, thanks to my ““new one” once more. She has got a cutting tool especially for french fries and seeing this there was absolutely clear – this had to be tested! Living in a more rural area, a good source for potatoes is available- the names alone are fun- Gunda, Augusta, Laura, Princess, Fiesta, and so on- I chose Cilena, a firm (waxy?) kind of potatoe for my task.

Geschält- und keine Minute später

Ganze Kartoffeln

Ganze Kartoffeln

Peeled- and not one minute later

eine Schüssel voll wunderbar gleichmäßig geschnitzter Pommes, die gebogene Form verleiht dem Ganzen die individuelle Note.

A bowl full of evenly cut french fries, the crooked shape gives them an individual touch.

Ha!

Ha!

Das Wassern soll die Stärke abspülen, so dass die fertigen Pommes knuspriger werden, was unbedingt mein Ziel ist. Also bleiben sie ungefähr eine Stunde darin liegen, bis es dann ans Fritieren  geht.

The bath in cold water should wash away the starch, about an hour or so it lasts and then- the frying starts.

Die Flamme wird angeheizt, der Wok mit einem knappen Liter Erdnußöl befüllt, die Pommes auf einem Küchenhandtuch abgetrocknet und wandern portionsweise in den Wok- das Öl ist sehr schnell heiß. Die Temperatur prüfe ich mit einem Holzkochlöffel, wenn da Bläschen aufsteigen wenn ich den Stiel in das Öl tauche, ist es heiß genug. Rausfischen wenn eine leichte Färbung erkennbar ist,- das geht ratzfatz, 90 sec bis 2 min-  und auf einem weiteren Tuch lasse ich sie abtropfen. Einen besseren Schaumlöffel brauche ich noch- hier bleibt sehr viel Öl an den Pommes. Wenn alle einmal durch sind, kommt der zweite Durchgang, bis zur gewünschten golden-braunen Färbung, rausfischen, abtropfen, mit Meersalz salzen- fertig.

"wokken"

“wokken”

The extra-large flame gets turned on, one liter of peanut oil comes into the wok, the frenchfries get dried on a kitchen towel, and then, one batch after another, the frying. The heat is enough when from a wooden spoon put into the oil light bubbles rise…. old-fashioned method I learned from my mother.

First round of frying till the fries show a light colour, – only 90 – 120 sec then I fish them out and realise I need a better skimmer, the one I got leaves to much oil on. Then comes the second round, the colour should turn to golden maybe a little brown around the edges… let the oil drip off, salt lightly with sea-salt- done!

fertig!

fertig!

Ich hatte ein wunderbar aromatisches Lammragout aus dem Backofen dazu, meine Mitesserin Hähnchenschnitzel “natur”- und beide waren wir äußerst zufrieden mit diesem seltenen Genuß.

Eigentlich wenig Arbeit, wenn das Fritieren losgeht bleibt allerdings keine Zeit für was Anderes nebenher.

Und wie ungesund sind solche Pommes jetzt? Mit dem richtigen Fett- kein arterienverstopfendes gehärtetes Pflanzenfett- und einer Beilage die sich beim Fett zurückhaltend gibt, durchaus akzeptabel. Mehr Vitamine und Mineralien als gekochte Kartoffeln haben fritierte allemal, manche der unverträglicheren Inhaltsstoffe (Verwandtschaft zur Tollkirsche ist immerhin vorhanden) werden durch die höheren Temperaturen verdaulicher- darum sind sie bei Kinderm so beliebt.

I had a lambstew from the oven to go with it, my company escalope of chicken, and we were both very pleased.

And it’s not too much work, only when the frying is under way I got my hands full, no time for anything else.

Enjoy!

Enjoy!

So, how unhealthy can those frenchfries be? No arterie-clogging saturated fats, low-fat company on the plate, the short cooking time keeps more vitamins and minerals, the high temperature destroys some of the not so easily digested ingredients they share with their solanum companions. Now wonder childern like them so much, the got a good reason.

About these ads

13 Antworten zu “Frittier-Wok/ fryer wok

  1. Du hast recht – so ein Wok eignet sich großartig zum Fritieren. Die Form passt haargenau, und man braucht weniger Öl.
    Bisher dachte ich ja immer, so ein Pommes-Schnitzelwerk ist total überflüssig, aber wenn ich das hier so sehe…..

  2. Wok Fritten! Das ist ja super. Ich frittiere zwar nicht so gerne wegen dem vielen Fett, aber Wok Fritten oder Backofen Pommes, na das ist doch keine Frage. Schmecken tun die richtigen natürlich viel besser. Vorallem wenn man wie Du genau weiß wie. Tolle Anleitung.

    Liebe Grüße
    Anna

  3. Eine wirklich tolle Idee! Ich werde demnächst auf mach den Wok dafür missbrauchen :)
    Es muss ja nicht immer asiatisch sein…

    Vielen Dank für Deine tolle Idee und die Teilnahme beim Event!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s